.

Zum Abschluss noch eine Niederlage Diesen Text vorlesen lassen

140616 Zum Abschluss noch eine Niederlage

 

VEERT (stemu) Tennis-Niederrheinliga Herren 60: Blau-Weiß Veert - TC Raadt 3:6 (2:4). Den Klassenerhalt hatten Veerts Herren 60 bereits sicher, doch auch das letzte Spiel in der Niederrheinliga hätte das Team um den verletzten Mannschaftsführer Freddy Tripp gerne noch gewonnen. Dafür aber reichte es am Ende nicht ganz. Die vor der Saison als Mitbewerber um den Aufstieg gestarteten Gäste traten in Bestbesetzung an und wussten so die Veerter in der Tabelle hinter sich zu halten. „Wir haben eine solide Partie abgeliefert, mehr war aber nicht drin“, sagt Tripp. Hans Weshalowski sorgte mit 6:4/6:4 für einen den beiden Einzelsiege und blieb damit in dieser Saison ohne Niederlage. Jack Nitsche (3:6/0:6) und Chris Vieten (2:6/2:6) hingegen mussten sich in der ersten Runde geschlagen geben. So erging es auch Bruno Diebels (2:6/1:6) und Hans-Wilhelm Canders (0:6/1:6). Heiner Lettmann lag an Position eins bereits 5:3 im ersten Satz vorne, als sein Gegner verletzt aufgeben musste.
So hätten also für den vierten Saisonsieg alle drei Doppel gewonnen werden müssen. Doch schon die starke Veerter Paarung Lettmann/Nitsche musste sich nach hartem Kampf dem eingespielten niederländischen Doppel der Gäste geschlagen geben (2:6/6:7). „Die beiden haben tolles Tennis geboten, aber ihre Gegner waren zu stark.“ Die beiden anderen Matches waren ebenfalls hart umkämpft und gingen jeweils in den Match-Tie-Break. Während Weshalowski/Diebels mit einem Sieg (7:5/5:7/10:4) den dritten Veerter Punkt holten, hatten Canders/Vieten weniger Glück. Sie unterlagen mit 3:6/6:0/10:12.
Am letzten Spieltag haben die Veerter spielfrei. „Mit dem vierten Platz, auf dem wir die Liga beenden werden, sind wir mehr als zufrieden“, sagt Tripp. „Der Klassenerhalt ist erreicht und wir spielen nun im dritten Jahr in Folge in der zweithöchsten Liga. Und das mit einem seit vielen Jahren vergleichsweise kleinen Kader.“



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 22:21:13 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2030 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625800 Besucher