.

Kevelaerer SV wagt einen Neuanfang Diesen Text vorlesen lassen

141007 Kevelaerer SV wagt einen Neuanfang

 

Mit gezielter Nachwuchsförderung möchte der Verein die Erfolge der Vergangenheit wieder aufleben lassen.
kevelaer (stemu) Es ist noch gar nicht so lange her, da durfte die Handball-Abteilung des Kevelaerer SV mit ihrer Frauen-Mannschaft noch sportliche Höhenflüge erleben. Doch der Absturz erfolgte plötzlich umso heftiger. Das Team brach auseinander und konnte den Spielbetrieb nach dem Abstieg aus der Landesliga nicht wieder aufnehmen. Das Hauptproblem damals, das nach wie vor auch der Kevelaerer Männer-Mannschaft (Erste Kreisklasse) zu schaffen macht: fehlender Nachwuchs.
An diesem Punkt setzt die Abteilung jetzt gezielt den Hebel an, um irgendwann einmal wieder an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen zu können. Die B-, D- und F-Junioren des KSV, die in den Nachwuchsklassen in der Meisterschaft mitmischen, sollen ebenso wie die Bambini gezielt gefördert werden und für Zulauf sorgen. „Jetzt kommt es auf kontinuierliche Arbeit an. Wir möchten in drei Jahren zumindest in sämtlichen männlichen Jugendklassen Mannschaften stellen“, kündigt der neue Jugendwart Michael Hieckmann an. Beim weiblichen Nachwuchs sei zwar vereinzelt auch Interesse vorhanden, es reicht aber nicht zur Bildung vollständiger Teams. Hieckmann spielte selbst zu aktiven Zeiten unter anderem beim TV Aldekerk. Nach einigen Jahren Abstinenz ist er nun auch wieder die KSV-Männer im Einsatz. Für die ehrgeizigen Pläne in Sachen Jugendarbeit stehen zurzeit vier Trainer bereit.
Außerdem nehmen Hieckmann und seine Mitstreiter die Eltern in die Pflicht: „Nur mit deren Unterstützung können wir ein aktives Vereinsleben gestalten. Die Eltern organisieren die Fahrten zu Auswärtsspielen und kümmern sich bei Heimspielen um die Caféteria.“ Auch bei den Hieckmanns spielt der Handballsport in der gesamten Familie eine wichtige Rolle: Sohn Tom spielt in der F-Jugend des KSV; Frau und Mutter Nicole wurde kurzfristig als Passwartin „angeheuert“.
Der Jugendwart hofft auf weitere Unterstützung: „Wir freuen uns über jeden Helfer, der seinen Teil dazu beitragen möchte, dass wir unsere gesteckten Ziele auch erreichen.“



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 12:13:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2471 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624356 Besucher