.

Fünf Teams auf Kreisebene steigen auf Diesen Text vorlesen lassen

140714 Fünf Teams auf Kreisebene steigen auf

 

VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND Auf Kreisebene konnten sich fünf der zwölf Mannschaften aus dem Gelderland für die nächsthöhere Liga qualifizieren. In der Kreisliga der Herren ist die Aufstiegsfrage allerdings noch nicht ganz geklärt, weil die erfolgreichsten Teams möglicherweise verzichten wollen und es dann den einen oder anderen Nachrücker geben wird.
Kreisliga Damen, Gruppe K. Während die erste Damenmannschaft des Grün-Weiß Geldern die Bezirksklasse A nicht halten konnte, steigt die Reserve aus der Kreisliga auf. Dafür reichte in der ersten Saison ein zweiter Platz hinter Tabellenführer TSV Weeze, der seine sieben Saisonspiele souverän gewann. Gegen den Tabellenersten und die Zweitvertretung des TC Blau-Weiß Issum verloren die Gelderner, ansonsten standen am Ende Siege gegen 1. FC Kleve, TC Blau-Weiß Veert, TC Rot-Weiß Goch, TC Sevelen und den Rinderner TC zu Buche. Während Veert sich sicher im Mittelfeld platzieren konnte und auch Issum als Sechster gerade noch den Klassenerhalt geschafft hat, muss Sevelen als Siebter in der nächsten Sommersaison in der wieder neu eingerichteten Kreisklasse A spielen.
Kreisliga Herren, Gruppe K. Der TC Blau-Weiß Veert und TC Blau-Weiß-Gold Straelen haben sportlich betrachtet in der Herren-Kreisliga den Aufstieg geschafft. Es gibt aber Anzeichen für Aufstiegsverzichte, wodurch die Grün-Weißen von der Bleiche in Geldern als Dritter Nutznießer sein könnte.
Der TC Blau-Weiß Veert erkämpfte sich ungeschlagen den ersten Platz, gewann außer gegen Straelen noch gegen Grün-Weiß Geldern II, Eintracht Emmerich, LTK Grün-Weiß Moyland, TC Wachtendonk und TC Sevelen. Straelen musste sich außer Veert noch Geldern geschlagen geben, was aber für den zweiten Platz in der Liga ausreichte. Auch Geldern musste nur zwei Niederlagen hinnehmen (Veert und Emmerich), war aber in den Matchpunkten geringfügig schlechter als Straelen und landete so auf Platz drei. Der TC Sevelen steigt als Gruppenletzter in die Kreisklasse A ab und muss dort einen Neubeginn starten, Wachtendonk landete auf dem vorletzten Platz, konnte damit aber die Klasse sichern.
Kreisklasse A Herren, Gruppe A. In der Kreisklasse setzten sich die beiden Teams aus dem Gelderland durch. Der Kerkener TC und TC Walbeck, die die Plätze eins und zwei belegten, steigen in die Kreisliga auf. Kerken blieb in den vier Begnungen ohne Niederlage, gewann neben Walbeck auch gegen Rinderner TC II, Eintracht Emmerich II und Rot-Weiß Goch III. Walbeck unterlag nur gegen Kerken.



Autor: Muelders -- 03.11.2018; 10:41:35 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2016 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624096 Besucher