.

Fünf Aufsteiger in den Bezirksklassen der Tennisherren Diesen Text vorlesen lassen

130809 Fünf Aufsteiger in den Bezirksklassen der Tennisherren

 

Herren 30 aus Hartefeld, Herren 60 aus Wachtendonk und Kevelaer, Kapellens Herren 40 und Sevelens Herren 70 gehen in die höheren Ligen.
VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND Für Hartefeld geht es aus der BK B Herren 30 aufwärts. Dazu trugen Siege gegen Sevelen (8:1), Walbeck (7:2), Geldern (7:2), Rindern (6:3) und Weeze (5:4) bei. Sevelen und Geldern halten als Vierter beziehungsweise Fünfter die Tennis-Klasse, für Walbeck hingegen führt der Weg nach unten.
BK B Herren 40, Gruppe B Zwei knappe 4:5-Niederlagen gegen Fischeln und Aufsteiger Nierswald vermiesten den Herren 40 von Blau-Weiß-Gold Straelen den Aufstieg. Gegen Kempen (6:3), Schaephuysen (7:2) und Meer (8:1) wusste das Team zu überzeugen. Der Rückstand vor dem letzten Saisonspiel gegen die Krefelder TG betrug bereits zwei Siegpunkte, so reichte der knappe Erfolg (5:4) nur zu Platz drei.
BK B Herren 40 Gr. C Drei Mannschaften hatten vor dem letzten Spieltag noch die Chance auf Platz zwei und damit den zweiten Aufstiegsplatz hinter Traar. „Wir hatten uns keine Chancen mehr ausgerechnet, weil vor uns noch zwei Teams in der Tabelle lagen“, sagt Volkmar Csilik vom TC Kapellen 84. Doch am Ende durfte sein Team sich über den Aufstieg freuen. Weil Kerken in Traar unterlegen war (3:6) und Xanten bei Absteiger Alpen eine 4:5-Niederlage hinnahm, reichte der 5:4-Erfolg in Emmerich für den zweiten Aufstiegsplatz. Zuvor waren Stürzelberg, Alpen und Xanten mit jeweils 7:2 geschlagen worden. Letztlich entschied die Matchbilanz über die Plätze zwei bis vier. Letzteren belegten die Mannen vom Kerkener TC durch Siege über Kapellen (5:4), Emmerich (7:2), Stürzelberg (6:3) und Alpen (5:4).
BK A Herren 50 Sieglos blieb Blau-Weiß Veert in dieser Saison. Nach Niederlagen gegen Moers-Asberg (3:6), CTC Krefeld (2:7), RW Kempen (1:8), Alemannia Kamp (2:7) und Nierswald (1:8) belegte das Team den letzten Platz.
BK B Herren 50 Gr. A Auf dem dritten Platz beenden die Herren 50 von Grün-Weiß Geldern die Saison. Bis zum drittletzten Spieltag war das Team vorne dabei, dann folgten Niederlagen gegen Krefeld (2:7) und Aufsteiger St. Hubert (4:5). Siege gegen Giesenkirchen (5:4), Neuwerk (6:3), Rheydt (6:3) und abschließend Oedt (5:4) sicherten die Klasse.
BK B Herren 50 Gr. B Mit zwei beziehungsweise drei Siegen konnten Winnekendonk II und Sevelen die Klasse halten. Winnekendonk bezwang den Kapellener TC (6:3) und Rheinkamp-Repelen (5:4), den Sevelenern gelangen Erfolge gegen Emmerich (5:4), Sonsbeck II (5:4) und Winnekendonk (6:3).
BK A Herren 60 Gr. C Beiden Gelderländer Teams ist es gelungen, in die Bezirksliga aufzusteigen. Mit je drei Siegen waren Wachtendonk (1. Platz) und Kevelaer (2.) erfolgreich. Dabei machte ein einziger Matchpunkt den Unterschied aus. Wachtendonk setzte sich jeweils mit 6:3 gegen Traar, Goch II und Schaephuysen II durch, Kevelaer gewann gegen Schaephuysen II (6:3), Wachtendonk (5:4) und Traar (6:3).
BK A Herren 60 Gr. D Weniger Glück hatte die Wachtendonker Reserve in der anderen Gruppe. Vor dem letzten Spieltag lag das Team noch ohne Punkt auf dem Abstiegsplatz. Ein klarer 7:2-Erfolg beim TC Vorster Wald Kaarst II rettete Saison und Klasse.
BK B Herren 65 Um einen Punkt verpasste der TC Sevelen den Aufstieg. Siege gegen TC Forstwald II (5:1), Moyland (4:2) und Rheinkamp-Repelen (4:2) sowie ein Unentschieden gegen Vennikel reichten nur für Platz drei.
BK B Herren 70 Für die Senioren vom TC Sevelen geht es aufwärts. Die einzige Niederlage steckte das Team gegen Rumeln-Kaldenhausen (2:4) ein. Durch drei Siege gegen Holzbüttgen (4:2), Vennikel II (4:2) und Holzheim (5:1) sowie zwei Unentschieden gegen BW Kamp-Lintfort II und den Kapellener TC eroberte das Team Platz zwei der Tabelle und damit den zweiten Aufstiegsplatz hinter Rumeln.



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 19:03:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2680 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624096 Besucher