.

Kerken und Hartefeld bleiben in der Bezirksklasse A Diesen Text vorlesen lassen

140723 Kerken und Hartefeld bleiben in der Bezirksklasse A

 

Gelderland (stemu) Bei den Herren 30 durften sich die Teams von Grün-Weiß Geldern und des TC Walbeck jeweils ungeschlagen über Aufstiege in die nächsthöhere Liga freuen.
Bezirksklasse A Herren 30, Gruppe B. In zumeist hart umkämpften Spielen konnten sowohl der Kerkener TC als auch der TC Hartefeld mit ihren Herren 30 die BKA halten. Die beiden Mannschaften landeten auf den Plätzen vier und fünf ihrer Gruppe. Kerken gewann gegen CSV Marathon, TV Vennikel II und den Oppumer TC, musste aber gegen TC Xanten, Grün-Weiß Reichswald und den TC Hartefeld Niederlagen einstecken. Hartefeld konnte außer gegen Kerken noch beim TV Vennikel II gewinnen.
Bezirksklasse B Herren 30, Gruppe A. Sehr souverän setzten sich die Herren 30 von Grün-Weiß Geldern in der BKB durch und schafften mit sechs Siegen den Aufstieg. Der TC Wachtendonk belegte am Ende mit der einzigen Niederlage gegen Geldern den zweiten Platz. Blau-Weiß Kevelaer ist nach Siegen gegen TSV Weeze und Kranenburger TC Rot-Gelb mit Platz fünf in der Gruppe auf der sicheren Seite. Der TC Sevelen allerdings konnte einzig gegen Schlusslicht Kranenburg gewinnen und ist damit als Vorletzter ebenfalls abgestiegen.
Kreisliga Herren 30, Gruppe K. Genauso souverän wie Geldern auf Bezirksebene konnten sich die Herren 30 vom TC Walbeck in der Kreisliga durchsetzen. Nach Siegen gegen Uedemer TC, Rinderner TC, Grün-Weiß Moyland, TC Hartefeld II, Grün-Weiß Reichswalde II und VfL Nierswalde steht das Team ungeschlagen auf dem ersten Platz und spielt im nächsten Jahr in der Bezirksklasse. Dabei mussten die Walbecker gerade einmal acht Matchpunkte und nur 21 Sätze gegen sich hinnehmen.
Hartefelds Reserve hingegen konnte keinen Sieg für sich verbuchen und belegt den letzten Tabellenplatz der Kreisliga. Da im kommenden Jahr für die Herren 30 wieder eine Kreisklasse eingeführt wird, ist das gleichbedeutend mit dem Abstieg dorthin.



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 10:53:08 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2023 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623129 Besucher