.

Herren 50 & Herren 30 Issum, Damen Issum, Senioren Gelderland Diesen Text vorlesen lassen

130513 Tennisseite

 

Issumer Herren 50 verlieren erneut

In der Tennis-Regionalliga unterliegen die Issumer dem Düsseldorfer Rochusclub mit 2:7. Auch die Herren 30 können in der Niederrheinliga nicht gewinnen. Dafür aber punkten die Issumer Damen in der 2. Verbandsliga gegen Bottrop.

 

VON STEFAN MÜLDERS

 

ISSUM Die Issumer Herren 50 können in der Tennis-Regionalliga nicht gerade behaupten, vom Glück gesegnet zu sein. Drei Match-Tie- Breaks in den Einzeln gingen verloren, insgesamt unterlag die Mannschaft zu Hause gegen den traditionsreichen Rochusclub Düsseldorf mit 2:7 (2:4). Frank Janssen, immer noch nicht ganz fit, hatte sich in Runde eins nach verlorenem ersten Satz zurückgekämpft, war dann aber doch im Match-Tie-Break unterlegen (3:6/6:4/6:7 (10:12). Michael Sonntag unterlag mit 2:6/4:6 und Hubert Angenendt jun. steuerte den ersten Sieg (6:2/6:4) bei. Leider gab es davon auch in Runde zwei nur einen für die Issumer: Henry van Gool ließ seinem Gegner mit 6:1/6:1 keine Chance. Zugang Willy Weyel (7:5/1:6/6:7 (7:10)) und Rainer Schwarze (1:6/6:3/6:7 (8:10))verloren ihre Partien. Noch hatten die Issumer eine Chance, das Spiel zu drehen, doch letztendlich gingen alle drei Doppel an den Rochusclub. Weyel/Angenendt (1:6/5:7) fanden zu spät ins Match hinein, van Gool/ Wulff unterlagen überraschend klar (2:6/0:6). Die engste Begegnung bestritten Janssen/Sonntag (4:6/4:6). Jetzt hat das Team erst einmal eine lange Pause. Der nächste Spieltag wäre der 8. Juni, da aber haben die Issumer spielfrei.

 

Die unglücklich knappe Niederlage vom ersten Spieltag (4:5 zu Hause gegen Hüls) haben Issums Tennisdamen in der 2. Verbandsliga offensichtlich gut verdaut. Denn nun ließen sie einen 6:3-Sieg (4:2) beim Blau-Weiß Bottrop folgen. In Runde eins brachten Alexandra Nitsche (6:2/6:3) und Elena May (6:0/6:2) das Team in Führung, während Sandra Berns (1:6/0:6) verlor. Das Zwischenergebnis bauten Resie Hoeijmakers (6:3/6:1) und Anne Hoenning (6:4/6:3) in der zweiten Runde aus. Da Anne Harries (0:6/3:6) dem Team eine weitere Niederlage zufügte, mussten die Doppel entscheiden. Die waren hart umkämpft, doch Issum fuhr zwei weitere Erfolge und damit den Tagessieg ein. Hoeijmakers/ Nitsche (7:6/6:2) wurden der Hoffnung auf den sicheren Punkt gerecht, auch Wobus/May (6:4/6:2) ließen nichts mehr anbrennen. Sandra Berns und Daniela Thies ließen fast noch einen weiteren Sieg folgen, verloren aber knapp im Match-Tie-Break (2:6/6:4/6:7).

 

Das Pech bleibt den Herren 30 der Blau-Weißen treu. Erst die Niederlage am grünen Tisch und nun Verletzungen vor den Doppeln. So unterlag das Team zu Hause gegen den TC Kaiserswerth mit 3:6 (3:3). Bereits in Runde eins hatte nur Christoph Berns nach einer starken kämpferischen Leistung gepunktet (6:1/3:6/7:6). Benjamin Kürvers (2:6/2:6) und Markus Sabbagh (1:6/1:6) hingegen verloren. Auch der dritte Punkt ging kampflos an Kaiserswerth. Christian Roghmans hatte verletzungsbedingt nicht antreten können. Dafür aber legte Mathias Hunsmann beim 6:4/6:1 einen richtig starken Auftritt gegen Thomas Buchmayer hin. Der ehemalige Davis-Cup-Spieler und Bundesligist bei Blau-Weiß Krefeld war eigens aus Österreich eingeflogen. Arnd van Huet sorgte mit einer ebenfalls guten Partie und einem klaren 6:1/ 6:0 für den dritten Punkt und damit den Ausgleich vor den Doppeln. Die aber konnten dann gar nicht ausgespielt werden. Nach Roghmans waren auch noch Hunsmann, van Huet, Kürvers und Lothar Walter nicht spielbereit. So konnte nicht eine einzige spielfähige Paarung aufgestellt werden und die Punkte gingen an die Gäste.

