.

Handball-Vorschau Verbandsliga-Frauen Issum & Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

140927 Tobae will über die Taktik zum Ziel

 

ALDEKERK/ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: Sowohl der TV Issum als auch der TV Aldekerk II treffen am Sonntag in der Verbandsliga auf in der Tabelle jeweils einen Platz schlechter gestellte Gegner. Die beiden Gelderländer Teams trennt auch nur ein Platz: Issum ist Dritter, Aldekerk Fünfter.
Eintracht Duisburg - TV Aldekerk II (So., 16.45 Uhr). Nach der Auftaktniederlage konnte die Reserve von Aldekerks Frauen am zweiten Spieltag auf den fünften Tabellenplatz vorrücken. „Für uns gibt der Sieg gegen Süchteln ein bisschen mehr Selbstbewusstsein. Wir denken schon, dass wir mit dem Kampf unten in der Tabelle nicht unbedingt was zu tun haben werden“, sagt Trainer Nils Waltereit. Auch Gastgeber  Duisburg hat einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto, ist aber ein völlig unbeschriebenes Blatt für nahezu die komplette Liga-Konkurrenz. „Duisburg hat zwei Aufstiege in Folge hingelegt und das jeweils mit gerade mal zwei Verlustpunkten.“ Unter Trainerkollegen tausche man sich aus, um das Team einschätzen zu können. „Die Mannschaft soll sehr schnell spielen und viele einfache Tore machen. Von der Spielanlage her sind sie als genauso einzuschätzen wie wir.“ Was eine temporeiche und spannende Partie erwarten lässt. Der beruflich bedingte Ausfall von Lisa Hambach und Jessica Franken kann aus dem großen Kader kompensiert werden und so müssen zwei Spielerinnen weniger auf der Tribüne Platz nehmen.
TV Issum – SV Friedrichsfeld (So., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Nach zwei Erfolgen wollen Issums Frauen zuhause ihre Erfolge fortsetzen. Doch Friedrichsfeld ist ebenfalls mit Siegen in die Saison gestartet und wird etwas dagegen haben, die Punkte am Vogt-von-Belle-Platz zu lassen. „In den nächsten Spielen warten Gegner auf uns, die uns definitiv auf Augenhöhe begegnen“, weiß auch Trainer Marco Tobae. In der vergangenen Saison konnten die Issumerinnen gegen Friedrichsfeld nur einen Punkt holen, was durchaus als Warnung gesehen werden darf. Zumal die Gegner sich offensichtlich noch mal verstärkt haben. „Wir müssen über die Taktik den Weg zum Ziel finden. Aber wir haben alle Möglichkeiten, uns insbesondere im letzten Spiel das Leben selbst schwer gemacht.“ An den Defiziten haben man im Training gearbeitet und Tobae ist zuversichtlich, dass es spielerisch weiter bergauf geht. „Zwei Punkte sind unser Ziel, auch wenn wir wissen, dass Friedrichsfeld schwer zu knacken sein wird.“ Als Ausfälle sind Julia Bruckmann (privat verhindert) und Leonie Bosser (erkrankt) zu ersetzen.



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 11:48:23 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2504 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624621 Besucher