.

Zehn Aufsteiger aus dem Gelderland Diesen Text vorlesen lassen

130805 Zehn Aufsteiger aus dem Gelderland

 

Auf der Tennis-Kreisebene qualifizieren sich sieben Männer- und drei Frauenmannschaften für die nächst höhere Klasse - die Bezirksklasse beziehungsweise Kreisliga.
VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND Ein Überblick über die Auf- und Absteiger der Tennis-Seniorenklassen auf Kreisebene.
Kreisliga Damen Durch den Rückzug des Rinderner TC hatten alle anderen Teams einen Sieg bereits sicher. Walbecks Zweitvertretung schaffte mit drei Erfolgen gegen Kevelaer (8:1), Wachtendonk (7:2) und Kleve (5:4) ungeschlagen den Weg in die Bezirksklasse. Wachtendonk erreichte mit einem Erfolg gegen Kevelaer (8:1) Platz drei, für die Marienstädter reichte es zu Position vier.
Kreisliga Herren Mit fünf Siegen landete Wachtendonk in der Achtergruppe auf Platz drei vor Geldern II als Viertem und Straelen II als Fünftem mit je drei Siegen. Damit erreichten alle drei den Klassenerhalt. Aufgestiegen sind RW Goch II und Eintracht Emmerich.
Kreisklasse A Herren Die Herren von Wachtendonk III und Sevelen werden in der kommenden Saison in der Kreisliga vertreten sein. Beide Teams setzten sich gegen Kerken, Hartefeld und Kevelaer durch. Sevelen musst sich lediglich dem späteren Tabellenersten geschlagen geben.
Kreisliga Herren 30 Für die Kevelaerer Herren 30 geht es hoch in die Bezirksklasse, während Kerken II und Hartefeld II den Weg nach unten antreten mussten. Gegen Uedem (7:2), Moyland II (8:1), Nierswald (8:1), Kerken (8:1), Kranenburg (8:1) und Moyland (7:2) schaffte der Aufsteiger souveräne Siege. Kerken und Hartefeld reichte je ein Sieg nicht zum Klassenerhalt.
Kreisliga Damen 40 Auch wenn die Damen 40 von Geldern II und Kerken keine blitzsaubere Weste behielten, reichten ihre Leistungen in einer ausgeglichenen Liga zum Aufstieg in die Bezirksklasse. Geldern musste sich nur Kapellen, dem späteren Drittplatzierten, geschlagen geben (3:6). Nach dem Fehlstart am ersten Spieltag sammelten das Team nur noch Siege ein: Emmerich II (6:3), Straelen (6:3), Kerken (6:3), Kalkar II (8:1) und Moyland (8:1) ebneten den Weg zu Platz eins. Kerken sicherte sich dahinter den zweiten Aufstiegsplatz mit Erfolgen gegen Straelen (6:3), Kapellen (5:4), Kalkar II (8:1) und Moyland (6:3). Auch Kapellen als Dritter zeigte sich mit der Saison zufrieden. Dort waren im Vorjahr vier Spielerinnen aus der Mannschaft ausgeschieden, die durch drei neue ersetzt werden konnten. Straelen tritt den Weg in die Kreisklasse an.
Kreisliga Herren 40 Moyland lief allen Gelderländer Teams den Rang ab. Geldern, Walbeck und Twisteden platzierten sich im Mittelfeld, Issum muss als Vorletzter absteigen.
Kreisklasse A Herren Veert darf sich nach sechs Siegen (6:3 TFC Goch, 8:1 Emmerich, 5:4 Kerken, 7:2 Straelen, 7:2 Sevelen, 6:3 RW Goch) über den Aufstieg in die Kreisliga freuen. Straelen II gelang der Klassenerhalt auf Platz drei, für Kerken II und Sevelen geht es abwärts.
Kreisklasse B Herren 40 Nach Siegen gegen Moyland II (8:1), Walbeck III (8:1), Kleve II (9:0), Issum II (5:4) und Kessel (9:0) freut sich die Zweitvertretung der Walbecker Tennisherren über Platz eins in der Liga und den Aufstieg.
Kreisliga Herren 50 Freude und Ärger in Straelen: Die erste Mannschaft steigt nach fünf siegreichen Spielen ungeschlagen in die Bezirksklasse auf, die Reserve muss ohne Sieg in die Kreisklasse absteigen. Nach den Straelenern belegt Aldekerk mit drei Siegen Platz zwei und steigt ebenfalls auf.



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 18:57:29 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2802 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624367 Besucher