.

Landesliga Männer Issum & Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

160302 Landesliga Männer Issum & Aldekerk II

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: SG OSC Wölfe Rheinhausen II - TV Issum 29:27 (15:14). Dem klaren Hinspielerfolg und einer vagen Hoffnung auf zwei Punkte in der Fremde zum Trotz waren Issums Handballmännern ihren Gastgebern in Duisburg unterlegen. Wie erwartet traten die Rheinhausener aus der ersten Mannschaft verstärkt auf und obwohl der TVI sich genau darauf eingestellt hatte gelang es nicht, genau diese derart aufgestockte Truppe im Zaum zu halten. Nur zu Beginn des Spiels hatten die Issumer kurz geführt, lagen ansonsten immer zurück. „Wir hatten große Probleme in der Abwehr, die ja in den vergangenen Spielen eher unsere Stärke war“, stellte Trainer Werner Konrads fest. „Es ist uns einfach nicht gelungen, den Zugriff zu finden und den gegnerischen Angriff in den Griff zu bekommen.“ Und so lief der TVI lange Zeit einem knappen Rückstand hinterher. Knackpunkt der Partie war die Phase kurz nach der Pause. Issum vergab gleich mehrere Chancen hintereinander, die Rheinhausen die Chance gaben, wegzuziehen. Den daraus resultierenden Abstand in der Tordifferenz konnten die Gäste dann nicht mehr verkürzen. „Mangelndes Spielverständnis, Fehlerhäufigkeit und vergebene Chancen fügten sich zu einem Bild zusammen, das uns in der zweiten Hälfte wirklich nicht mehr gut aussehen ließ. Außerdem sind einige Spieler von der Fitness her nicht da, wo sie sein könnten.“ Obwohl 27 geworfene Tore jetzt auch nicht unbedingt ein Armutszeugnis im Handball sind, mussten so also zwei Zähler dem Gegner überlassen werden. „Das musste sicher nicht sein, ist aber trotzdem passiert und wir müssen das so akzeptieren.“ In der Tabelle hat die Niederlage dennoch keine Auswirkungen, abgesehen davon, dass der Abstand zwischen Issum und Rheinhausen nun etwas knapper geworden ist und nur noch vier Punkte beträgt.
TV Issum: van Leuck, F. Senzek, Holsteg – Krahl (6/6), Kaub (4), Teuwsen (4), Höhner (4), Kluge (3), Swyen (2), Schmetter (1), Mannke-Reimers (1), C. Leenings (1), Hericks (1), M. Leenings.

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Aldekerk II – TV Erkelenz 1860 32:18 (16:9). Ja, die Zweitvertretung des TV Aldekerk hat in der Männer-Landesliga die Favoritenstellung behauptet und als Tabellenführer den Vorletzten klar geschlagen. Das war´s dann aber auch schon mit den positiven Nachrichten aus dem Spiel. „Wir haben gewonnen, aber uns in der Spielweise eher dem Gegner angenähert als uns wie ein würdiger Tabellenführer verhalten“, sagte Spielertrainer Nils Wallrath. Vielleicht waren seine Spielerkollegen in den Köpfen bereits eine Woche weiter beim Spitzenspiel und ließen deshalb die nötige Konzentration vermissen, vielleicht hatten sie die Aufgabe einfach nur zu leicht genommen: Beantworten konnten sie das selbst nicht so richtig. Jedenfalls leisteten sie sich zahlreiche technische Fehler, die der sehr offensichtlichen klaren Dominanz einen kleinen dunklen Schleier überstülpten. „Wir haben uns zwar von Anfang an abgesetzt und waren nie gefährdet, dieses Spiel nicht gewinnen zu können. Aber wir hätten uns das Leben deutlich einfacher machen können und besser spielen müsen.“ Dass Semir Greven fehlte war dem Spiel des ATV II anzusehen, will Wallrath aber keinesfalls als Entschuldigung gelten lassen. Die anderen müssten gut genug sein, um den Ausfall eines zugegebenermaßen Torjägers auch mal kompensieren zu können. „Am kommenden Wochenende werden wir uns mit einer derartigen Leistung und dieser Fehlerhäufung in Grefrath nicht sehen lassen können. Da sollten wir unbedingt wieder zu alter Stärke zurückfinden.“
TV Aldekerk II: Hohl, Zehres, Gashi – Küsters (8), Tebyl (4), Köffers (3), G. Schlieder (3), Heimes (3), T. Schlieder (3), Lindner (3), Welzel (3), Knepper (2), Wallrath (1), Ricken (1).



Autor: Muelders -- 04.03.2016; 22:07:59 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1831 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623298 Besucher