.

Klare Niederlagen für Issumer Teams Diesen Text vorlesen lassen

140526 Klare Niederlagen für Issumer Teams

 

In der 2. Verbandsliga verlieren Issums Damen gegen Odenkirchen. Issums Herren erleiden dritte Niederlage.
VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM (stemu) 2. Verbandsliga Frauen: BW Issum - Odenkirchener TC 2:7 (0:6). Auf den ersten Saisonsieg in Moyland folgte für Issums Damen jetzt wieder eine kleine Ernüchterung. Auf eigenen Plätzen waren sie gegen Odenkirchen chancenlos. In Runde eins konnten zwar Elena May (5:7/1:6) und Laura Schlabbers (4:6/4:6) ihre Matches zumindest teilweise knapp gestalten, doch Anne Hoenning - für die fehlende Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche auf Position zwei aufgerückt - war klar unterlegen (0:6/2:6). Immerhin zeigte sich Issums Nummer eins Resie Hoeijmakers ebenbürtig, ihr fehlte für einen Sieg aber das nötige Quäntchen Glück. Am Ende unterlag sie nach verlorenem ersten Satz und sehenswerter Aufholjagd im Match-Tie-Break (3:6/7:5/6:10). Zuvor hatten sich bereits Jana Wobus (2:6/1:6) und Sandra Berns (0:6/0:6) ihren Kontrahentinnen geschlagen geben müssen. Unerwartet deutlich lagen die Issumerinnen nach den Einzeln mit 0:6 und damit uneinholbar zurück. Dennoch gingen sie motiviert in die Doppel hinein, immerhin können auch die dort zu erreichenden Match-Punkte in der Endabrechnung noch Bedeutung haben. Während Hoenning/May (1:6/1:6) ihre Partie schnell verloren, nahmen sich die anderen vier etwas mehr Zeit. Hoeijmakers/Wobus siegten im Match-Tie-Break mit 1:6/6:2/10:4, Berns/Schlabbers wurden nach hartem Kampf ebenfalls im dritten Satz für ihre Mühen belohnt (5:7/7:5/12:10).
So beweist sich die Einschätzung, dass die Saison für das Team um Alexandra Nitsche richtig schwer werden würde. Unbedingt einen weiteren Sieg einfahren sollten die Damen am Samstag. Dann sind sie beim noch sieglosen Schlusslicht SuS Wesel-Nord zu Gast.
1. Verbandsliga Herren 30: Blau-Weiß Issum - Sportfreunde Eigen Stadtwald Bottrop 4:5 (2:4). Die verletzungsbedingten Ausfälle von Christian Roghmans und Lothar Walter wiegen für Issums Herren 30 in dieser Saison zu schwer. Während auf den vorderen beiden Positionen mit Mathias Hunsmann und Benjamin Kürvers meist eine Bank sind, reichen die guten Leistungen dahinter zu oft nicht zum Sieg. So auch gegen Bottrop: Hunsmann (6:3/6:0) und Kürvers (6:1/6:3) spielten überragend und ließen ihren Gegnern keine Chance. Mannschafsführer Arndt van Huet kam erst im zweiten Satz richtig ins Match hinein und unterlag dann doch relativ klar (1:6/4:6). „Das war wahrscheinlich einer der Knackpunkte“, sagt van Huet. „Ich war gut drauf und sogar besser als mein Gegner, aber es hat nicht zum Sieg gereicht.“ Martin Rörthmans spielte auch stark auf und führte im ersten Satz schon 3:2, als er sich verletzte und aufgeben musste. Markus Sabbagh (0:6/0:6) und Roland Bartsch (1:6/4:6) hatten es mit extrem starken Gegnern zu tun und mussten sich trotz guter eigener Spielweise in jeweils zwei Sätzen geschlagen geben. Da die Issumer aufgrund der Verletzung von Martin Rörthmans ein Doppel ohnehin verloren hatten und damit ein Sieg nicht mehr möglich war, wurden diese auch nicht mehr ausgetragen.
Derzeit belegen die Issumer den vorletzten Tabellenplatz der 1. Verbandsliga und müssen darauf hoffen, in den verbleibenden Spielen doch noch zu punkten. Am Samstag dürfte das bei DSC Preußen in Düsseldorf nicht einfach werden, aber mit ein bisschen mehr Glück als im bisherigen Saisonverlauf ist nichts unmöglich. Die Stimmung jedenfalls ist im Team weiterhin gut.



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 22:02:36 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2149 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624621 Besucher