.

13:26-Pleite: Torflaute bei Issums Handballerinnen Diesen Text vorlesen lassen

16021 13:26-Pleite: Torflaute bei Issums Handballerinnen

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: DJK Adler Königshof – TV Issum 26:13 (15:4). Schon das reine Resultat zeigt, dass eine der wichtigsten Rechnungen von Issums Trainer Marco Tobae nicht aufgegangen ist: In Krefeld von Beginn an konzentriert zu sein und beim personell erstarkten Gastgeber dagegen zu halten. So aber erging es dem TVI nicht anders als Lokalrivale Aldekerk drei Wochen zuvor: Es gab eine deutliche Niederlage bei den Adlern Königshof. Wobei die spielerische Qualität der ersatzgeschwächten Issumerinnen wieder mal gut war, wenn man die Torwürfe mal außer Acht lässt. „Wir wussten, dass es bei den Adlern Königshof schwer werden wird, aber unser einziges Problem war mal wieder der Abschluss“, stellte auch Tobae fest. Anders lassen sich zwölf Minuten zu Spielbeginn mit einem guten Dutzend ausgelassener klarer Torchancen auch nicht analysieren. Das Zwischenresultat von 0:6 zwang natürlich zu ersten Auszeit und einigen klaren Worten. Doch die Anfangsphase war so schnell aus den Köpfen nicht zu löschen, so ging es weiter mit klarem Vorteil für Königshof und mit einem mehr als klaren Pausenstand in die Kabinen. „Über das gesamte Spiel betrachtet haben wir alleine von der Position Rechtsaußen zehn Chancen verworfen. Rechnet man die beiden ungenutzten Siebenmeter dazu, wären allein diese möglichen Tore für ein ganz anderes Ergebnis gut“, ärgerte sich der Trainer. Immerhin präsentierte sich der TVI nach dem Seitenwechsel mit einem etwas anderen Gesicht. Immer noch wurden Gelegenheiten ausgelassen, aber die Quote zumindest in der letzten Viertelstunde deutlich erhöht. Und die Kreise der Gastgeberinnen wurden stärker eingeschränkt. Bis zur 43. Minute waren gerade mal drei Tore gefallen – eines für Königshof und zwei für Issum. „Die Mannschaft hat gekämpft, stand absolut sicher in der Abwehr, aber unsere Torwürfe wurden erst später besser.“ Die Mannschaft habe erneut gezeigt, dass sie ordentlich Handball spielen kann, sie aber vor dem Tor zu einfallslos. Gewonnen hätte man das Spiel vermutlich auch dann nicht, aber das Ergebnis wäre weniger hoch ausgefallen.
TV Issum: Graef, Cox – Hackstein (3), Heinemann (3/1), Holzer (3/3), Klaumann (2), Bosser (1), van Stephaudt (1), Mannke, Oll, Schütz, Kroppen, Rörthmans, Bruckmann.



Autor: Muelders -- 15.02.2016; 16:04:45 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1712 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626255 Besucher