 

DIE NÄCHSTEN SPIELE Issums Herren 50 haben nun erst einmal Pause 26. MaiDamen 2. Verbandsliga: Blau-Weiß Issum – Grün-Weiß Oberkassel, Herren 30 Niederrheinliga: Borbecker TC – Blau- Weiß Issum 29. Juni Herren 50 Regionalliga: TTC Verl – Blau-Weiß Issum. Das Team hat nun eine längere Pause. Am nächsten regulären Spieltag (8. Juni) haben die Issumer spielfrei, danach (22. Juni) war die Begegnung gegen Rheinbach angesetzt, die wegen des Rückzugs schon 9:0 für die Blau-Weißen gewertet ist.

 

 

TENNIS 1. VERBANDSLIGA H60

 

Kapellen verliert beim RSV Klosterhardt

 

KAPELLEN (stemu) RSV Klosterhardt –TC Kapellen 84 (Geldern) 9:0. Keine Chance hatten die Kapellener beim RSV Klosterhardt. Hans-Günter Verhoeven (1:6/2:6), Egon Johannes Rybicki (3:6/3:6), Herbert Pastoors (0:6/1:6), Eberhard Gandlau (0:6/0:6), Klaus-Dieter Kowalski (0:6/4:6) und Paul Büscher (0:6/1:6) verloren ihre Einzel jeweils deutlich. Auch die Doppel waren überwiegend eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Verhoeven/ Gandlau (2:6/0:6) und Rybicki/Oerding (0:6/2:6) gaben die Partien deutlich ab, Kowalski/Düngelhoef gestalteten ihre Spiele etwas knapper (4:6/5:7). Die nächste Chance auf Punkte zum Klassenerhalt bietet sich am Dienstag zu Hause gegen den Lokalrivalen Blau- Weiß Issum. Die Issumer hatten am ersten Spieltag frei und steigen erst jetzt ins Geschehen ein.

 

TENNIS 2. VERBANDSLIGA H65

 

Kerken feiert knappen Auftaktsieg gegen Kray

 

KERKEN (stemu) Kerkener TC – GW Kray 4:2 (3:1). Hart umkämpft war die Begegnung der Kerkener mit den Gästen aus Essen. Gleich drei der vier Einzel mussten in den dritten Satz, auch im Doppel blieb ein Match-Tie-Break nicht erspart. Hier hatte Kerken das glücklichere Ende und sicherte sich die entscheidenden Punkte zum Sieg. Ihre Einzel gewannen Rolf Salomon (6:1/2:6/ 7:6), Klaus Dammann (6:4/3:6/7:6) und Heinz-Josef Dammertz (6:1/6:2). Dieter Sillekens (7:6/1:6/6:7) gab sein Match im dritten Satz verloren. Im Doppel sicherten Otto Müller/Heinz-Josef Dammertz den Siegpunkt (3:6/6:2/7:6), nachdem Klaus Dammann/Friedhelm Post (2:6/3:6) unterlegen waren. Morgen reist Kerken zum Oppumer TC.

 

Straelen setzt sich klar gegen Essen durch

 

STRAELEN (stemu) BWG Straelen – RW Essen-Steele 5:1 (3:1). Auch Straelen hatte ein Team aus dem Essener Stadtgebiet zu Gast und fuhr ebenfalls einen Sieg ein. Bereits in den Einzeln ging der SVS in Führung. Im einzigen Match-Tie-Break jedoch war Heinz Mergel (3:6/6:3/6:7) unterlegen. Jacob Bergs (6:3/6:1), Hans-Werner Verweyen (6:4/7:5) und Günter Pasch (6:2/6:1) siegten hingegen in zwei Sätzen. Überraschend schnell und klar holten Verweyen/ Pasch anschließend im Doppel mit 6:0/6:0 den Punkt zum Gesamtsieg. Somit wäre eine Niederlage von Berghs/Mergel zu verkraften gewesen, doch auch die beiden ließen beim 6:2/ 6:4 nichts anbrennen. „Wir sind froh, dass uns der Saisonauftakt so gut gelungen ist“, sagt Mannschaftsführer Jacob Berghs. Morgen muss Straelen bei GW Kray ans Netz.

