.

Tennis: Hartefeld siegt beim Derby in Veert Diesen Text vorlesen lassen

130514 Tennis: Hartefeld siegt beim Derby in Veert

 

GELDERLAND (stemu) In der Gruppe A der Tennis-Bezirksklasse haben die ersatzgeschwächten Wachtendonkerinnen die erste Niederlage hingenommen. Hartefeld erzielte in Veert den ersten Sieg und Sevelen hatte spielfrei. In der Gruppe B bezwang Walbeck den TuS Baerl.
Gruppe A: BW Veert - TC Hartefeld 3:6 (2:4). Die meisten Partien im Lokalderby zwischen Veert und Hartefeld waren hart umkämpft und fanden ein recht knappen Ausgang. In Runde eins ging Veert noch in Führung durch Siege von Frauke Waerder (6:4/6:7/7:6 gegen Kim Kutzner) und Judith Langenstein (6:0/6:0 gegen Joelle Kutzner). Den Hartefelder Punkt machte Mannschaftsführerin Veronika Angenendt gegen Lena Niehoff (6:1/0:6/7:6).
In der zweiten Runde gelang es den Gästen, die Begegnung zu drehen. Stephanie Naß (6:2/7:6 gegen Wenke Grütter), Kristina Janssen (6:4/6:2 gegen Ina Langenstein) und Joan Driess (7:6/6:3 gegen Laura Langenstein) sorgten für die Führung vor den Doppeln. Dort konnten Naß/K. Kutzner (6:1/6:4 gegen Waerder/Salome von Otterdijk) und Janssen/Angenendt (6:3/6:1 gegen Niehoff/L. Langenstein) mit weiteren Erfolgen den Gesamtsieg klarmachen. Doch auch der Veerter Erfolg von Ina Langenstein und Dörte Coenen gegen Joelle Kutzner und Ute Dicks (6:3/6:2) könnte am Saisonende noch von Bedeutung sein.
TC Wachtendonk - TC Sonsbeck 2:7 (2:4). Wachtendonk rechnete sich schon vor Spielbeginn nur geringe Chancen aus. Durch den Ausfall der ersten vier Spielerinnen rutschen die nachfolgenden auf und bekamen es so mit zum Teil deutlich stärkeren Gegnerinnen zu tun. Die erste Runde aber lief besser als erwartet. Zwar verlor Fabiola Schnier an Position zwei deutlich mit 1:6/3:6, doch Raffaela Dicks (7:6/6:0) und Meike Soesters (6:0/6:2) punkteten. Runde zwei begann mit einer Hiobsbotschaft. Sina Webers musste nach einer Oberschenkelverletzung aufgeben (1:6/2:6). Damit war auch ein Doppel gefährdet, Jasmin Nobben sprang kurzfristig ein. So konnten zumindest alle drei Partien gespielt werden. Natalie Beschorner war mit 2:6/0:6 klar unterlegen und Leonie Tilmanns musste gegen eine wesebtlich stärkere Gegnerin antreten. Nach einem klar verlorenen ersten Satz gestaltete sie den zweiten ausgeglichener, verlor aber dennoch mit 2:6/5:7. Die Doppel gingen alle an die Gäste. Tilmanns/Dicks verloren mit 1:6/1:6, Schnier/Soesters mit 2:6/1:6 und Beschorner/Nobben mit 4:6/2:6.
Für Wachtendonk ist das Wiederaufstiegsziel noch nicht verloren. Jedoch ist dias Team auch in Goch am 26. Mai nicht komplett. Zudem empfängt Sevelen GW Moyland II und Veert ist in Sonsbeck zu Gast. Hartefeld hat spielfrei.
Gruppe B: TC Walbeck - TuS Baerl 5:4 (3:3). Die Damen vom TC Walbeck haben in der Tennis-Bezirksklasse B die Tabellenführung auch am zweiten Spieltag verteidigt. Jedoch war der Erfolg im ersten Heimspiel härter und knapper erkämpft als der Auftakt in Rheinberg. Nach der Führung in Runde eins glich Baerl zunächst aus. Das entscheidende Doppel von Leonie Dohmen und Karin Well ging im Match-Tie-Break an Walbeck. In Gefahr geraten kann Platz eins in der Liga schon am 26. Mai. Dann ist der TV Vennikel, ebenfalls mit zwei Siegen auf dem Konto und in den Leistungsklassen stärker als Walbeck, Am Schloss Walbeck zu Gast. Walbeck: L. Dohmen (6:7/4:6), J. Dohmen (3:6/2:6), Hülsmann (6:2/6:0), Well (6:4/6:7/7:6), Krebber (1:6/6:1/6:7), Teeuwen (6:1/6:1); J. Dohmen/Hülsmann (3:6/4:6), L. Dohmen/Well (7:5/4:6/7:6), Krebber/Teeuwen (6:1/7:5).



Autor: Muelders -- 04.01.2014; 23:44:18 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3279 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626240 Besucher