.

TV Aldekerk II überrascht nach schwacher erster Hälfte Diesen Text vorlesen lassen

151201 TV Aldekerk II überrascht nach schwacher erster Hälftea

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: Eintracht Duisburg - TV Aldekerk II 30:30 (16:12). Hin- und Hergerissen war Trainerin Elke Merkentrup nach dem Auftritt der Aldekerker Frauen-Reserve in Duisburg. Einerseits freute sie sich über den ersten Auswärtspunkt der Saison – einen, mit dem vom Spielverlauf her niemand wirklich gerechnet hätte. Andererseits ärgerte sie, dass ihr Team die erste Hälfte komplett verpennt hatte. „Wenn man hier 60 Minuten lang Handball spielt, dann ist dieser Gegner auf jeden Fall zu besiegen.“
Doch zu Beginn waren es vor allem die Duisburgerinnen, die das Spiel bestimmten. Sie führten zeitweise mit sechs Toren und der ATV hatte seine liebe Mühe, diesen Abstand bis zur Pause überhaupt noch zu verkürzen. Nach dem Seitenwechsel hatte Merkentrup die Abwehr umgestellt, spielte jetzt offener. Damit kamen die Gastgeberinnen nicht klar und so arbeitete Aldekerk sich heran. Doch wenige Minuten vor Schluss sah wieder alles nach einem klaren Sieg der Eintracht aus, die mit 29:25 wieder eine klare Führung markierte. „Immer, wenn wir auf zwei Tore herangekommen waren, haben wir uns Fehler erlaubt, die uns wieder ins Hintertreffen brachten“, kritisierte Merkentrup. „Aber aufgegeben hat sich die Mannschaft nie, das war absolut positiv an diesem Spiel. Allen vorweg ist da wohl Lea Bleckmann zu nennen, die nach ihrem B-Jugendspiel noch bei uns ausgeholfen und das Spiel hervorragend in die Hand genommen hat.“ In den letzten Sekunden markierte der ATV den Ausgleich. „Dank der zweiten Halbzeit sicher ein verdienter Punkt, auch wenn wir nicht gut gespielt haben, was die 30 Gegentore belegen.“
TV Aldekerk: Stahlberg – Karpowitz (10), Babucke (5), Bleckmann (5), Kleinmanns (4), Wick (2), Dahners (2), Aenstoots (1), Waltereit (1), Saars.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 11:57:32 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1827 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623054 Besucher