.

Der lange Abschied des KSV aus der Landesliga Diesen Text vorlesen lassen

130427 Der lange Abschied des KSV aus der Landesliga

 

KEVELER/ISSUM (stemu) TV Bruckhausen - TV Issum (morgen, 15.50 Uhr). Für Issums Handballfrauen ist in den letzten beiden Spielen der Landesligasaison wohl die schwierigste Aufgabe, weiter konzentriert bei der Sache zu bleiben. Die ausgedehnte Aufstiegsparty aber will sich keine Spielerin mehr entgehen lassen. Einzig der Einsatz von Mareike Ophey ist aus privaten Gründen noch fraglich, ansonsten werden Trainer Robert Katala in Dinslaken alle Aktiven zur Verfügung stehen. „Wir wollen die Saison souverän ausklingen lassen und werden versuchen, die Konzentration hochzuhalten“, sagt der Coach. Bruckhausen wurde im Hinspiel klar mit 32:12 geschlagen, allerdings war das Team damals auch personell dezimiert angetreten. Zuletzt konnte die Mannschaft zumindest zuhause immer zwei Punkte einfahren und sich damit aus der Abstiegsnot befreien. Dennoch rechnen die Issumerinnen fest damit, einen weiteren Sieg einfahren zu können.

Kevelaerer SV - HSG Wesel (heute, 18 Uhr, Sporthalle Hüls). Auf der Abschiedstour aus der Landesliga laufen Kevelaers Handballerinnen heute Abend zum letzten Mal vor heimischem Publikum auf. „Ich hoffe, dass wir uns mit einem Sieg von den Zuschauern verabschieden können“, sagt KSV-Trainer Michael Holtmann. Ganz abwegig ist das nicht, denn obwohl Wesel zuletzt einen klaren Sieg gegen Dingden einfahren konnte, schwächelt das Team in den zurückliegenden Wochen aufgrund personeller Umstellungen. „Wir wollen auf jeden Fall noch einmal unseren Anhängern ein gutes Spiel zeigen und uns in allen Ehren aus der Liga verabschieden.“



Autor: Muelders -- 06.01.2014; 23:29:54 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3629 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 711852 Besucher