.

Damen & Herren 30 Issum, Herren 60 & Herren Veert, Damen & Herren Geldern, Damen Wachtendonk Diesen Text vorlesen lassen

130618 Tennisseite

 

Ligaverbleib für Issums Frauen fast sicher
Tennis 2. Verbandsliga Damen/Niederrheinliga Herren 30: Nach einem 7:2-Sieg in Essen rangieren die Issumerinnen nun auf Platz zwei. Die Herren 30 hingegen unterliegen gegen Tabellenführer Rot-Weiß Essen.
VON STEFAN MÜLDERS
gelderland 2. Verbandsliga Damen: ETUF Essen III - Blau-Weiß Issum 2:7 (1:5). Mit einem klaren Sieg in Essen, dem dritten der Saison, dürften Issums Tennisspielerinnen den in Gefahr geratenen Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga wohl endgültig unter Dach und Fach haben. Durch für sie günstig verlaufene Resultate an den letzten beiden Spieltagen sind sie vom vorletzten Platz auf Rang zwei vorgerückt, direkt hinter die in dieser Spielzeit dominierenden Konkurrentinnen aus Hamminkeln. Diese werden der nächste und letzte Gegner für die Issumerinnen in dieser Saison sein.
Vor dem Spiel in Essen waren sich die Issumerinnen jedoch unsicher, ob sie bei ETUF punkten können. Denn es sei nie klar, in welcher Besetzung eine solche dritte Mannschaft aufläuft. In Bestbesetzung mit gleich fünf Spielerinnen der Leistungsklasse eins hätten die Essenerinnen ihren Gäste auch wohl kaum eine Chance gelassen. Doch die besten vier Akteurinnen fehlten. Was aber immer noch ausreichte, um auf dem Papier besser besetzt zu sein als die Issumerinnen.
Doch die Blau-Weißen wuchsen zum Teil über sich hinaus und landeten schon in den Einzeln überraschend klare Siege. Alexandra Nitsche schafft in Runde eins ein klares 6:2/6:0. Jana Wobus hatte beim 7:6/7:5 alle Hände voll zu tun und Elena May musste gar in den Match-Tie-Break. Sie bewies aber Nervenstärke und gewann mit 1:6/6:1/7:6 - die Blau-Weißen lagen überraschend mit 3:0 vorne.
In Runde zwei legten Resie Hoeijmakers (6:2/6:2) und Nicole Hommes, diesmal in einem sehr umkämpften Match erst im dritten Satz (6:3/4:6/7:6), die beiden Punkte zum uneinholbaren Vorsprung nach. Nur Anne Hoenning steckte eine Niederlage ein (0:6/0:6). Durch die beiden Match-Tie-Breaks und das knappe Spiel von Jana Wobus war der Vorsprung zwar etwas glücklich, aber verdient. Auch die Doppel verliefen sehr knapp. Hoeijmakers/Nitsche mussten in beiden Sätzen in den Tie-Break, setzten sich aber jeweils durch (7:6/7:6). Hoenning/Hommes unterlagen im dritten Satz (4:6/6:0/6:7) und Wobus/May gewannen mit 6:4/6:3.
Niederrheinliga Herren 30: Blau-Weiß Issum - Rot-Weiß Essen-Steele 1:8 (1:5). Alles andere als eine Niederlage gegen den Tabellenführer in der Niederrheinliga der Herren 30 wäre für Issums Herren eine Überraschung gewesen. Zumal an diesem Spieltag erschwerend eine Verletzung von Benjamin Kürvers und der krankheitsbedingt geschwächte Arndt van Huet hinzu kamen. Kürvers konnte gar nicht erst antreten, van Huet musste sein Match im ersten Satz aufgeben. Damit lag das Team schon 0:1 hinten. Mathias Hunsmann hatte sich an Position eins knapp geschlagen geben müssen. Doch das 3:6/6:7 ging aus seiner Sicht in Ordnung. Im Tie-Break des zweiten Satzes hatte der Issumer bereits 1:5 zurückgelegen, sich noch mal zurückgekämpft und dann doch mit 13:15 verloren.
In seinem zweiten Einsatz auf Freiluftplätzen zeigte Christian Roghmans zwar eine gute Leistung, konnte die 3:6/3:6-Niederlage aber nicht verhindern. „Trotz der Niederlage ein dickes Lob an Christian, wir sind alle sehr froh, dass er dabei war“, sagt Hunsmann stellvertretend für die Mannschaft. Christoph Berns holte den einzigen Issumer Punkt nach Aufgabe seines Gegners. In je zwei Sätzen unterlagen Martin Berns und Markus Sabbagh.
Auf das Austragen der Doppel wurde anschließend verzichtet. „Gegen den Tabellenführer war für uns selbstverständlich kein Sieg einzuplanen. Es war trotzdem ein toller Wettkampf für uns“, sagt Hunsmann.

