.

2. Verbandsliga Damen, Bezirksklassen Damen Diesen Text vorlesen lassen

140520 2. Verbandsliga Damen, Bezirksklassen Damen

 

Issums Damen holen ersten Sieg
Tennis 2. Verbandsliga Damen: Grün-Weiß Moyland - Blau-Weiß Issum 4:5 (5:4).
VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Etwas glücklich haben Issums Tennisspielerinnen den ersten Saisonsieg in der 2. Verbandsliga eingefahren. Das Team um Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche profitierte unter anderem davon, dass Gastgeber Moyland nur fünf Spielerinnen aufbieten konnte. Auch die Issumerinnen traten geschwächt an. Sie mussten auf Resie Hoeijmakers verzichten. Die Nummer eins hatte noch einen Einsatz in ihrer niederländischen Heimat zu bestreiten. So rückten alle anderen somit eine Position nach oben.
In Runde eins gingen die blau-weißen Gäste mit 3:0 in Führung, wobei zwei Punkte kampflos erobert wurden. Laura Schlabbers hatte auch auf dem Papier keine Gegnerin, die von Anne Hoenning konnte nicht antreten. Elena May setzte sich souverän mit 6:2/6:1 durch. In der zweiten Runde hatte Alexandra Nitsche keine Chance und unterlag mit 0:6/2:6. Auch das Ergebnis von Sandra Berns fiel mit 2:6/0:6 nicht besser aus. Dafür aber brachte Jana Wobus mit 6:0/6:0 einen weiteren Punkt und damit den vorzeitigen Tagessieg zu Papier, da eines der drei Doppel seitens der Gastgeber nicht bestritten werden konnte. Der Punkt wurde somit kampflos den Issumerinnen zugesprochen. Das erwies sich schließlich auch als dringend notwendig, denn mehr als gute Leistungen in knappen Begegnungen war anschließend nicht mehr drin. Wobus/May unterlagen mit 6:7/0:6 und Nitsche/Laura Schlabbers ganz knapp und hart umkämpft mit 3:6/6:4/6:10.
Um überhaupt berechtigte Chancen auf den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga zu wahren, war der Erfolg in Moyland dringend notwendig für die Issumerinnen. Gleichwohl können sich die Blau-Weißen noch lange nicht zurücklehnen. In Wesel, einem direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, ist die Mannschaft Ende Mai zu Gast. Zunächst aber wird am kommenden Samstag auf eigener Anlage der Odenkirchener TC erwartet.

Tennis: Wachtendonk behauptet weiter die Spitze
GELDERLAND (stemu) Bezirksklasse B Damen: Der zweite Sieg im zweiten Spiel bringt Wachtendonks Damen erst mal auf Platz eins der BKB. Walbecks Reserve hingegen musste zuhause die zweite Niederlage einstecken - gegen Hartefeld.
TC Wachtendonk - TC Sonsbeck 7:2 (2:4). Die Wachtendonkerinnen gewannen deutlich zuhause gegen Sonsbeck. Christina Diepers (6:2/6:3), Raffaela Dicks (6:2/6:1) und Meike Soesters (6:3/6:1) legten in der ersten Runden mit 3:0 vor, Carolin Kramer (6:3/6:3) und Leonie Tillmans (0:6/6:2/10:5) sorgten für den vorzeitigen Gesamtsieg. Nur Fabiola Schnier musste im Einzel eine Niederlage hinnehmen (2:6/0:6). Anders als in den Einzeln mussten alle drei Doppel im Match-Tie-Break entschieden werden. Hier konnte Wachtendonk bei einer Niederlage von Schnier/Paland (6:7/6:3/4:10) noch einmal zwei Siege von Tillmans/Dicks (4:6/6:4/10:7) und Diepers/Soesters (4:6/7:5/10:3) erzielen.
TC Walbeck II - TC Hartefeld 4:5 (3:3). Spannend bis zum Schluss blieb es im Nachbarschaftsduell zwischen Walbeck und Hartefeld. Zwar fielen die einzelnen Partien recht klar aus, mannschaftlich betrachtet war es aber ein Kampf auf Augenhöhe. Isabell Kriegel (6:2/6:3 gegen Kristina Janssen), Anne Baak (6:4/6:0 gegen Renate Lohre) und Julia Hönning (6:0/6:2) punkteten für Walbeck, auf Hartefelder Seite siegten Kim Kutzner (6:1/6:1 gegen Sabrina Nent), Joan Driess (6:1/6:0 gegen Sandra Menzel) und Petra Driess (6:2/6:3 gegen Lisa Marie Napp. Bei den Doppeln hatten die Gäste das bessere Ende für sich mit Erfolgen von Kutzner/Lohre gegen Nent/Baak (6:1/6:0) und J./P. Driess gegen Menzel/Napp (6:0/6:2). Den vierten Erfolg für Walbeck schafften Kriegel/Hönning gegen Janssen/Kutzner (6:0/6:2).
Weiter geht es am 25. Mai für Hartefeld in Sonsbeck, Walbeck II in Alpen und Wachtendonk zuhause gegen den Klever TV Rot-Weiß.

Walbeck gewinnt das Lokalduell
WALBECK (stemu) Tennis-Bezirksklasse A Damen: TC Walbeck - Grün-Weiß Geldern 6:3 (3:3). Nach dem Derby sind die Walbeckerinnen dem Ligaverbleib in der Tennis-BKA ein gutes Stück näher als die Gelderinnen. Dabei sah es zunächst besser für die Gäste aus, die mit 3:0 in Führung gingen. Walbeck glich aber aus. In den Doppeln setzte sich der TC Walbeck in allen drei Partien klar durch. „Wir hätten das nach der Niederlage vergangene Woche nicht mehr für möglich gehalten“, sagt Teamführerin Julia Teeuwen. Geldern hat schon drei Niederlagen auf dem Konto. Am Sonntag treten sie auf eigener Anlage gegen Rot-Weiß Emmerich. Walbeck muss bei Schwarz-Weiß Budberg ans Netz.
Statistik J. Richter - Krebber (7:5/6:4), Walter - Teeuwen (1:6/6:3/12:10), Gausmann - Hetjens (6:4/6:0), Osterberg - Dohmen (5:7/2:6), Frohl - Hülsmans (3:6/0:6), Boumanns - Dohmen (4:6/4:6). Hülsmans/Dohmen - J. Richter/Y. Richter (6:2/6:2) , Dohmen/Hillebrands - Osterberg/Honnen (6:2/6:1). Teeuwen/Hetjens - Boumanns/Gausmann (4:6/6:1/10:6).



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 21:35:24 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2539 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625907 Besucher