.

ATV-Reserve gewinnt ein schlechtes Spiel Diesen Text vorlesen lassen

141003 ATV-Reserve gewinnt ein schlechtes Spiel

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Borken - TV Aldekerk II 20:24 (17:11). Vier Tore Vorsprung, der vierte Sieg im fünften Spiel und damit ganz nah dran an der Tabellenspitze: Doch bei Aldekerks Trainern Nils Waltereit und Georg van Neerven liegen die Nerven noch blank nach dem Spiel beim TV Borken. „Das war die schlechteste Halbzeit, die wir je gespielt haben“, ärgerte sich Waltereit im Hinblick auf die 30 Minuten vor der Pause. „Es waren alle schlecht, ganz ohne Ausnahme.“ Nichts war zu sehen von der tollen Leistung aus dem Lokalderby gegen Issum, deren Dynamik man hatte mitnehmen wollen nach Borken. Die Spielerinnen wirkten eher schläfrig, überhaupt nicht präsent. „Bei so einer Leistung helfen auch unsere konditionellen Stärken nicht“, sagte Waltereit. Hätten jetzt die Gastgeberinnen einen guten Auftritt hingelegt, wäre ein Rückstand nach der ersten Hälfte ja nachvollziehbar gewesen, aber dem war mitnichten so. Entsprechend klar waren die Worte, die die beiden ATV-Coaches in der Kabine mit auf den Weg in die zweite Halbzeit gaben.
Sie wirkten. Aldekerk war nach dem Seitenwechsel klar die bessere Mannschaft, auch wenn das Team immer noch weit von seiner Vorstellung eine Woche zuvor entfernt blieb. Spielerisch blieb es allenfalls Mittelmaß, was geboten wurde. Aber am Ende gab die konditionelle Stärke des ATV den Ausschlag dafür, dass das Spiel gedreht und sogar klar gewonnen wurde. „Vielleicht war das zum jetzigen Zeitpunkt genau richtig, dass wir uns dem schlechten Niveau eines Gegner angepasst haben“, hofft Waltereit. „Alle dürften jetzt gemerkt haben, dass in der Verbandsliga keines der Spiele im Vorbeigehen erledigt werden kann. Wir müssen immer 110 Prozent aufbieten, wenn wir bestehen wollen.“ Und das ist nach wie vor das Ziel, auch wenn vor dem sechsten Spieltag plötzlich ganz andere möglich scheinen: Zuhause wird es am Wochenende gegen Wülfrath um die Vorherrschaft in der Tabellen gehen.
TV Aldekerk II: Thönes, Stahlberg – Inderfurth (10/8), Scicolone (3), Kleinmanns (3), Waltereit (3), Babucke (2), Schoenmakers (1), Saars (1), Arcoi (1), Franken, Sandmann, Leurs, Sett.



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 17:17:01 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2264 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625806 Besucher