.

Handballmänner TV Aldekerk II und TV Issum Diesen Text vorlesen lassen

151110 LL Männer ATV2 + TVI

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Aldekerk II – Turnerschaft Grefrath 31:25 (16:13). Das Derby von Aldekerks Handball-Reserve gegen Grefrath hatte alles, was erwartet worden war. Viel Kampf, viel Tempo und am Ende einen Erfolg der Gastgeber. Der dann auch anschließend gefeiert wurde wie der Gewinn einer Meisterschaft – was noch mal zeigt, welche Bedeutung derartige Duelle in der Vogteihalle haben.
Am Anfang aber sah das noch gar nicht unbedingt danach aus. Aldekerk wirkte zwar motiviert, verlor sich aber schnell in technischen Fehlern und geriet in Rückstand (1:3). Das bewog Spielertrainer Nils Wallrath zu einer frühen Auszeit und einem kurzen aber energischen Appell an seine Spielerkollegen. „Wir haben zu viel gewollt, was zu den Fehlern in der Anfangsphase führte.“ Die kurze Unterbrechung aber wirkte und die ATV-Reserve fand jetzt besser ins Spiel. Nachdem die Führung einmal erkämpft war, wurde sie auch nicht mehr abgegeben. Meist lagen die Gastgeber zwei bis drei Tore vorne, hatten aber weiter alle Mühe mit ihren Gegnern. „Grefrath wird noch der einigen Mannschaften Probleme machen und war auch für uns die erwartet schwere Aufgabe“, meint Wallrath. „Das ist ein gutes Team mit starken Einzelspielern, es fehlt nur noch etwas Erfahrung.“ Die war es letztendlich auch, die den Vorteil für Aldekerk ausmachte. Wo die Gäste sich im Angriff aufrieben, spielte der ATV mit Ruhe aus einer stabilen Abwehr heraus. Thorben Zehres trug im Tor seinen Anteil dazu bei, hielt wieder sehr gut. Eng wurde es nur noch ein Mal, als Grefrath doch noch auf 17:18 verkürzen konnte – aber auch das korrigierten die Hausherren recht schnell wieder. „Wir haben, vom Start mal abgesehen, dieses Spiel so gespielt, wie man es spielen muss. Ich bin mit der Leistung vollauf zufrieden und gönne den Jungs auch, dass sie das anschließend noch ordentlich gefeiert haben.“
TV Aldekerk II: Hohl, Zehres, Gashi – Köffers (9), Heimes (4), T. Schlieder (4), Wallrath (3), Greven (3), Küsters (3), Tebyl (2), Kueppers (2), G. Schlieder (1).

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: SC Bottrop - TV Issum 24:24 (11:9). Ja, sie haben immer was, die Spiele der Issumer in Bottrop. So auch diesmal. Zurückgelegen, rangekämpft, klar geführt – und am Ende in vier Minuten den sicher geglaubten Sieg noch verschenkt. Hätte den Issumern vor dem Spiel jemand versprochen, einen Punkt aus Bottrop mitzunehmen, es hätte vermutlich jeder sofort unterschrieben. Auch zur Pause wäre das wohl noch so gewesen. Am Ende allerdings, da saßen Frust und Enttäuschung doch erst mal tief, dass es nicht zwei Punkte waren, die man sich aufs Konto gutschreiben durfte. „Ja, mit ein bisschen Abstand muss man das nüchtern so sehen, dass wir einen Punkt verschenkt haben“, meinte auch Werner Konrads. „Aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft wieder eine richtig gute Gesamtleistung gezeigt hat und vor allem die Abwehr und unsere beiden Torhüter erneut überzeugen konnten.“
Das war auch in Halbzeit schon so. Allerdings zeigte man leichte Schwächen in der Offensive, vergab unter anderem zwei Siebenmeter. So lief man die gesamten 30 Minuten lang einem leichten Rückstand hinterher, mit dem es auch in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Issumer heran, glichen etwa zur Mitte der Hälfte aus und verzeichneten beim 19:18 die erste Führung. Danach hatten sie ihre Gastgeber fest im Griff und bauten den Vorsprung aus. „Allerdings zog sich dann Stephan Swyen, bis dahin unser bester Werfer an diesem Tag, eine Verletzung zu und wir mussten umbauen.“ Das und die sehr offene Deckung der Bottroper bereitete dem TVI einige Probleme und so wurde es den Gastgebern möglich, bis zum Schlusspfiff noch auszugleichen. Was natürlich in der eigenen Halle frenetisch gefeiert wurde. „Wir freuen uns schon jetzt auf das Rückspiel bei uns, wo wir dann aber die beiden Punkte behalten wollen“, kündigte Werner Konrads an.
TV Issum: F. Senzek, van Leuck – Swyen (6/2), Teuwsen (4), Höhner (4), C. Leenings (4), Kaub (2), Lippkow (2), Hericks (1), Krahl (1), Mannke-Reimers, S. Senzek, Kluge, M. Leenings.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 11:08:56 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2198 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624846 Besucher