.

Man trifft sich im Lädchen Diesen Text vorlesen lassen

120609 Man trifft sich im Lädchen

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISENBÜGEL. Nach fast einem halben Jahr können die Isenbügeler sich wieder im eigenen Stadtteil mit dem täglichen Bedarf eindecken. Das gestern eröffnete Servicecenter von Birgit und Johannes Göttlicher bietet lange Öffnungszeiten und sogar einen Lieferservice.
Vor der Theke hat sich eine kleine Schar Halbwüchsiger versammelt und wartet auf Süßigkeiten und die Zeitschrift "Topmodel". "Die geht heute bei den Mädchen besonders gut", sagt Birgit Göttlicher, die gestern gemeinsam mit Ehemann Johannes den ehemaligen Isenbügeler Markt wiederbelebt hat – und ihn nun als "Servicecenter Isenbügel" präsentiert.
Besuchern fallen sofort das helle Erscheinungsbild, die aufgeräumten Regale und die große Fläche zum Warten und Verweilen auf. Platz für gemütlichen Kaffeegenuss bietet ein Stehtisch in der rechten Ecke, bei gutem Wetter darf man auch draußen vor der Türe zusammenkommen. "Früher befand sich die Kasse direkt am Eingang, es gab keinen Grund, überhaupt ins Geschäft weiter hinein zu gehen", erinnert sich Franz-Josef Artz, Vorsitzender des Bürgervereins, an die vorherige Gestaltung. Jetzt finden sich zwei Theken im Servicecenter: eine geradeaus mit allerlei Waren und ab etwa Mitte Juni mit dem Paketservice, links die mit frischen Backwaren und Kaffee. Der Name soll Programm sein. Das verrät nicht nur das für einen kleinen Laden umfangreiche Produktangebot mit "Wir-besorgen-alles-Konzept", sondern auch die Absprache mit dem Bürgerverein. Der hatte sich für die Wiederverpachtung des Lokals stark gemacht, das seit Ende vergangenen Jahres leer stand.
"Das Servicecenter soll wieder eine Anlaufstelle für alle Bürger in Isenbügel werden, der Isenbügler Platz hat seinen Namen endlich wieder verdient", hofft Artz. "Wir werden unsere Informationen hier auslegen und die Anmeldungen für unsere Veranstaltungen werden auch hier möglich sein. Im Gegenzug können die Göttlichers ihre Informationen in unseren Räumen auslegen." Im Februar war, nach einer Bürgeranhörung Ende Januar, eine potenzielle Pächterin aus ihrem Projekt ausgestiegen. Ein reiner Bioladen wäre im Stadtteil nicht angekommen. Dafür sammelte der Bürgerverein nun eine ganze Reihe von Wünschen, die die Einwohner an einen neuen Markt hatten. Mit diesen waren Artz und seine Mitstreiter erneut auf die Suche gegangen. Von drei Interessenten war das Ehepaar Göttlicher übriggeblieben.
Birgit Göttlicher arbeitet im Groß- und Einzelhandel und bringt ausreichend Erfahrung mit. Zudem betreibt sie gemeinsam mit einer Freundin im Sommer den Kiosk im neuen Freizeitpark an der Velberter Höferstraße, der direkt am Panoramaradweg gelegen ist. Johannes Göttlicher war 14 Jahre lang selbstständig in der Metall- und Kunststoffindustrie. Sein Unternehmen hatte 15 Mitarbeiter, aus gesundheitlichen Gründen musste er vor zwei Jahren seine Anteile verkaufen. "Ich war dann auf der Suche nach einer weniger belastenden Tätigkeit." Mit dem Servicecenter Isenbügel glaubt das Velberter Ehepaar nun, diese gefunden zu haben.
Der erste Tag verlief schon mal vielversprechend. Bereits um 6.15 Uhr fieberten die ersten Kinder vor der Türe der Eröffnung entgegen. Während weiter die Bewohner des Stadtteils und insbesondere Kinder in den Laden am Isenbügeler Platz 3 strömen, verlässt Johannes Göttlicher seine neue Wirkungsstätte bereits wieder: "Ich muss los, neue Brötchen kaufen. Die ersten 200 für heute sind verkauft." Die Brötchen sind übrigens Bioware – wie alle übrigen Angebote in der Backtheke auch.

Täglich geöffnet
Nicht nur das Warenangebot für den täglichen Bedarf, auch die Öffnungszeiten haben Birgit und Johannes Göttlicher an die Wünsche der Isenbügeler angepasst: Wochentags kann zwischen 6.30 und 18 Uhr eingekauft werden, samstags zwischen 7 und 13 Uhr und sonntags zwischen 8 und 11 Uhr.
Mit seinem Lieferservice bietet das Ehepaar auch weniger oder nicht mehr mobilen Bürgern das passende Angebot.



Autor: Muelders -- 07.11.2012; 11:24:13 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3426 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622095 Besucher