.

TV Issum und ATV II mit Heimspielen Diesen Text vorlesen lassen

160116 TV Issum und ATV II mit Heimspielen

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Aldekerk II – SSV Gartenstadt (So, 15 Uhr, Vogteihalle). Auch wenn die morgigen Gäste nur einen Platz besser dastehen in der Tabelle als der Siebtplatzierte ATV II, ist Gartenstadt doch punktemäßig an diesem Spieltag noch unerreichbar für das Team von Elke Merkentrup. Drei Zähler Vorsprung trennen die beiden Mannschaften. So wird es für Aldekerk vor allem darum gehen, sich einerseits für die Auftaktniederlage (22:26) aus September zu revanchieren und andererseits den Platz in der Liga zu verteidigen. Denn dahinter lauern Issum und Rheinhausen, die ebenfalls gegeneinander antreten. Merkentrup ist sich aber sicher, dass die Mannschaft gewinnen kann und wird. „Im Hinspiel fehlten uns die A-Jugendlichen, die sind jetzt dabei. Außerdem kennen wir Gartenstadt sehr gut und wissen, worauf wir uns einstellen müssen.“ Im Wesentlich seien das die Zweikampfstärke und die Würfe aus der zweiten Reihe. Aus einer starken Abwehr heraus sollte der Gegner also mit Tempo zu besiegen sein. Elke Merkentrup selbst wird nicht dabei sein können, der Kader ist ansonsten aber vollständig und wird von der Bank aus durch Dagmara Kowalska betreut.

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – VfL Rheinhausen (So., 11.15 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Auch wenn Issums Handballfrauen den Saisonauftakt in Rheinhausen damals gewonnen hatten (25:20), weiß Trainer Marco Tobae, dass die Begegnung zu ungewohnter Zeit morgen früh kein Zuckerschlecken wird. „Der VfL und wir begegnen uns auf jeden Fall auf Augenhöhe“, sagt er und meint damit nicht nur die Tabellensituation als Nachbarn auf den Positionen acht (TVI) und neun. „Schon der Auftakt war schwer, wir haben uns unter anderem durch eine herausragende Torwartleistung in der ersten Hälfte gerettet.“ Darum sei es wichtig, jetzt die Aggressivität in der Abwehr noch zu erhöhen, um von Anfang an das Heft in die Hand zu nehmen. Außerdem gehe es darum, die Chancenverwertung vorne zu verbessern – diese herauszuarbeiten war in den vergangenen Spielen nicht das Problem. Ersetzen muss Tobae im Rückraum Johanna Klaumann und am Kreis Steffi Pottbäcker. „Aber auch das kennen wir, dass wir nicht in voller Besetzung antreten können. Das sollte also kein Hindernis sein. Wie genau ich aufstelle, entscheide ich kurzfristig.“



Autor: Muelders -- 16.01.2016; 14:03:10 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1814 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624834 Besucher