Tennis: Veert gelingt knapper Sieg gegen Korschenbroich
VEERT (stemu) Tennis-Niederrheinliga Herren 60: BW Veert - Korschenbroicher TC 5:4 (4:2). Nach dem knappen Erfolg gegen Korschenbroich sind nun auch die letzten Zweifel am Klassenverbleib in der Tennis-Niederrheinliga für Veerts Herren 60 beseitigt. „Wir haben gegen die Mannschaft in den vergangenen Jahren immer knapp verloren“, erinnert sich Mannschaftsführer Freddy Tripp. „Diesmal haben wir den Spieß trotz verletzungsbedingter Ausfälle mit einer konzentrierten Teamleistung umgedreht.“
In Runde eins legten Heiner Lettmann (6:3/6:2) und Kurt Neuer (6:4/6:2) für die Veerter vor. Chris Vieten hatte eine Niederlage kassiert (3:6/3:6). In der zweiten Runde konnten Tripp (7:5/6:3) und Hans Weshalowski (5:7/6:4/7:6) nachlegen, bei einer klaren Niederlage für Joachim Brimmers (2:6/0:6). Dass Lettmann/Weshalowski im ersten Doppel einen weiteren Punkt einfuhren (6:2/6:6) und damit den Sieg unter Dach und Fach brachten, erwies sich als goldrichtig. Denn die beiden anderen Matches gingen im dritten Satz an die Gäste. Tripp/Neuer unterlagen mit 6:3/5:7/6:7 und Hans-Wilhelm Canders/Brimmers mit 4:6/7:6/6:7.
Dank dieses Erfolges findet sich das Team nun im oberen Tabellendrittel wieder, hat aber weder Ambitionen noch Chancen, im Aufstiegsrennen mitzureden. „Die letzten beiden Spiele können wir nun ganz locker angehen“, sagt Tripp. Am Samstag tritt das Team bei Blau-Weiß Kamp-Lintfort an.

Abstieg besiegelt für Veerter Tennisherren
VEERT (stemu) Bezirksklasse B Herren: SG Rheinkamp-Repelen II - Blau-Weiß Veert 9:0. Eine Niederlage hatten die Veerter Tennisspieler beim Bezirksklassenspiel in Rheinkamp-Repelen ohnehin erwartet, doch dann konnte die Mannschaft gar nicht erst antreten. „Wir haben durch Krankheit, Verletzungen und die Mannschaftstour der Fußballer nur drei Spieler aufbieten können“, erläutert Mannschaftsführer Lukas Mandel. Damit muss das Team endgültig alle Hoffnungen auf einen Klassenerhalt aufgeben. Man hatte sich selbst aber von vorneherein eher als Außenseiter gesehen. „Wir wollen jetzt noch einen schönen Saisonabschluss gegen Vennikel erleben und sind nächstes Jahr wieder in der Kreisliga zu Hause“, sagt Mandel. Diese Begegnung steht am 23. Juni auf dem Kalender.

Geldernerinnen brauchen Sieg für Klassenverbleib
GELDERN (stemu) Tennis-Bezirksklasse A Damen: Grün-Weiß Geldern - TG Brüggen 2:7 (1:5). Nach einer weiteren recht klaren Niederlage wird es für Gelderns Tennisspielerinnen noch mal eng in der Bezirksklasse A. Am letzten Spieltag (22. Juni) sollte gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, DJK Kleinenbroich, unbedingt ein Sieg her, um den Klassenerhalt zu sichern. Gegen Brüggen hingegen hatte das Team keine Chance. Nur Miriam Holt gewann ihr Einzel knapp sowie Rebecca Voß und Irina Bigge ihr Doppel. Da war aber die Niederlage schon längst besiegelt.
GW Geldern: Voß (2:6/2:6), Osterberg (0:6/0:6), Bigge (1:6/1:6), Y. Richter (5:7/1:6), Walter (2:6/2:6), Holt (6:4/7:6); Voß/Bigge (6:4/6:1), Wlater/Holt (4:6/3:6), Y.Richter/Honnen (3:6/1:6).

