.

1. VL Herren 30, Senioren, Junioren Geldern Diesen Text vorlesen lassen

140630 1. VL Herren 30, Senioren, Junioren Geldern

 

Issums Herren 30 bleiben sieglos
ISSUM (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Herren 30: TK 78 Oberhausen - Blau-Weiß Issum 5:4 (3:3). Auch nach dem letzten Saisonspiel bleiben Issums Herren 30 in der 1. Tennis-Verbandsliga sieglos und müssen daher den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen. Dabei war das Team vom Pech verfolgt, konnte schon deshalb nie in Bestbesetzung auftreten, weil sich mit Christian Roghmans ein wichtiger Spieler kurz vor Saisonbeginn verletzt hatte und gar nicht zum Einsatz kam. Gleich mehrfach unterlagen die Issumer nur knapp im Match-Tie-Break, zum Teil sehr unglücklich.
Vor dem letzten Spieltag standen sowohl Oberhausen als auch Issum als Absteiger fest. Daher ging es für beide Teams nur noch darum, sich ordentlich aus der Saison zu verabschieden, was mit einem 3:3 nach den Einzeln durchaus auch gelang. Vor den Doppeln aber mussten sich Arndt van Huet und Benjamin Kürvers aus beruflichen Gründen verabschieden, wodurch ein weiterer Punkt für die Gastgeber bereits feststand. Danach setzte ein Dauerregen ein, weshalb die verbliebenen Doppel gerecht aufgeteilt wurden.
„Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir in dieser Saison auch mehr erreichen können“, ist sich Mannschaftsführer Arndt van Huet sicher. „Aber ich selbst hatte in den ersten Begegnungen Pech. Zudem haben unsere Zugänge länger nicht auf so hohem Niveau gespielt und mussten sich entsprechend erst wieder zurechtfinden.“
Die Stimmung im Team sei nach wie vor gut und man werde im kommenden Jahr wieder voll angreifen, den direkten Wiederaufstieg anpeilen. Dazu wird voraussichtlich Christoph Berns, in der Saison 2013 eine sichere Bank auf den hinteren Positionen, zurückkehren. Außerdem wird Christian Roghmans seine Verletzung bis dahin auskuriert haben und auch wieder zur Verfügung stehen.
BW Issum: Hunsmann (5:7/4:6), Kürvers (6:1/6:2), van Huet (6:1/6:1), Rörthmans (6:2/6:4), Sabbagh (4:6/3:6), van den Boom (2:6/1:6).

