.

ATV II bietet ein 50-Tore-Spektakel | Stabile Abwehr, starker Angriff Diesen Text vorlesen lassen

160321 ATV II bietet ein 50-Tore-Spektakel | Stabile Abwehr, starker Angriff

 

Online-Version ATV II (RP online)

Online-Version Issum (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Korschenbroich – TV Aldekerk II 23:50 (11:26). Die Befürchtung, sich als Tabellenführer der Landesliga beim Schlusslicht in Korschenbroich möglicherweise schlecht zu verkaufen, bewahrheitete sich für die Zweitvertretung der Aldekerker Männer nicht. Die Begegnung offenbarte einen deutlichen Klassenunterschied zwischen den beiden Teams, obwohl die Gastgeber alles in ihrer Macht stehende versuchten, dagegen zu halten. „Korschenbroich hat aufopferungsvoll gekämpft und sich nicht einfach dem Schicksal ergeben, aber wir waren mindestens eine Nummer zu groß für diese Mannschaft“, sagte ATV-Spielertrainer Nils Wallrath unmittelbar nach dem Spiel. „Man hat unseren Jungs von der ersten Minute an angemerkt, dass sie den Aufstieg vor Augen haben und diesen jetzt auch erreichen wollen.“ In einem sehr fairen Spiel hatte der Tabellenprimus keine Mühe, schnell in Führung zu gehen und diese konsequent auszubauen. Dabei hatte Wallrath trotzdem noch die Möglichkeit, viel durchzuwechseln und einige taktische Varianten auszuprobieren. Trotzdem freuten sich alle auf die Osterpause, in der jetzt noch mal Kraft getankt werden soll für die kommenden Aufgaben. Denn nach den Ferien geht es gleich wieder mit einigen schwereren Kalibern weiter, vor allem mit dem Heimspiel gegen den Vierten Schwafheim am 9. April. Aber auch die übrigen dann noch vier Begegnungen versprechen noch ein wenig Stolperpotenzial.
TV Aldekerk: Zehres, Gashi – Küstes (12), Heimes (9), Köffers (7), Greven (6), Wallrath (3), G. Schlieder (3), Ricken (2), Tebyl (2), T. Schlieder (2), Theisejans (2), Welzel (1), Girmendonk (1).

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg 27:16 (11:9). Auch wenn am Ende ein hoher Sieg für Issums Handballmänner zu Buche stand, war der Spielverlauf nicht immer nur ein Vergnügen für das Team vom in dieser Begegnung abwesenden Trainer Werner Konrads. An seiner Stelle betreute Torwarttrainer Rolf Schneider die Mannschaft – und er wusste zum entscheidenden Zeitpunkt die richtigen Akzente zu setzen.
Mit viel Elan startete der TVI in sein Heimspiel, ging schnell mit 4:0 in Führung. „Dann aber kam ein leichter Schlendrian hinein, vielleicht auch gerade wegen dieser euphorischen Anfangsphase“, hatte Betreuer und Abteilungsleiter Ulf Langert beobachtet. Die Gäste holten den Rückstand nicht nur auf, sondern gingen sogar mit 8:7 selbst in Führung. In diesem Moment drohte tatsächlich, dass den Issumern das Spiel entgleiten könnte. Schneider nahm eine Auszeit und fand ganz offensichtlich die richtigen Worte. Denn im Anschluss besann sich das Team wieder auf seine Stärken und spielte die Führung zur Pause heraus. „Zu verdanken hatten wir das nicht nur einigen sehenswerten Spielzügen im Angriff, sondern auch der stabilen Abwehr und dem richtig guten Andreas van Leuck im Tor“, sagte Langert. In der zweiten Hälfte präsentierte sich der TVI noch aggressiver in der Abwehr und ließ die Isselburger kaum ins Spiel kommen. Nach vorne lief es weiter gut und die meiste Zeit über lag die Heimmannschaft knapp vorne. Erst in den letzten rund zehn Minuten vergrößerte sich der Abstand. Isselburg stellte auf Manndeckung um, eine Spielweise, die Issum im Hinspiel noch das Genick gebrochen hatte. Jetzt aber nutzte das Team die Situationen viel besser aus und kehrte sie in eigenen Vorteil um. Die Gäste sahen sich etwa vier Minuten vor Schluss gezwungen, diese Spielweise wieder zurückzunehmen, da waren die Issumer aber schon zu weit enteilt. „Das war eine hochkonzentrierte und überzeugende Leistung, die einen verdienten Sieg zur Folge hatte.“
TV Issum: van Leuck, F. Senzek, Holsteg – Teuwsen (7), Lippkow (4), Höhner (4), Swyen (4), C. Leenings (3), Krahl (3/3), Kluge (1), M. Leenings (1), Ingenpaß, Linssen.



Autor: Muelders -- 25.03.2016; 15:37:35 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1758 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623211 Besucher