Zum Abschluss eine Niederlage
ISSUM (stemu) Tennis-Bezirksklasse D Damen: Blau-Weiß Issum II - TV Osterath 4:5 (2:4). Dem nun feststehenden Aufsteiger ist die Reserve der Issumer Tennisspielerinnen gewachsen gewesen. Dass die Gäste aber gewonnen haben, war laut Betreuerin Andrea Kronshage einzig deren unfaires Verhalten im Bezirksklassenduell zuzuschreiben: „Die Gegnerinnen haben ständig Bälle aus gegeben, die gut waren, und so ihre Partien in entscheidenden Situationen beeinflusst.“ Nicht einmal ein zufällig anwesender Oberschiedsrichter einer Herrenmannschaft wusste die Situationen zu lösen. So mussten sich die Issumerinnen auch zum Saisonabschluss mit einer Niederlage abfinden.
BW Issum: L. Schlabbers (6:4/0:6/6:7), J. Schlabbers (2:6/3:6), Kolb (6:2/6:2), Wetjen (6:7/6:2/7:6), Hos (3:6/3:6), Preuß (3:6/1:6); L. Schlabbers/Kolb (7:6/6:2), J. Schlabbers/Gering (6:2/6:4), Wetjen/Klaaßen (2:6/0:6).

Wachtendonk steigt in die Bezirksklasse B ab
WACHTENDONK (stemu) Bezirksklasse A Herren, Gruppe B: TC Wachtendonk - Sportpark Moers-Asberg II 3:6 (2:4). Gegen in Bestbesetzung angetretene Moerser hatte Wachtendonk erneut das Nachsehen in der Tennis-Bezirksklasse A. Nach unglücklichen Niederlagen wurde damit auch diese letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt. „Wir haben zwar einige schöne und knappe Partien bestritten, letztendlich geht das Ergebnis aber so in Ordnung“, sagt Mannschaftsführer Christoph Andratschke. „Wir hatte etwas Pech, dass wir direkt im ersten Spiel auf Osterath getroffen sind. Damals sind sie noch stärker angetreten als zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison. Und das 4:5 gegen Kamp-Lintfort war auch nicht gerade glücklich.“ Die Mannschaft steht nun vor einem Umbruch. Andratschke wird gemeinsam mit Christian Budden und Christian Hoffmann eine aus der bisherigen zweiten Herrenmannschaft aufgefüllte Herren 30 neu bilden. Der Rest verbleibt bei den Herren.
TC Wachtendonk: Schulz (0:6/1:6), von Briemen (6:4/6:1), Andratschke (3:6/4:6), Budden (3:6/2:6), Hoffmann (2:6/0:6), Völkel (6:3/6:2); Schulz/von Briemen (3:6/1:6), Andratschke/Hoffmann (5:7/6:4/6:7), Budden/Völkel (6:3/6:1).

Geldern feiert seinen ersten Sieg zu Hause
GELDERN (stemu) Tennis-Bezirksklasse A Herren, Gruppe A: GW Geldern - BW Wickrath 9:0. Freuen durften sich Gelderns Tennisspieler über den ersten Saisonsieg in der Tennis-Bezirksklasse A. Die Gäste aus Wickrath wurden nach dem klaren 9:0-Erfolg auf den letzten Tabellenplatz verwiesen. Janis Teschke (6:2/6:2), Johannes Boos (6:2/7:5), Axel Montforts (6:2/6:4), Philipp Elspaß (6:3/6:0), Christoph Elspaß (6:0/6:1) und Oliver Wefers (6:0/6:1) schöpfen damit wieder etwas Hoffnung, was den Klassenverbleib für die Gelderner angeht. Doch weil es zwei Absteiger geben wird, steht am Sonntag beim Crefelder HTC das nächste direkte Duell um den Klassenerhalt an. Die Gastgeber sind zurzeit nur einen Platz und einen Sieg besser als Geldern und müssten mindestens 6:3 geschlagen werden.



Autor: Muelders -- 07.01.2014; 21:28:31 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3012 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624190 Besucher