.

Vorschau Handballfrauen Issum & Aldekerk Diesen Text vorlesen lassen

150116 Vorschau Handballfrauen Issum & Aldekerk

 

ALDEKERK/ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: Issums Frauenteam muss sich am Samstag auswärts beim Tabellenschlusslicht für die Niederlage gegen Gartenstadt rehabilitieren. Aldekerks Reserve kann in der Verbandsliga erstmals nicht auf den vollen Kader zurückgreifen.
SG OSC Löwen Duisburg - TV Issum (Sa., 17.30 Uhr). Nach dem Debakel beim Tabellenzweiten steht für Issums Handballfrauen am Samstag Wiedergutmachung auf dem Programm. „Wir werden uns mächtig ins Zeug legen“, verspricht Torwart- und Interimstrainer Ralf Schneider. Gegen den Tabellenletzten scheint das zunächst mal nicht so sehr notwendig, aber „auch solche Spiele müssen erst mal gewonnen werden“. Wenn die Spielerinnen das auch wissen und entsprechend eingestellt in die Begegnung hineingehen, sollte das mit dem eingeplanten Sieg auch klappen. „Der Trainingsauftakt in dieser Woche war vielversprechend, die Themen aus dem Gartenstadtspiel haben wir auch aufgearbeitet.“ Wie schon am vergangenen Wochenende werden Steffi und Kathrin Harder krankheitsbedingt nicht dabei sein können, ansonsten rechnet Schneider mit einem vollständigen Kader.
SV Friedrichsfeld - TV Aldekerk II (So., 18.15 Uhr). Für Aldekerks Reserve geht es am Sonntagabend nach Friedrichsfeld. Die Personaldecke wird dann für Nils Waltereit und Georg van Neerven nicht gerade dick sein. „Voraussichtlich werden inklusive Torfrau nur neun Spielerinnen zur Verfügung stehen“, sagt Waltereit. Ein Teil fehlt aus gesundheitlichen Gründen, einige müssen in der ersten Mannschaft, die zeitgleich spielt, aushelfen. Dazu kommt, dass Friedrichsfeld nicht gerade ein einfacher Gegner ist. „Wir fahren auch dort mit dem Ziel hin, zu gewinnen. Aber das wird sicher nicht einfach.“ Friedrichsfeld gilt allgemein insbesondere zuhause als schwer zu spielen und ist quasi zum Sieg verpflichtet. „Felix Linden steht dort als Trainer unter Druck“, weiß Waltereit.



Autor: Muelders -- 18.07.2015; 17:18:54 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2031 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624366 Besucher