Tennis-Senioren: Die ersten Teams feiern Aufstiege
VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND Die Tennis-Senioren aus dem Gelderland befinden sich in der Erfolgsspur. Während die Straelener überraschend die Tabelle anführen, haben Issums Herren 60 und 75 ihre Ziele schon erreicht: Sie steigen in die Niederrhein- beziehungsweise Regionalliga auf.
1. Verbandsliga Herren 65: Blau-Weiß-Gold Straelen - TC Mülheim-Dümpten 4:2 (3:1). Das ursprüngliche Saisonziel ist für Straelens Herren 65 schon lange erreicht - doch jetzt wollen Jakob Berghs und sein Team mehr: Position eins verteidigen und damit in die Niederrheinliga aufsteigen. Gegen Mülheim-Dümpten brachten erneut die Einzel die Basis für den Erfolg. Willi Vallen, Werner Camps und Günter Pasch legten vor. Ein weiterer Sieg im Doppel (Vallen/Pasch) reichte dann zum nächsten doppelten Punktgewinn. In der Gruppe führt Straelen nun aufgrund der besseren Matchbilanz punktgleich vor Duisburg. Auf dem Papier haben die Straelener die leichtere Aufgabe. Sie treten morgen in Essen bei Ligaschlusslicht TC Schellenberg an.
1. Verbandsliga Herren 60: Blau-Weiß Issum - TC Kartause 8:1 (6:0). Ein einfacher Sieg hätte den Herren 60 von Blau-Weiß Issum zum Aufstieg in die Niederrheinliga gereicht, doch das Team um Wolfgang Machost machte es besonders deutlich. Schon nach den Einzeln lag man uneinholbar mit 6:0 vorne. Nur eine Partie ging verloren. Am Ende stehen mit Michael Sonntag, Dieter Rometsch und Hartmut Meyer gleich drei Issumer Spieler ohne Einzel-Niederlage da. Es war eine überzeugende Saison, in der alle fünf Spiele gewonnen wurden und sich die Regionalliga-Erfahrung einzelner Aktiver bezahlt gemacht hat.
Niederrheinliga Herren 75: Blau-Weiß Issum - TSV Bocholt TuS 6:0. Trotz der Niederlage am zweiten Spieltag schafften Issums Herren 75 den Aufstieg in die Regionalliga. Zum Abschluss der Saison gab sich das Team erneut keine Blöße und gewann deutlich, obwohl die Nummer eins, Ulrich Krause, aufgrund einer Operation fehlte. Der Aufstieg wurde möglich, da Neuss zeitgleich zuhause gegen Düsseldorf mit 2:4 unterlegen war und Issum in der Bilanz deutlich besser dasteht.
1. Verbandsliga Herren 75: Blau-Weiß Issum II - TC Stadtwald Hilden 0:6. Während die 1. Mannschaft Tabellenerster ist, muss die Zweitvertretung der Herren 75 noch um den Klassenverbleib bangen. Zurzeit belegt man den vorletzten Tabellenplatz. Ob die 75er-Reserve die Klasse halten kann, hängt noch von zwei Faktoren ab: Wie die übrigen Teams morgen spielen (Issum hat spielfrei) und wie viele Absteiger es aus der Regionalliga geben wird.
2. Verbandsliga Herren 65: Rinderner TC - Kerkener TC 3:3 (2:2). Hart umkämpft war das für Kerken abschließende Remis beim Rinderner TC. Rolf Salomon und Heinz-Josef Dammertz machten in ihren Einzeln und anschließend gemeinsam im Doppel die Punkte für Kerken. Ob Kerken den fünften Platz und damit die Klasse halten kann, hängt vom letzten Spiel der Liga ab. Morgen treffen die beiden unter Kerken platzierten Teams von Angermund und Rindern aufeinander. Gewinnt Angermund, kann Kerken noch auf den Abstiegsplatz rutschen.
Kerkener TC: Salomon (6:2/6:2), Sillekens (2:6/1:6), Müller (5:7/5:7), Dammertz (7:6/6:3); Salomon/Dammertz (6:2/1:6/10:8), Bross/Renner (2:6/4:6). BWG Straelen: Berghs (2:6/0:6), Vallen (6:3/6:4), Camps (6:1/2:6/11:9), Pasch (6:1/6:1); Berghs/Mergel (2:6/2:6), Vallen/Pasch (6:1/6:3). BW Issum H60: Sonntag (7:5/6:4), Scheurer (6:2/6:1), Machost (6:2/6:3), Piskrzynski (6:4/6:4), Rometsch (7:6/6:3), Meyer (6:0/6:1); Machost/Meyer (6:1/3:6/8:10), Sonntag/Kösters (6:3/7:5), Rometsch/Odenthal (6:3/6:2). BW Issum H75: Vermeulen (6:0/6:0), Clanzett (6:4/6:1), Ziegler (6:2/6:2), Weiblen (6:3/6:2); Vermeulen/Clanzett (6:0/7:5), Ziegler/Weiblen (6:3/6:4). BW Issum II H75: Achterath (0:6/0:6), Düngelhoef (0:6/1:6), Düllmann (0:6/2:6), Lorscheider (3:6/5:7); Düllmann/Ehren (0:6/1:6), Jetten/Lorscheider (0:6/1:6).

