.

Landesliga Männer Issum & ATV II Diesen Text vorlesen lassen

160425 Landesliga Männer Issum & ATV II

Rheinische Post Geldern vom 25. April 2016

160425 Landesliga Männer Issum & ATV II

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Aldekerk II – ATV Biesel 35:28 (19:12). Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga sicherte sich die Zweitvertretung von Aldekerks Handballmännern erwartungsgemäß auch den ersten Platz in der Landesliga. Entsprechend ausgelassen war nach dem Abpfiff der Partie gegen den ATV Biesel auch die Stimmung – zu Klängen von Queen´s „We are the Champions“ ließ sich der Landesligameister der Gruppe 1 von der Tribüne feiern. Die dazugehörigen Meister-T-Shirts waren selbstverständlich auch längst vorbereitet.
Den Sack konnte der ATV bereits in der ersten Hälfte, obwohl es danach erst gar nicht aussah. In den ersten Minuten geriet man mit sechs Toren ins Hintertreffen (1:7). Doch das Team fing sich wieder, holte den Rückstand auf und drehte das Spiel bereits rund zehn Minuten vor der Pause. Jetzt zeigten sich alle Mannschaftsteile konstant gut. Die Abwehr stand sicher, obwohl sie sich sehr variabel zeigen musste, immer wieder gegnerische Spieler in Manndeckung nahm. Nach vorne hin zeigten sich die Aldekerker um Spielertrainer Nils Wallrath druckvoll und von nahezu allen Positionen erfolgreich. Auch dann noch, als Biesel zeitweise drei Rückraum-Asse in Manndeckung nahm. Mit einer komfortablen Führung ging es also in die Kabine.
Im zweiten Spielabschnitt war der ATV weiter spielbestimmend, zeigte sich aber im Angriff experimentierfreudig und dadurch etwas anfälliger für Gegenstöße. Biesel durfte dadurch häufiger schießen als in Halbzeit eins, scheiterte aber häufig an ATV-Keeper Besmir Gashi. Auch deshalb verteidigten die Aldekerker erfolgreich ihre Führung. Kurioser Höhepunkt war zur Mitte der zweiten Hälfte die rote Karte gegen Nils Wallrath. Die geahndete Abwehraktion hatte außer dem Schiedsrichter kaum jemand in der Halle als derart schwerwiegend angesehen, zumal der Spielertrainer auch nicht vorbelastet war. Die Strafe wurde dennoch ruhig zur Kenntnis genommen und konnte dem Spiel des ATV die Ruhe auch nicht nehmen. Erst in den letzten etwa fünf Minuten spielte der Abwehrverbund nicht mehr ganz so geschlossen und ließ den inzwischen eingewechselten Thorben Zehres öfter mal alleine im Tor. Da aber feierte die Tribüne bereits mit Schlachtrufen und rhythmischem Klatschen. „Für meinen Geschmack haben wir heute mal wieder ein paar Gegentore zu viel kassiert und die Anfangsphase war schlecht“, kommentierte der auf die Tribüne verwiesene Wallrath kurz nach Abpfiff. „Aber das ist heute alles egal, wir haben unser mehrfach nach oben korrigiertes Saisonziel erreicht, jetzt wird gefeiert. Das haben wir uns verdient.“
TV Aldekerk: Hohl, Zehres, Gashi – Küsters (12/3), Tebyl (9), Köffers (4), Wallrath (3), Greven (3), T. Schlieder (2/1), Heimes (1), Girmendonk (1), Ricken, G. Schlieder, Knepper.

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – DJK Styrum 06 29:30 (7:16). Aufgrund einer unerklärlich schlechten ersten Hälfte war es dem TV Issum nicht möglich, seine Erfolgsserie gegen tabellarisch stärkere Teams fortzusetzen. Schon früh geriet das Team von Werner Konrads ins Hintertreffen und sah sich nach einer Viertelstunde einem Neun-Tore-Rückstand (1:10) gegenüber. Dank einer verbesserten Leistung nach dem Seitenwechsel stand das Spiel zwar plötzlich vor der Wende, aber zum Punkt oder gar Sieg reichte es doch nicht. Dazu fehlten letztendlich drei Sekunden. „Der Sieg für Styrum geht in Ordnung, wir hätten heute trotz der zweiten Hälfte keinen Punkt verdient gehabt“, urteilte Trainer Werner Konrads hinterher. „Wir haben, warum auch immer, in der ersten Halbzeit keinen Handball gezeigt. Keine Abwehr, keine Torhüterleistung und nach vorne lief auch nichts zusammen bei uns. Was dann nach der Pause passiert ist, war für mich auch nichts Besonderes, sondern nicht mehr als die Pflicht uns selbst und den Zuschauern gegenüber.“
Immerhin hatte sich das Team in den zweiten 30 Minuten sichtbar gefangen. Der Rückstand schmolz zunächst zwar nur langsam, aber in der Schlussviertelstunde holten die Issumer richtig auf. Sie hielten den Styrumer Angriff jetzt im Zaum und waren vorne deutlich treffsicherer als noch vor der Pause. Fünf Minuten vor Schluss betrug der Rückstand erstmals nur noch zwei Tore, was nach einigem Hin und Her zu geradezu dramatischen letzten 60 Sekunden führte: Der TVI vergibt die Chancen zum Anschluss, erobert den Ball zurück, wird im Tempogegenstoß regelwidrig gestoppt und bekommt einen Siebenmeter. Den netzt Manuel Kaub ein, da war noch eine halbe Minute auf der Uhr. Die Styrumer sind nur noch darauf bedacht, den Ball zu halten, nehmen noch mal eine Auszeit – und verlieren danach den Ball. Der Pass der Issumer nach vorne wird aber von der Schlusssirene unterbrochen.
TV Issum: Holsteg, van Leuck – M. Leenings (8), Höhner (6), Kaub (6/1), Teuwsen (3), Swyen (3), Lippkow, Schmetter (1), C. Leenings (1), Krahl (1/1), Mannke-Reimers.



Autor: Muelders -- 26.04.2016; 23:48:35 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2030 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626251 Besucher