.

Mehr Infos an Haltestellen Diesen Text vorlesen lassen

120428 Mehr Infos an Haltestellen

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
Heiligenhaus (RP). Neue digitale Tafeln zeigen Fahrgästen in Heiligenhaus die nächsten Busse an. Das Förderprojekt ist die erste von drei Maßnahmen zu Verbesserungen im Nahverkehr. An der Hauptstraße haben außerdem die Umbauarbeiten begonnen.
Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) kennen sie bisher hauptsächlich aus Großstädten: sogenannte dynamische Fahrgastinformationen zeigen an, wann der nächste Zug oder Bus eintrifft. Seit dieser Woche gibt es sie auch in Heiligenhaus. Am Rathaus, Südring/In der Blume sowie an den Haltestellen Höseler Platz (Hauptstraße und Südring) zeigen sie nun an, wie lange noch auf den Bus gewartet werden muss. Am Höseler Platz weisen sie zudem auf die Umsteigemöglichkeiten hin.
"Noch befinden wir uns in der Testphase. Die Anzeige funktioniert teilweise noch nicht auf die Minute genau und muss in den kommenden Tagen nachjustiert werden", sagt Harald Flügge, Technischer Beigeordneter der Stadt . Die digitalen Hinweisschilder zeigen die Busse nicht nur optisch an. "Ey Alter, das Ding spricht mit dir", war schon kurz nach Aufbau der Masten von Jugendlichen zu vernehmen, als sie mit Begeisterung das akustische System für sehbehinderte Menschen ausprobierten.
"Auf Knopfdruck wird dem Nutzer vorgelesen, was oben auf der Anzeigetafel zu sehen ist", erklärt Mario Fullert von Lumino, der Firma, die die Systeme installiert hat. "Unsere Erfahrung zeigt, dass nach Aufbau der ersten Elemente das Interesse in der Bevölkerung steigt." Unter anderem baut das Krefelder Unternehmen Fahrgastinformationen auch in Essen, Duisburg und Düsseldorf auf. Die Standortinformationen für die Aktualisierung der Anzeigetafeln werden direkt vom Bus aus gesendet. Der liefert die Daten an den Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR), der wiederum die Anzeigesysteme versorgt.
Förderprogramm des VRR
Dass die vier dynamischen Fahrgastinformationen in Heiligenhaus installiert werden konnten, wurde durch ein Förderprogramm des VRR ermöglicht und ist für Flügge "der erste Schritt zu einem Quantensprung im Heiligenhauser ÖPNV". Insgesamt drei Förderprogramme werden in diesem Jahr in der Stadt umgesetzt. Neben den Anzeigetafeln sind dies 22 neue Glas-Wartehäuschen und der barrierefreie Umbau der Haltestellen "Alte Kirche", "In der Blume" und in Hetterscheidt an der Tersteegenschule.
"Die neuen Wartehäuschen sind nicht nur ein optischer Gewinn", sagt Michael Krahl, Fachbereichsleiter Straßenbau. "Sie sind heller und damit auch sicherer für die wartenden Fahrgäste." Im Mai werden die ersten neuen Wartehäuschen aufgestellt. Zusammen mit den Möglichkeiten des Panoramaradwegs und der zunehmenden Attraktivität der Innenstadt für Fußgänger hofft die Stadtverwaltung, langfristig das Image der reinen Autostadt ablegen zu können. Dazu gehört auch die "Entschleunigung" der Hauptstraße. Hier hat in diesen Tagen die Umsetzung begonnen, die mit dem Frühlingsfest am 6. Mai vollständig greift. Zurzeit werden die Erweiterungen der Fußgängerbereiche aufgebaut. Danach ist die Zweispurigkeit der ehemaligen Hauptverkehrsader Geschichte. Schon jetzt ist das Durchfahrtstempo auf 30 Stundenkilometer gesenkt. Mit Geschwindigkeitskontrollen wird in nächster Zeit durchaus zu rechnen sein.

VRR-Förderung
Für den Busverkehr in Heiligenhaus existieren insgesamt 67 Wartehäuschen an 42 Haltepunkten.
Die Modernisierungsmaßnahmen im ÖPNV werden mit bis zu 85 Prozent durch den VRR gefördert.
In den kommunalen Haushalt sind rund 500 000 Euro Eigenmittel für die Umsetzung der drei Programme eingestellt.



Autor: Muelders -- 13.06.2012; 22:19:27 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3166 mal angesehen.



Kommentar zu Mehr Infos an Haltestellen?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625050 Besucher