.

Einkaufsgutschein soll Kunden locken Diesen Text vorlesen lassen

130611 Einkaufsgutschein soll Kunden locken

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS UND NORBERT KLEEBERG
Ratingen. Interessierte können die Gutscheine im Wert von zehn Euro in Verkaufsstellen erwerben, damit kann man shoppen.
Anpacken statt lamentieren: Die Idee gab's schon lange im Kreis der Einzelhändler, doch es fehlte jemand, der sie umsetzt. Nun hat Nina Bauer, die RMG-Geschäftsführerin (Ratingen Marketing GmbH), das Thema an sich gezogen. Sie hat inzwischen 32 Einzelhändler gefunden, die sich an dem Projekt beteiligen wollen.
"Ich denke aber, dass das noch viel zu wenige sind", sagt Karin Frohns von "Spiel und Buch". "Wir brauchen mindestens 60 Einzelhändler, die mitwirken." Sie selbst wird auf jeden Fall dabei sein, nicht nur, weil sie die Idee vor langer Zeit selbst mit entwickelt hat. "Es ist wichtig, als Einkaufsstadt für die Bürger interessant zu sein und das Geld hier zu behalten. Aus Bamberg wissen wir, dass ein solches Gutschein-Projekt gut funktioniert."
Klaus Stieringer, Geschäftsführer des Bamberger Stadtmarketings, betonte auf einer früheren Info-Veranstaltung in Ratingen, dass Einnahmequellen allein kein Garant für erfolgreiches Stadtmarketing sein können. Der Bankkaufmann und Jurist betonte nicht ohne Stolz, dass man sich vom Rat der Stadt unabhängig gemacht habe. Stieringer hat den Bamberger Einkaufsgutschein "Schexs in the City" eingeführt. Garantierter Jahresumsatz: eine Million Euro. Eine wichtige Herausforderung sei der Kampf um die nächste Generation. Eine Stadt dürfe nicht zum leblosen Open-Air-Museum werden. Gezieltes Veranstaltungsmanagement und ein Wir-Gefühl – dies sind die wesentlichen Inhalte seiner Marketing-Philosophie.
Gerd Volkmar, Geschäftsführer von "Vital pro Life", will auf jeden Fall mitmachen: Sein Geschäft hat zwar nur indirekt mit dem zu tun, was man sich unter dem klassischen Einzelhandel vorstellt. "Jeder, der einkaufen geht, ist aber auch ein potenzieller Kunde für uns", sagt Volkmar. "Die meisten Menschen schauen täglich in den Spiegel und finden dabei Veränderungsmöglichkeiten an ihrem Körper. Genau da kommen wir als Anbieter aus dem Beauty-Bereich ins Spiel." Durch seinen Kontakt zur Sprecherin der IG Ratinger Einzelhandel, Manuela Kessler, war er auf das Angebot aufmerksam geworden. Volkmar findet derartige Aktionen, die die eigene Stadt stärken, generell gut. Auf die Stärke der Zusammenarbeit setzt Ingo Bargatzky vom Weinparlament. "Ratingen versteht seine Rolle in der speziellen Lage zwischen Düsseldorf und Essen immer besser", meint er. "Die Zusammenarbeit zwischen den Einzelhändlern auf der einen und Nina Bauer von der RMG auf der anderen Seite ist wichtig." Durch den Einkaufsgutschein erhofft er sich mehr Kunden für die Stadt Ratingen. "Zumindest wir in den inhabergeführten Läden sind zuversichtlich und hoch motiviert." Bargatzky hofft, dass noch viel mehr Einzelhändler von der Idee des Gutscheins überzeugt werden können.
Ein Risiko für den Händler gibt es jedenfalls nicht. Durch Sponsoren wie die Sparkasse ist die Anschubfinanzierung gesichert. Kunden können die Geschenkgutscheine im Wert von zehn Euro an festgelegten Verkaufsstellen erwerben. Damit kann in den beteiligten Geschäften eingekauft werden, die wiederum den Gutschein bei der RMG einlösen. Für diese Bearbeitung fällt dann lediglich eine Gebühr von 60 Cent zuzüglich Mehrwertsteuer an. "Wir haben schon weitere Interessenten, die das Formular allerdings noch nicht ausgefüllt haben", sagt Manuela Kessler.
Auch wenn noch die Rückmeldungen aus den Stadtteilen fehlen, so ist sie doch zuversichtlich, dass der Einkaufsgutschein schon zum lukrativen Weihnachtsgeschäft im Umlauf sein wird.

Mitmachen
Erst die Geschäfte, dann die Kunden
Noch können Kunden den Einkaufsgutschein der Stadt Ratingen nicht erwerben.
Intensiv wird derzeit nach Geschäften gesucht, die sich am Projekt beteiligen. Interessenten können warten, bis sie angesprochen werden, oder direkt die Seite der Ratingen Marketing GmbH aufrufen.
Unter www.rmg-ratingen.de ist über den Reiter "Einkaufsgutschein" ein pdf-Formular herunterladbar.



Autor: Muelders -- 06.01.2014; 23:31:20 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3569 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625816 Besucher