.

Herren 50 im Kellerduell unterlegen Diesen Text vorlesen lassen

130703 Herren 50 im Kellerduell unterlegen

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Tennis-Regionalliga Herren 50: TTC Verl - BW Issum 6:3 (4:2). Ohne ihre spielstarken Ausländer sind Issums Herren 50 zum Kellerduell in der Tennis-Regionalliga in Verl angetreten. Dass Harry von Gool nicht mitreisen würde, war vorher klar. Frank Janssen war bisher viermal angeschlagen angetreten, musste diesmal kurzfristig wegen der Verletzungsprobleme absagen. So rückten die anderen Spieler auf, während Verl nahezu vollständig antreten konnte.
In Runde eins musste Mannschaftsführer Hubert Angenendt jun. eine, wie er selbst sagt, „diesmal verdiente Niederlage“ hinnehmen (2:6/2:6). Michael Sonntag glich nach gutem Match (7:6/6:3) und Peter Schulz, der nach seiner Hüftoperation eigentlich kein Einzel spielen wollte in dieser Saison, schaffte es immerhin in den Match-Tie-Break. Den aber musste er verloren geben (7:6/1:6/4:10). In der zweiten Runde zeigte Rainer Schwarze zwar eine gute Leistung, konnten die Niederlage (3:6/3:6) aber nicht verhindern. Volker Wulff hingegen profitierte nach verlorenem ersten Satz von einer Verletzung seines Gegners. Der spielte zwar zu Ende und lag im Match-Tie-Break sogar mit 9:3 vorne, doch Wulff schaffte noch den Sieg (4:6/6:3/11:9). Genau entgegen gesetzt lief es für Willi Weyel. Er hatte bereits eigene Matchbälle im dritten Satz, konnte diese aber nicht verwerten. Schließlich unterlag er mit 6:4/1:6/11:13.
„Ein Sieg von Willi hätte uns eine bessere Ausgangsposition für die Doppel verschafft, so aber mussten wir noch einmal pokern.“ Die Issumer rechneten damit, dass der verletzte Gegner von Volker Wulff nicht würde antreten können und Verl das erste Doppel abschenken würde. Doch die Gastgeber stellten anders auf. Statt einem Punkt gab es für Schwarze/Sonntag eine klare Niederlage (1:6/0:6). Auch Angenendt/Wulff verloren in einem extrem knappen Match (4:6/7:6/4:10). Einzig Weyel/Schulz holten noch einen Sieg (6:3/2:6/10:5).
Trotz der nächsten Niederlage waren die Issumer aber nicht unzufrieden. „Uns war vorher klar, dass wir in diesem Jahr kaum eine Chance auf den Klassenerhalt haben würden“, sagt Angenendt. „So wollten wir vor allem schöne Tennisspiele erleben und die Zeit in der Regionalliga genießen.“ Das ist gelungen, abgesehen von gesundheitlichen Probleme von Frank Janssen und einigem Pech in den Match-Tie-Breaks. Mit einem einfachen Match-Erfolg wäre das Team am letzten Spieltag zufrieden: Am Samstag ist der Tabellenführer Köln in Issum zu Gast.



Autor: Muelders -- 02.11.2018; 18:31:16 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2529 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624834 Besucher