.

Männer Issum & Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

151102 Männer Issum & Aldekerk II

 

Online-Version TV Issum

Online-Version TV Aldekerk II

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – SG OSC Wölfe Rheinhausen 27:14 (12:4). Wenn ein Trainer nach nur acht Minuten Spielzeit seine erste grüne Karte zieht, also eine Auszeit nimmt, dann stimmt was nicht im Spiel. In diesem Fall in dem von den Gästen aus Duisburg, denn Issums Handballmänner hatten ordentlich vorgelegt. Dank einer starken Abwehrleistung und einem von der ersten Sekunde hellwachen Fabian Senzek im TVI-Tor war das Team von Werner Konrads mit 5:1 in Führung gegangen und drohte, die Wölfe zu überrennen. Nach dieser Gesprächspause nahmen sich die Rheinhausener zwar mehr Spielanteile, waren dabei aber auch nicht erfolgreicher als vorher. Allerdings war Issum jetzt so stark in der Abwehrarbeit des hochintensiven und kräftezehrenden Schlagabtauschs gebunden, dass kaum eigene Angriffe vorgetragen wurden. Auch leistete man sich dabei Fehlversuche, sodass die Trefferzahl insgesamt reduziert war. Aber dank der konzentrierten Abwehr und Präzision bei Tempogegenstößen wuchs der Vorsprung doch weiter an. In den letzten zehn Minuten vor der Pause waren die Hausherren dann auch noch das eine oder andere Mal im Positionsspiel gefordert, was ebenfalls gut funktionierte.
Einen Anlass zum Wechsel auf der Torhüterposition hätte Werner Konrads nicht gehabt, dennoch kam zur zweiten Hälfte wie geplant Andreas van Leuck  zwischen die Pfosten. Der konnte das Pfund, was Senzek vorgelegt hatte, durchaus bestätigen, auch wenn er am Ende ein paar mehr hatte reinlassen müssen. Jedenfalls spielten die Issumer nach Wiederanpfiff genauso stark weiter, wie sie vor dem Kabinengang aufgehört hatten. Rheinhausen wirkte im Angriff wenig variantenreich, scheiterte aber auch immer wieder an der Abwehr und nicht zuletzt an van Leuck. Der Vorsprung wuchs weiter, erst als Konrads gegen Mitte der Halbzeit durchzuwechseln begann, kamen auch die Gäste zu Chancen. In Gefahr aber geriet der Issumer Sieg nicht mehr. „Wir haben im Moment eine sehr gute Abwehr“, resümierte Werner Konrads. „Wenn wir so weiter spielen, werden uns auch die nächsten Spiele gut gelingen.“ Außerdem freute er sich darüber, dass er endlich auch wieder Wechselpotenzial hat.
TV Issum: F. Senzek, van Leuck – Höhner (5), C. Leenings (4), Krahl (4/1), Teuwsen (3), Swyen (3), M. Leenings (3), Hericks (2), Kluge (2), Kaub, van Stephaudt (1/1), Mannke-Reimers, S. Senzek.

ALDEKERK (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Erkelenz - TV Aldekerk II 26:30 (14:17). Auch eine nur wenig souveräne Leistung reichte für Aldekerks Reserve in Erkelenz aus, um nicht nur das Spiel zu gewinnen, sondern damit auch wieder an die Tabellenspitze der Landesliga zurückzukehren. „Wir haben gerade mal sieben oder acht Minuten innerhalb der letzten Viertelstunde ordentlichen Handball gespielt“, kritisierte Spielertrainer Nils Wallrath, der dennoch sehr glücklich war über den Erfolg. Hoch rechnete er den A-Jugendlichen an, dass sie sich mit ihrem Coach nach ihrem eigenen Spiel noch auf den 70 Kilometer langen Weg machten, um die Zweite in Erkelenz zu unterstützen.
In der ersten Hälfte war das Spiel nicht gut, aber Aldekerk lag immerhin die meiste Zeit über vorne und ließ mehr als den zwischenzeitlichen Ausgleich nicht zu. „Wir haben vorne ganz gut gespielt, aber die Abwehr ließ doch sehr zu wünschen übrig. Da fehlte die richtige Einstellung und unsere Torhüter waren oftmals auf verlorenem Posten.“ Mit diesem Makel ging es auch in die zweite Hälfte, in der der TVA sogar die Führung verlor. Drei Tore Vorsprung ließen die Gastgeber tatsächlich hoffen, schon verloren geglaubte Punkte doch behalten zu können. Doch dann kam der Auftritt von TVA-Neuzugang David Hohl. Erstmals spielberechtigt kam der Torwart für die Abschluss-Viertelstunde in den Kasten, parierte erst mal einen Siebenmeter und gab der Defensive durch weitere Paraden offenbar neue Motivation. Denn die funktionierte plötzlich auch besser und in wenigen starken Minuten spielten die Aldekerker ihren Gegner an die Wand. „David war der entscheidende Faktor für unseren Sieg“, sagte Wallrath. Der eigene Sieg und das Unentschieden von Schwafheim brachte den ATV II dank der besseren Torbilanz zurück an die Spitze der Tabelle. Hier will Nils Wallrath nach Möglichkeit auch bleiben. „Die Mannschaft hätte den Aufstieg verdient und wir wollen die Liga unbedingt in dieser Saison nach oben verlassen.“
TV Aldekerk II: Zehres, Gashi, Hohl – Wallrath, Greven, Tebyl, Theisejans, Köffers, G. Schlieder, T. Schlieder, Knepper, Küsters.



Autor: Muelders -- 04.11.2018; 10:44:02 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2106 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624841 Besucher