.

Landesliga Männer Issum & Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

160222 Landesliga Männer Issum & Aldekerk II

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – TV Biefang 32:18 (15:6). Auch wenn Werner Konrads im Spiel der Issumer Handballmänner gegen Biefang nicht nur Grund zur Freude hatte, zeigte sich der Trainer zufrieden. „Wir haben überlegen und hoch gewonnen, das ist sehr erfreulich. Und daran wollen wir auch in Zukunft anknüpfen.“
Nach einem derart klaren Erfolg sah es aber zunächst nicht aus. Zum einen kamen von André Schmetter, Christoph Leenings und Marius Mannke-Reimers doch noch drei kurzfristige und unerwartete Absagen, zum anderen gehörten die ersten Minuten der Begegnung den Gästen. Die nämlich zogen ein extrem träges und schleppendes Spielchen auf, mit dem sie ihre Gastgeber „infizierten“. Als die Issumer 2:4 zurücklagen, sah Konrads sich, schon leicht genervt, zur ersten Auszeit bewogen. Ein paar taktische Ansagen mit dem nötigen Nachdruck waren notwendig. Und die Spieler beherzigten, was ihnen ihr Coach geraten hatte. Sie agierten anschließend deutlich aktiver in der Abwehr und setzten erfolgreiche Tempogegenstöße, mit denen sie das Spiel drehten und sich auch absetzten. Von nun an ließen sie sich vom eingeschlagenen Weg nicht mehr abbringen, konnten gegen überforderte Biefanger nach Belieben Schalten und Walten. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich dieses Bild nicht mehr, wenngleich der TVI noch höher hätte gewinnen können. Denn trotz der klaren Überlegenheit leistete sich das Team immer wieder Fehler, die gegen stärkere Teams mit Sicherheit auch zu argen Problemen führen würden. „Wir haben die Fehler, die wir schon im Dinslaken-Spiel gezeigt haben, noch nicht abgestellt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, nach einem derartigen Sieg gibt es für einen Trainer eigentlich nichts zu meckern“, sagte Konrads. „Biefang hatte nicht den Hauch einer Chance gegen uns und das ist, was zählt.“ Zudem gerade dieser Gegner immer wieder als unangenehm beschrieben wird und den Issumern schon mehr als einmal ein Bein gestellt hat.
TV Issum: F. Senzek, van Leuck – Hericks (6), Höhner (6), M. Leenings (5), Swyen (4), Krahl (4/4), Teuwsen (3), Kaub (2), Lippkow (1), Kluge (1).

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: HSV Rheydt – TV Aldekerk II 26:33 (12:16). Die Reserve des TV Aldekerk hat in der Männer-Landesliga im Moment auf jede Situation die richtige Antwort. Die Begegnung beim HSV Rheydt war zwar tatsächlich eine schwere Aufgabe, so wie Spielertrainer Nils Wallrath es zuvor erwartet hatte, doch zu stoppen war der ATV auch vom Tabellenneunten nicht. „Es war zu jeder Zeit ein sehr knappes Spiel, in dem wir uns nie wirklich entscheidend absetzen konnten“, sagt Wallrath. „Aber anders herum hatte ich auch nie den Eindruck, hier verlieren zu können.
Zu Selbstbewusst agiert sein Team dafür zurzeit. Angefangen bei den Torhütern über die Defensive bis hin zum Angriff ist die gesamte Mannschaft auf den Punkt und fit und bis in die Haarspitzen motiviert. Niemand lässt sich durch einzelne Phasen im Spiel aus dem Konzept bringen. Kam Rheydt mal auf ein Tor heran wie zum Beispiel in der ersten Hälfte beim 13:12, wurde erneut der Schalter umgelegt und der ATV zog wieder davon. „Das ist aktuell ein Riesenspaß, dieser Mannschaft zuzusehen und noch mehr, mit ihr zu spielen. Sie hat Qualität und ein unbändiges Selbstvertrauen, dass gerade in solchen Spielen wie heute sehr wichtig ist.“ Auch die Torhüter zeigten wieder einmal ihr ganzes Können und trugen neben den mit zwölf beziehungweise elf Toren besten Angreifern Christopher Tebyl und Fabian Küsters entscheidend zum Erfolg bei. „Dass die drei im Tor Woche für Woche derart gleichbleibend gute Leistungen zeigen, war zu Saisonbeginn auch nicht unbedingt vorauszusehen. Richtig toll“, schwärmt Wallrath. Und doch war der Trainer auch noch in der Lage, eine ebenfalls starke Leistung der Gastgeber anzuerkennen. „Das war definitiv eine sehr schwere Aufgabe für uns. Gegen Rheydt spielst du genauso gut wie gegen Dülken, aber kannst dich einfach nicht entscheidend absetzen, weil der Gegner dranbleibt.“ Dass aber die Aldekerker in der Lage sind, auch diese Spiele zu gewinnen, zeigt, dass sie zu Recht der Landesliga voranmarschieren und sich weiter über sechs Punkte Vorsprung freuen dürfen.
TV Aldekerk: Hohl, Zehres, Gashi – Tebyl (12), Küsters (11), Greven (3), Wallrath (2), Ricken (1), Kuepper (1), G. Schlieder (1), Heimes (1), Köffers (1), Wetzel (1), T. Schlieder.



Autor: Muelders -- 04.03.2016; 21:19:42 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1905 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625921 Besucher