.

Issumerinnen fahren zweite Heimniederlage ein Diesen Text vorlesen lassen

130528 Issumerinnen fahren zweite Heimniederlage ein

 

ISSUM (stemu) 2. Verbandsliga Damen: BW Issum - Grün-Weiß Oberkassel 4:5 (2:4). Zuhause haben Issums Damen in dieser Saison kein Glück. Auch im zweiten Heimspiel der 2. Verbandsliga im Tennis gab es gegen die Gäste aus Oberkassel eine knappe Niederlage. Möglicherweise trug dazu auch das Fehlen ihrer Nummer eins, Resie Hoeijmakers, und Nicole Hommes bei. Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche ist enttäuscht: „Es läuft einfach nicht gut für uns, wir haben zu viel Pech.“
Das zeigte sich schon deutlich in der ersten Runde. Während Anne Hoenning einen verdienten Sieg (6:3/6:3) erzielte, musste sich Sandra Berns mit gerade einmal 5:7/4:6 geschlagen geben. Noch enger war es bei Daniela Thies. Sie gab schon den ersten Satz im Tie-Break ab, kam zurück ins Spiel, um dann doch noch im Match-Tie-Break zu unterliegen. Das kräftezehrende Match endete aus ihrer Sicht mit 6:7/6:4/6:7.
Die Issumer Leistungen blieben auch in der zweiten Runde gut, aber erneut nur einmal von Erfolg gekrönt. Jana Wobus steuerte mit 6:2/6:3 den zweiten Punkt bei. Alexandra Nitsche (4:6/3:6) und Anne Harries (2:6/4:6) hingegen verloren ihre Partien. Zwar war ein Sieg gegen die Düsseldorfer Gäste noch theoretisch möglich, doch dafür wären Erfolge in allen drei Doppeln notwendig gewesen. Jana Wobus und Elena May hielten die Hoffnung aufrecht, sie siegten klar mit 6:0/6:2. Doch nahezu parallel gaben Berns/Harries ihr Match (0:6/2:6) ab. Somit war die Niederlage nicht mehr abwendbar. Dennoch könnte am Saisonende der Sieg von Nitsche/Hoenning 6:2/7:6) noch von Bedeutung sein.
Jetzt hoffen die Tennisspielerinnen aber erst einmal auf ihren zweiten Auswärtssieg. Am 8. Juni reist die Issumer Mannschaft zum Netzballverein in Velbert. „Da die 2. Verbandsliga sich an den ersten drei Spieltagen sehr ausgeglichen gezeigt hat, stecken wir trotz unseres bisher eines Sieges durchaus im Abstiegskampf“, sagt Alexandra Nitsche. „Ich sehe aber Chancen auf einen Sieg in Velbert.“



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 23:39:12 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2941 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625813 Besucher