.

Herren 60 & Herren 65: Straelen steigt nach Derbysieg auf Diesen Text vorlesen lassen

130614 Straelen steigt nach Derbysieg auf

 

GELDERLAND (stemu) 1. Verbandsliga Herren 60: Mellinghofener TV - Blau-Weiß Issum 6:3 (4:2). Im dritten Spiel haben Issums Herren 60 die erste Niederlage eingesteckt. Und das, obwohl in den Einzeln von drei Match-Tie-Breaks zwei gewonnen wurden. Da die Liga ausgeglichen ist und bisher jedes Team mindestens eine Niederlage zu verbuchen hatte, sind die Issumer als Aufsteiger voll im Soll. Teamführer Wolfgang Machost hatte vor der Saison mit zwei bis drei Siegen gerechnet, die für den Ligaverbleib reichen dürften. Am 18. Juni geht es zu Hause gegen den Tabellenführer RSV Klosterhardt. Der TC Kapellen hatte spielfrei und muss gegen Mellinghofen den ersten Punkt schaffen.
Issum: Piskrzynski (2:6/6:7), Rometsch (6:4/4:6/7:6), Windels (7:6/1:6/7:6), Odenthal (4:6/2:6), Meyer (3:6/4:6), Machost (6:2/5:7/6:7), Rometsch/Windels (6:4/6:3), Machost/Meyer (2:6/4:6), Odentahl/Jürgen Werpasch (2:6/3:6).
2. Verbandsliga Herren 65: Kerkener TC - BWG Straelen 0:6. Mit einem weiteren klaren Sieg im Lokalderby in Kerken hat Straelen den Aufstieg in die 1. Verbandsliga geschafft. „Wir waren vor der Saison nicht ganz sicher und hatten uns den Klassenerhalt vorgenommen. Dass es so gut laufen würde, damit hat keiner gerechnet“, sagt Mannschaftsführer Jacob Berghs. Im Jahr zuvor hatte Straelen noch bei den Herren 60 die Klasse halten können. Das Team hat zwar am letzten Spieltag frei, kann aber nicht mehr eingeholt werden.
Die Gastgeber aus Kerken hatten bis zu diesem Spieltag auch noch keine Begegnung verloren. Zwar waren einzelne Partien sehr umkämpft, doch die Gastgeber konnten keinen Satz für sich entscheiden. „Straelen war die bessere Mannschaft und ist ein verdienter Aufsteiger“, sagt Teamführer Hans-Willi Peschken. „Aber wir fühlen uns in der Liga wohl und gehören auch genau dorthin.“ Am 18. Juni treten die Kerkener noch in Essen-Steele an. Um den Klassenerhalt muss sich das Team keine Sorgen mehr machen, einen weiteren Sieg wünscht sich Peschken aber trotzdem.
Spiele Pasch - Dammertz (6:1/6:1), Bergs - Salomon (6:4/6:4), Verweyen - Müller (6:1/6:4), Vallen - Dammann (6:4/6:4), Berghs/Verweyen - Salomon/ Bross (6:3/6:1), Pasch/Mergel - Post/Renner (6:3/6:3).



Autor: Muelders -- 07.01.2014; 21:27:25 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2124 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622132 Besucher