Im letzten Spiel erneut kein Sieg
GELDERN (stemu) Tennis 2. Verbandsliga Herren 60: Grün-Weiß Geldern - DJK Adler Oberhausen 1:8 (0:6). Bereits vor dem letzten Spieltag in der 2. Tennis-Verbandsliga hat für Gelderns Herren 60 festgestanden, dass sie nach dem Aufstieg im Vorjahr die Klasse nicht würden halten können. Auch gegen Oberhausen gab es abschließend noch eine klare Niederlage - obwohl die Begegnungen selbst gar nicht so deutlich ausgingen. Besonders knapp war es für Burkhard Noje-Knollmann und Bernd Herrmann, die jeweils erst im dritten Satz unterlagen. Auch die Sätze von Hans-Joachim Schmitz-Herzog und Klaus Schrix waren nur knapp an die Gäste gegangen. Den einzigen Gelderner Punkt holten im Doppel Noje-Knollmann/Schrix durch einen Sieg im Match-Tie-Break. Auch die beiden anderen Doppel waren hart umkämpft und knapp.
„Wir hatten eine sehr schwere Gruppe und darüber hinaus oftmals auch noch Pech. Denn wir haben viele unserer Spiele erst im Match-Tie-Break verloren“, sagt Mannschaftsführer Burkhard Noje-Knollmann. „Wir müssen das akzeptieren und nach vorne schauen. Vielleicht fehlten uns noch die nötige Cleverness und Erfahrung für diese Liga, aber zumindest letztere haben wir jetzt erst einmal gemacht.“
Unglücklich waren darüber hinaus auch einige verletzungsbedingte Ausfälle während der Tennissaison, unter anderem von der nominellen Nummer eins, Fritz Feddema.
GW Geldern: Noje-Knollmann (6:2/5:7/7:10), Herrmann (6:1/2:6/6:10), Schmitz-Herzog (2:6/5:7), Schrix (4:6/6:7), Windrich (2:6/2:6), Grofe (2:6/2:6); Noje-Knollmann/Schrix (6:3/2:6/10:5), Schmitz-Herzog/ Windrich (4:6/6:7), Herrmann/Grofe (4:6/7:5/8:10).

Tennis: Junioren landen auf Rang drei
GELDERN (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Junioren: Grün-Weiß Geldern - SuS Wesel Nord 6:0. Gelderns Tennisjunioren sind in ihrer ersten Verbandsliga-Saison ohne Niederlage geblieben. Der zweite Sieg bescherte ihnen am Ende den dritten Platz. Nur die um einen Punkt schlechtere Satzbilanz verhinderte dabei den Sprung auf Position zwei. „Für uns als Aufteiger ist das ein richtig gutes Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sind“, sagt Mannschaftsführer Philipp Elspaß. Einen Aufstieg habe man von vorneherein nicht einkalkuliert und auch nicht vorgesehen, unter anderem weil das Team im kommenden Jahr auf Elspaß verzichten muss. „Ich bin dann leider zu alt“, sagt er.
Ein bisschen ärgerlich war für die Jugendlichen, dass ihr letztes Saisonspiel ausgerechnet auf den Tag des letzten WM-Gruppenspiels der deutschen Mannschaft fiel und parallel gespielt wurde. „Während der ersten Hälfte liefen noch zwei Einzel und nur einige von uns konnten das Fußballspiel zum Teil verfolgen. In der zweiten Halbzeit standen wir alle für die Doppel auf dem Platz.“ Immerhin war der Saisonabschluss noch einmal sehr erfolgreich für die Gelderner. Oliver Wefers, der mit steifem Nacken angetreten war, musste über drei Sätze, gewann aber sein Match genauso wie seine Teamkollegen. Philipp Elspaß, Tim Wefers und Maarten Oversteegen setzten sich in je zwei Sätzen durch und auch die Doppel waren nach zwei Sätzen zugunsten der Gastgeber gelaufen. „Mit unserem 6:0 und dem Sieg der deutschen Mannschaft war das ein toller Abend für uns“, sagte Philipp Elspaß.
GW Geldern: O. Wefers (6:7/7:5/10:6), Elspaß (6:0/6:1), T. Wefers (6:1/6:1), Oversteegen (6:2/6:4); O. Wefers/Elspaß (6:3/6:3), T. Wefers/Oversteegen (6:4/6:2).



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 22:28:43 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2316 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626290 Besucher