 

TENNIS NIEDERRHEINLIGA H60

 

Veert kann nicht an Auftaktsieg anknüpfen

 

VEERT (stemu) TC Oedt – BW Veert 7:2 (4:2). Schon beim überraschenden Auftaktsieg gegen Hilden hatten die Herren 60 von Blau-Weiß Pech in den Match-Tie-Breaks. Von vier dritten Sätzen konnte nur einer gewonnen werden. Beim TC Oedt gingen alle drei Entscheidungssätze an die Gastgeber. Jack Nitsche (6:3/1:6/6:7) und Bruno Diebels (6:2/1:6/6:7) verloren ihre Einzel jeweils knapp. In zwei Sätzen gaben sich zudem Kurt Neuer (3:6/0:6) und Mannschaftsführer Alfred Tripp (0:6/0:6) geschlagen. Tripp muss nach seiner langen Verletzungspause erst noch richtig fit werden. Im Spiel gehalten wurde Veert durch Heiner Lettmann (7:6/6:4) und Hans-Wilhelm Canders (6:3/6:0). Für einen Sieg hätten jedoch alle drei Doppel gewonnen werden müssen. Nah an einem Erfolg waren Diebels/Canders mit 5:7/6:3/6:7, auch Neuer/Joachim Brimmers schlugen sich ganz gut mit 3:6/4:6. Für Lettmann/Nitsche ging das Match mit 4:6/2:6 verloren. Am 26. Mai erwarten die Veerter auf eigener Anlage den DSD Düsseldorf. Auf dem Papier sind die Teams in etwa gleich stark.

 

TENNIS 1. VERBANDSLIGA H75

 

Kevelaer verliert gegen Düsseldorf erneut deutlich

 

KEVELAER (stemu) BW Kevelaer – DSD Düsseldorf II 1:5 (1:3). Nicht unerwartet kam für die Kevelaerer die Niederlage gegen Düsseldorf. „Wir sind auf ein technisch versiertes Team mit geringer Fehlerquote getroffen“, sagt Mannschaftsführer Manfred Jacobs. „Trotzdem haben wir sechs Stunden lang gekämpft.“ Den Kevelaerer Ehrenpunkt holte Herbert Jacobs im Match-Tie- Break (6:4/3:6/7:6). Manfred Jacobs, Hermann Düngelhoef und Gerhard Essen verloren in je zwei Sätzen. Morgen treten die Kevelaerer in Issum an. Issum hat personelle Probleme und verliert

 

ISSUM (stemu) BW Neuss – BW Issum 5:1 (4:0). Die personelle Situation der Issumer wirkte sich bereits im ersten Saisonspiel aus. Die Einzel gingen alle verloren, wobei Rolf-Dieter Weiblen als einziger die Chance auf einen Sieg hatte. Er unterlag mit 6:3/1:6/6:7 nur knapp. Den Ehrenpunkt sicherte er mit Theo Vermeulen (6:3/7:5).

 

TENNIS NIEDERRHEINLIGA H70

 

Issums Herren 70 verlieren ihre erste Begegnung

 

ISSUM (stemu) Blau-Weiß Issum – Kapellener TC 1:5 (1:3). Für Issums Herren 70 begann die Niederrheinliga mit einer Niederlage. Dabei musste in drei Einzeln der Match-Tie-Break entscheiden, zwei davon gingen zugunsten der Gäste aus. Nur Ulrich Krause gelang ein Erfolg (4:6/ 6:3/7:6). Teamführer Norbert Bocian verlor deutlich (2:6/2:6). Knapper war es bei Theo Clanzett, der wider Erwarten spielen konnte (6:1/1:6/6:7), und Adolf Nachtmann (3:6/6:3/6:7). Auch die Doppel Bocian/Nachtmann (2:6/ 5:7) und Krause/Ziegler (2:6/2:6) gingen jedoch an die Kapellener. Morgen treten die Issumer beim BW Bottrop an.

 

TENNIS 1. VERBANDSLIGA D55

 

Ein Auftaktsieg für Gelderns Damen 55

 

GELDERN (stemu) Grün-Weiß Geldern – DJK Kleinenbroich 4:2 (3:1). Trotz schwieriger personeller Lage sind Gelderns Damen 55 erfolgreich in die neue Saison gestartet. Mit relativ klaren Zwei-Satz-Erfolgen, aber auch einem Sieg im Match-Tie-Break ging das Team in den Einzeln mit drei Erfolgen in Führung. Den wichtigen vierten Punkt besorgte das zweite Doppel. Das nächste Spiel steht morgen beim ASC Ratingen- West an. GW Geldern: Derrix (4:6/1:6), Venmanns (6:4/1:6/7:6), Adams (6:0/ 6:1), Grofe (6:2/6:1); Derrix/Grofe (4:6/ 3:6), Venmanns/Adams (6:3/6:1).



Autor: Muelders -- 06.01.2014; 22:57:57 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 4959 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624623 Besucher