.

TV Issum befürchtet einen Stolperstart Diesen Text vorlesen lassen

140909 TV Issum befürchtet einen Stolperstart

 

Online-Version (RP online)

 

Issum. Werner Konrads, Trainer des Handball-Landesligisten TV Issum, beklagt eine schlechte Vorbereitung. Deshalb lassen die Verantwortlichen das Thema Aufstieg außen vor. Am Samstag trifft die Mannschaft in eigener Halle auf den HCTV Rhede.
Von Stefan Mülders
Alles andere als zufrieden zeigt sich Trainer Werner Konrads mit der Saisonvorbereitung seiner Mannschaft. Erstmals habe er eine Woche vor Saisonbeginn mit der - von Verletzten mal abgesehen - kompletten Mannschaft trainieren können. "Die Gründe dafür sind vielfältig", sagt Konrads, der die Issumer nun im vierten Jahr trainiert. "Familie, Hausbau, Urlaub, dienstliche Termine. Das alles summiert sich eben, aber so ist eine optimale Vorbereitung nicht zu gewährleisten."
Aus diesem Grund rechnet der Coach nicht unbedingt mit einem lockeren Start in die neue Spielzeit. "Wir haben zwar zunächst drei Heimspiele, aber die werden schwer genug. Ich hoffe, dass wir nach diesen ersten drei Spieltagen zumindest den einen oder anderen Punkt auf dem Konto haben." Ein klares Saisonziel lasse sich ebenfalls noch nicht formulieren. "Wir müssen uns erst einmal finden und dann analysieren, wie die ersten Spiele verlaufen sind. Dann lässt sich Genaueres zu einem realistischen Saisonziel sagen." Dabei hatten viele Issumer Handballfreunde gehofft, nach zwei sehr erfolgreichen Jahren in der Landesliga einen Aufstieg in Angriff nehmen zu können.
Neben der wenig erbaulichen Vorbereitungsphase kommen zumindest bis zur kurzen Herbstpause auch noch Verletzte hinzu, die eine allzu große Euphorie der Fans zu Recht ausbremsen. Torwart Fabian Senzek fehlt ebenso wie André Schmetter und Niklas Kluge. So könnte schon in den ersten Begegnungen ein "Joker" gezogen werden müssen: Altmeister Ralf Hericks hat sich nämlich wieder zum Team gesellt, hält sich mit dem Training selbst weiter fit und will im Notfall aushelfen. Neu im Team sind Steffen Hericks, der zwischenzeitlich in der Jugend des TV Aldekerk gespielt hatte, und Musa Memedovic. Der Montenegriner lebt schon seit zwei Jahren in Alpen, spricht sehr gut deutsch und hat in seinem Heimatland auch schon in höheren Ligen gespielt. Sven Niewerth kehrt nach einem Jahr Pause ins Team zurück, dafür wird Sven Ingenpaß in die zweite Mannschaft gehen, im Notfall aber ebenfalls noch aushelfen können. Nicht mehr zum Team gehört Janis Tenhaeff, der ein Studium in Köln beginnt.
Das erste Spiel bestreiten die Issumer am Samstag um 18.45 Uhr in eigener Halle gegen den HCTV Rhede. Eigentlich hätte es ein Auswärtsspiel sein sollen, doch weil Rhede zurzeit Schwierigkeiten mit dem eigenen Spielort hat, wurde das Heimrecht getauscht. "Rhede hat einen neuen Trainer und stellt seit jeher eine körperlich sehr präsente Mannschaft", sagt Werner Konrads. "Das ist am ersten Spieltag ein hartes Brett, das es zu bohren gilt." Nach dem Auftakt folgen zwei weitere Heimspiele für den TVI, zunächst gegen den Meisterschaftsfavoriten Bocholt, dann gegen Aufsteiger Homberg II.



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 11:25:33 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2519 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622131 Besucher