.

TV Issum verlangt Topteam alles ab Diesen Text vorlesen lassen

151116 TV Issum verlangt Topteam alles ab

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – HCTV Rhede 15:17 (8:9). Auch wenn Issums Handballfrauen am Ende gegen den Tabellenführer der Verbandsliga knapp unterlegen waren, war niemand wirklich unzufrieden. Die Zuschauer, zahlreich vertreten auf der Tribüne am Vogt-von-Belle-Platz, hatten ein sehr gutes Handballspiel gesehen, Rhede die Vormachtstellung in der Liga nach großem Kampf dennoch behauptet und Issum den in diesem Jahr nahezu unschlagbaren Gegner fast in die Knie gezwungen. Lars Lablack, Trainer der Gäste, hatte sich den TVI am ersten Spieltag in Rheinhausen (25:20-Sieg für Issum) gesehen und dort noch eine völlig andere Mannschaft erlebt, als ihn heute erwartete. „Die Aufgabe hier hatte ich mir deutlich einfacher vorgestellt. Ihr habe eine beachtliche Entwicklung gemacht“, zollte er Marco Tobae und dem Team seinen Respekt. Lablack betrachtete es als äußerst glücklich, die beiden Punkte mitgenommen zu haben.
Den begonnen hatte die Partie mit Vorteilen für Issum. Tobaes Team kam stark hinein in die Begegnung, ging 2:0 in Führung, was sofort für richtig gute Stimmung sorgte in der Halle. Allerdings hatte Rhede mit der Kreisläuferin ordentlich was dagegen zu setzen. Sie machte in den folgenden 20 Minuten fünf der Tore zum 6:4 für die Gäste. Tobae stellte daraufhin die Abwehr um, damit die aushebelnden Pässe aus dem Rückraum an den Kreis verhindert werden konnten. Vorne hielten die Issumerinnen weiter die Rheder Defensive in Bewegung und kam so zu den eigenen Toren. Die Abwehrschlacht führte zum knappen Halbzeitresultat. Die bisherigen Spiele von Rhede hatten gezeigt, dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte meist noch mal richtig aufdreht und das Ergebnis in die Höhe schraubt. Darauf stellte Marco Tobae sein Team in der Kabine noch mal ein. „Wir wollten dagegen und das Tempo hoch halten, was uns in der Folge auch gut gelang. Nach acht gespielten Minuten der zweiten Hälfte stand der Ausgleich (11:11). Danach entwickelte sich ein absolutes Spitzenspiel, in denen Abwehrreihen und Torfrauen auf beiden Seiten über sich hinaus wuchsen. Die Führung wechselte gelegentlich und es zeichnete sich kein Sieger ab. So wäre ein Remis am Ende wohl auch verdient gewesen, doch knappe drei Minuten gaben den Ausschlag. „Wir haben die Big Points verpasst“, sagt Tobae. Drei Chancen nicht genutzt beziehungsweise mit Pech an Pfosten und Latte gesetzt und Rhede hatte den Vorteil wieder aus einer Seite. „Wir haben gekämpft bis zum Umfallen und dem Tabellenführer in einem Spiel auf höchstem Niveau Paroli geboten. Der Mannschaft kann trotz Niederlage überhaupt kein Vorwurf gemacht werden, im Gegenteil: Wir sind dank geschlossener Leistung weiter auf dem Weg nach oben.“
TV Issum: Graef, Fuchs – Holzer (5/5), Pottbäcker (2), Heinemann (2), Klaumann (2), Schütz (1), Hackstein (1), Ferschen (1), van Stephaudt (1), Kolb, Kroppen, Bruckmann.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 11:06:46 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2074 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623222 Besucher