.

TV Issum verliert den Kontakt zur Spitzengruppe Diesen Text vorlesen lassen

151202 TV Issum verliert den Kontakt zur Spitzengruppe

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: GSG Duisburg - TV Issum 21:20 (12:10). Den Blick auf die oberen Tabellenregionen wollten Issums Handballfrauen richten. Doch nach der knappen Niederlage in Duisburg sieht die Situation etwas anders aus: Die Gastgeberinnen stehen jetzt da, wo der TVI eigentlich hin wollte und das Team von Marco Tobae hat aktuell gerade mal ein ausgeglichenes Punktekonto von 8:8 Punkten. Damit hat man zwar noch Abstand von den untersten Plätzen, aber die nächsten Spiele werden nicht einfacher. Immerhin hat die Mannschaft kein komplett schlechtes Bild abgeliefert, einzig die Chancenverwertung war am Sonntag das Damoklesschwert über den Issumerinnen. „Das ist schon sehr ärgerlich, erstens so knapp zu verlieren und dann auch noch, weil man dutzende Riesenchancen vergeben hat“, meinte Tobae hinterher. Die Aggressivität und Durchschlagskraft der letzten Spiele habe heute schlichtweg komplett gefehlt.
Von der ersten Minute an war zu erkennen, dass sich in Duisburg zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstanden. So, wie es die Tabellennachbarschaft der beiden schon hatte vermuten lassen. Sehr ausgeglichen gestalteten die beiden Teams die erste Hälfte, in der die Issumerinnen bereits ihre Treffsicherheit vermissen ließen. So war dann auch der Rückstand zur Pause zu erklären, obwohl Laura Graef im Tor erneut Spitzenleistungen zeigte und bis zum Schluss zur besten Spielerin auf dem Platz avancierte. „In der Kabine habe ich dann noch mal an den Kampfgeist appelliert und dazu aufgerufen, unsere taktischen Konzepte umzusetzen“, sagte Tobae. Zunächst schien das auch Wirkung zu zeigen, denn innerhalb von vier Minuten war der Ausgleich hergestellt. Auch in doppelter Unterzahl hielt der TVI stand, gestaltete diese Phase mit 1:2 Toren. Um die 50. Minute herum aber gelang es den Gastgeberinnen, erneut mit drei Treffen in Führung zu gehen, Issum kam erneut ran, verpasste dann aber gleich drei Möglichkeiten in Folge, das Spiel zu drehen. „Die GSG war am Ende das glücklichere Team, jedes andere Ergebnis wäre genauso in Ordnung gewesen.“
TV Issum: Graef, Cox – Heinemann (6), Schütz (3), Hackstein (3), Kroppen (2), van Stephaudt (2), Klaumann (2), Ferschen (1), Bruckmann (1), Pottbäcker.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 11:56:11 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1865 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624355 Besucher