.

Blau-Weiß Issum kassiert erwartete Niederlage Diesen Text vorlesen lassen

130503 Blau-Weiß Issum kassiert erwartete Niederlage

 

ISSUM (stemu) Tennis Regionalliga Herren 50: BW Issum – TuS 84/10 Essen 3:6 (2:4). Wenigstens drei Punkte zu holen, das war der Wunsch von Issums Mannschaftsführer Hubert Angenendt jun. zum Saisonauftakt gegen die favorisierten Essener Gäste. In der ersten Runde kam das Team diesem Ziel schon ein kleines Stückchen näher. Michael Sonntag schaffte mit 2:6/6:3/7:6 (12:10) den ersten Issumer Punkt. Frank Janssen rutschte, nach einer Verletzung noch leicht angeschlagen, nur knapp dran vorbei. In einem packenden Match musste er sich mit 5:7/5:7 geschlagen geben. Angenendt unterlag einem starken Gegner klar aber am Matchverlauf gemessen zu hoch mit 2:6/2:6. In Runde zwei hatte Rainer Schwarze keine Chance und verlor mit 0:6/1:6. Neuzugang Willi Weyel tat sich etwas schwer mit dem Platz und musste sich nach verlorenem ersten Satz zurückkämpfen. Am Ende stand mit 4:6/6:3/7:6 (10:8) der zweite Issumer Sieg im Match-Tie-Break zu Buche. „Der Platz ist mir etwas zu langsam, da habe ich eineinhalb Sätze gebraucht, bis ich meine Fehlerquote im Griff hatte“, meinte der mehrfach deutsche Meister. Das längste Match der zweiten Runde bestritt Henry van Gool. Den ersten Satz klar mit 1:6 abgegeben kämpfte sich Issums Nummer eins in die Begegnung hinein und gestaltete den anschließenden Satz ausgeglichen – mit anhaltend langend Ballwechseln überwiegend von der Grundlinie gestaltet. Er hatte aber einige Male Pech bei Bällen knapp an der Linie und gab letztendlich diesen Durchgang mit 4:6 ab.
Für einen Sieg hätten nun also drei Doppel gewonnen werden müssen – ein aussichtsloses Unterfangen. Der erhoffte dritte Punkt aber war noch möglich. Den besorgten Willi Weyel und Volker Wulff – erneut im Match-Tie-Break – mit 6:4/2:6/7:6 (10:6). Zuvor hatten Henry van Gool/Jürgen Schützendorf klar mit 0:6/1:6 und Frank Janssen/Peter Schulz knapp mit 4:6/3:6 verloren. Mit den drei erspielten Punkten waren die Issumer am Ende sehr zufrieden.



Autor: Muelders -- 06.01.2014; 23:14:42 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2264 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624834 Besucher