.

Vier Gelderländer Frauenteams gelingt der Aufstieg Diesen Text vorlesen lassen

130807 Vier Gelderländer Frauenteams gelingt der Aufstieg

 

Bilanz der Frauen-Bezirksebene: Die B-Bezirksklassenteams der Wachtendonkerinnen und Geldernerinnen bleiben dabei sogar ungeschlagen.
VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND In den Seniorenklassen der Damen auf der Tennis-Bezirksebene sind die vier Teams von Blau-Weiß-Gold Straelen, TC Wachtendonk, Grün-Weiß Geldern und TC Walbeck in die höhere Liga aufgestiegen.
Bezirksklasse B Damen 30 Durch die Rückkehr von Denise Strittmatter ins Team gingen Straelens Damen 30 verstärkt in die neue Saison. Mit fünf klaren Siegen und nur vier verlorenen Matches schafften sie überlegen den Aufstieg. Bereits zur Saisonmitte hatte das Team das vorentscheidende Duell um Platz eins mit 7:2 gegen TD Lank gewinnen können. Weitere Siege wurden gegen St. Hubert (9:0), Schwafheim (8:1), Sonsbeck (8:1) und Kamp-Lintfort (9:0) erreicht.
Bezirksklasse C Damen 30 Für die Zweitvertretung der Straelenerinnen lief es eine Klasse tiefer nicht so gut. Nach sechs Niederlagen und nur einem Sieg (5:4 gegen TD Lank II) steigt das Team ab.
Bezirksklasse D Damen 30 Im Mittelfeld konnten sich die Damen 30 vom TC Walbeck platzieren. Vier Siege gegen Lobberich II (7:2), Oppum (9:0), Vluyn (9:0) und Moers-Asberg (8:1) waren in der Neuner-Gruppe nicht genug, um oben mitspielen zu können. Es reichte am Ende zu Platz fünf. Aufsteiger sind Moyland II und Bovert.
Bezirksklasse A Damen 40 Ein bisschen Pech hatten die Damen 40 aus Kevelaer schon in dieser Saison. Gegen Goch (3:6), Alemannia Kamp (4:5) und Homberg (4:5) wurden jeweils knapp verloren. Nur der spätere Aufsteiger Schaephuysen ließ das Team mit einer klaren Niederlage (0:9) zurück. So reichte der einzige Erfolg (5:4) gegen Reichswalde, immerhin am Ende Zweiter, nicht aus, um die Klasse zu halten. Als Vorletzter steigt das Team ab.
Bezirksklasse B Damen 40 Gruppe A Den Platz von Kevelaer nehmen in der kommenden Saison die Damen 40 von Wachtendonk ein. Ungeschlagen geht es für das Team nach fünf Spielen aufwärts. Dabei fielen die Siege gegen Emmerich (8:1), Amern (8:1), Kalkar (8:1), Weeze (8:1) und Rindern (7:2) allesamt deutlich aus.
Bezirksklasse B Damen 40, Gruppe B Auch in der anderen Gruppe der BKB kommt der Aufsteiger aus dem Gelderland - genauer gesagt aus der Drachenstadt. Auch die Damen 40 von Grün-Weiß Geldern gewannen alle Spiele, setzten sich gegen Veert (8:1), Kempen (7:2), Neersen (7:2), St. Tönis (6:3) und Marathon Krefeld (6:3) durch. Für Veert hingegen geht es ohne Punktgewinn eine Etage tiefer.
Bezirksliga Damen 50 Nach drei Siegen gegen Budberg (5:4), Jahn Kapellen (7:2) und Kellen (6:3) landeten die Damen 50 von BW Kevelaer auf dem dritten Platz der Bezirksliga. Aus der sieben Mannschaften umfassende Gruppe steigt nur Holzbüttgen auf.
Bezirksklasse B Damen 50 Winnekendonk gelang in der BKB der Klassenerhalt nicht. Da Kleve noch vor Saisonbeginn die Mannschaft zurückzog, waren nur noch vier Spiele zu bestreiten. Diese gingen alle klar verloren, Winnekendonk konnte nur einen Matchpunkt holen.
Bezirksklasse C damen 50 Dafür überzeugten die Damen 50 vom TC Walbeck eine Klasse tiefer. Aus sechs Begegnungen holten sie gegen Bahnpolizei Krefeld (7:2), Crefelder HTC (5:4), CTC Krefeld (7:2), Lank (9:0) und Rheindahlen (9:0) fünf Siege heraus. Nur gegen Korschenbroich (4:5) musste sich das Team am ersten Spieltag geschlagen geben und steigt mit dem Zweitplatzierten Crefelder HTC auf.
Bezirksliga Damen 55 Ein Sieg gegen die SG Kaarst (6:3) reichte für Issums Damen 55 gerade noch zu Platz drei in der Liga.
Bezirksklasse A Damen 55 Knapp verpasste der TC Wachtendonk den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Siege gegen Weissenberg (5:4) und Wickrath (5:4) reichten in der Vierergruppe nur zu Platz zwei. Weissenberg steigt nur wegen der um vier Punkte besseren Matchbilanz auf.



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 19:01:59 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2941 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624130 Besucher