.

TV Aldekerk II verliert das Spitzenspiel Diesen Text vorlesen lassen

160307 TV Aldekerk II verliert das Spitzenspiel

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: Turnerschaft Grefrath – TV Aldekerk II 27:19 (14:12). Fast scheint es so, als hätte Spielertrainer Nils Wallrath die Niederlage der Aldekerker Männer-Reserve in Grefrath beim Tabellenzweiten vorhergesehen. Schon in der Vorausschau auf die Begegnung hatte er die Bedeutung eines möglichen Punktverlustes klein geredet. Und so zeigte er sich auch nicht sonderlich überrascht oder gar schockiert, als genau dieses Ereignis am Samstagabend eintrat. „Wir sind mit doppeltem Netz nach Grefrath gefahren und müssen jetzt immer noch keine Sorgen machen“, sagt er. „Unsere Gastgeber waren insbesondere in der zweiten Hälfte schlichtweg besser als wir und haben verdient gewonnen.“ Und aufgrund des immer noch recht komfortablen Polsters von nun vier Zählern war auch bei den Spielern diese Niederlage recht schnell aus den Köpfen. „Wir werden das jetzt nicht tagelang mit uns herumtragen, sondern blicken auf die nächsten Aufgaben und machen einfach weiter.“
Unterlegen war der ATV vor allem aufgrund der zweiten Hälfte. Vor der Pause agierten die beiden Teams noch auf Augenhöhe, keines konnte sich entscheidend absetzen, jedes hatte mal zwei Tore vorne gelegen. Und obwohl in der zweiten Hälfte nur sieben Tore für Aldekerk fielen, konnte oder wollte Wallrath keine ernsthafte Kritik üben. „Der gegnerische Torwart war extrem stark, das hat uns die zweite Halbzeit etwas versaut. Mit sieben Treffern in einer Hälfte kannst du halt keinen Blumentopf gewinnen.“ Auch die eigenen Keeper hätten erneut eine gute Leistung gezeigt, aber das Gegenüber war eben noch mal deutlich besser und habe den Unterschied ausgemacht. Für Grefrath hingegen dürfte dieser Sieg weiteren Auftrieb gegeben haben und Bestätigung der eigenen Leistungsfähigkeit sein. Den Rückstand auf den Ligaprimus zu verringern ist auf jeden Fall ein Erfolg, auch wenn kaum Chancen bestehen, Aldekerk noch von oben zu verdrängen. Zumindest, wenn sich der ATV ab dem kommenden Wochenende wieder auf die alte Stärke zurückbesinnt.
TV Aldekerk: Hohl, Zehres, Gashi – Küsters (7), Wallrath (4), Tebyl (4), Greven (3), Heimes (1), Ricken, Köffers, G. Schlieder, T. Schlieder, Kuepper, Welzel.



Autor: Muelders -- 18.03.2016; 19:33:51 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1648 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622845 Besucher