.

Vorschauen Männer & Frauen Diesen Text vorlesen lassen

151114 Vorschauen Männer & Frauen

 

Online-Version Männer (RP online)

Online-Version Frauen (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – VfL Rheinhausen (Sa., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Die Reihe der „besonderen“ Duelle geht für den TV Issum in die nächste Runde. Das Team von Werner Konrads war zwar in den jüngsten Begegnungen meist siegreich, aber immer waren die Begegnungen mit dem VfL Rheinhausen hart umkämpft und knapp im Ergebnis. Den Fans des TVI ist auch immer noch gut in Erinnerung, dass Ralf Hericks, Stephan Swyen und André Schmetter vor einigen Jahren zu den Duisburgern gewechselt waren – inzwischen sind alle drei wieder zurück in der Heimat. „Rheinhausen ist nicht allzu gut in die Saison gestartet und so sind wir eher favorisiert in diesem Spiel, aber wir dürfen es nicht auf die leichte Schulter nehmen“, sagt Trainer Konrads. „Wenn wir wie bisher aus der stabilen Abwehr heraus agieren und Tempo aufbauen können, dann haben wir gute Chancen, die beiden Punkte zuhause zu behalten. Und das ist ganz klar unser Ziel.“ Hinter zwei Spielern steht dabei noch ein Fragezeichen: Stephan Swyen hatte sich in Bottrop vergangene Woche verletzt und Matthias Leenings konnte angeschlagen nicht am Training teilnehmen.

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Anrath - TV Aldekerk II (Sa., 18 Uhr). Für die Reserve der Handballmänner vom TV Aldekerk geht die Mission zur Verteidigung der Tabellenführung beim Vorletzten in Anrath weiter. Doch die Favoritenrolle kann Spielertrainer Nils Wallrath heute Abend nicht so ohne Weiteres annehmen. „Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch. Dankenswerter Weise haben sich zwei Spieler der vierten Mannschaft bereit erklärt, auszuhelfen. Dann haben wir wenigstens ein paar Optionen zum Wechseln und Luftholen.“ Neben weiteren Aktiven fehlt zum Beispiel Fabian Küsters, einer der stärksten Rückraumakteure, aus beruflichen Gründen. Christopher Tebyl hatte sich am vergangenen Wochenende eine Schulterverletzung zugezogen, die wohl für einen etwas längeren Sportverzicht sorgen wird. „Mit diesen Voraussetzungen wird also auch diese vermeintlich einfache Begegnung eine echte Herausforderung für uns“, sagt Wallrath. „Nichtsdestotrotz werden wir alles in die Waagschale werfen, um auch diese Partie zu gewinnen.“ Dabei hoffe man auch darauf, dass die Torhüter erneut eine starke Leistung zeigen und so entscheidend an einer erfolgreichen Spielgestaltung mitwirken. Nach dem Wochenende kann der ATV die Zeit nutzen, um ein wenig zu regenerieren, denn der nächsten Auftritt steht erst Ende November an.

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Aldekerk II – GSG Duisburg (So., 17.30 Uhr). Es ist zwar ein Duell von Tabellennachbarn, Aldekerks Reserve als Neunte und Duisburg einen Platz und zwei Punkte davor, aber für ATV-Trainerin Elke Merkentrup steht es trotzdem unter wenig optimistischen Vorzeichen. „Wir müssen unsere Mannschaft aus der dritten Mannschaft auffüllen“, sagt sie. Die A-Jugendlichen sind noch in Berlin und die erste Mannschaft spielt fast zeitgleich. Insofern wird es ein Spiel, in dem der ATV II eher auf individuelle Stärke wird setzen müssen als auf mannschaftliche Geschlossenheit. Taktische Varianten werden rar gesät sein und es gilt abzuwarten, welche Möglichkeiten das Spiel selbst bieten wird. Die Gäste hingegen werden bis in die Haarspitzen motiviert auftreten. Einerseits müssen auch sie sich vom Tabellenkeller entfernen, andererseits haben sie zuletzt mit einem überraschend klaren Erfolg gegen Gartenstadt aufhorchen lassen – und damit ganz sicher zusätzliches Selbstvertrauen getankt. „Aber wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Die personelle Situation war uns zu Saisonbeginn klar und wir haben uns entschieden, sie anzunehmen und das Beste draus zu machen.“

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – HCTV Rhede (Sa., 16.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Am vergangenen Samstag wurden sie noch ihrer Favoritenrolle gerecht, jetzt steht das Heimspiel gegen den Tabellenführer der Verbandsliga auf dem Plan. Auch hier sind die Rollen zunächst mal klar verteilt, aber Druck verteilt sich gerecht: Rhede steht als Primus unter Druck, der TVI durch seinen Heimvorteil. „Ich gehe die Begegnung trotzdem ganz entspannt an“, sagt Trainer Marco Tobae. „Wir müssen genauso stark auftreten wie bisher, mannschaftlich geschlossen die Aufgabe annehmen und selbstverständlich auch einen guten Tag erwischen.“ Dann sei es durchaus möglich, auch gegen Rhede zu punkten. Jetzt zeige sich, was das Team wirklich zu leisten imstande ist. „Wir werden dagegenhalten und versuchen, ein gutes Handballspiel zu liefern.“ Dazu wird Tobae aller Voraussicht nach der gesamte Kader zur Verfügung stehen.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 11:07:15 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2248 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624846 Besucher