.

Neustart an der Hauptstraße Diesen Text vorlesen lassen

120711 Neustart an der Hauptstraße

 

Online-Version Aufmacher (RP-online)

Online Version Zweitstück (RP-online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
Heiligenhaus. Die Schließung der Modegeschäfte Vinkenflügel im Dezember und Heinisch zu Jahresbeginn hinterließen in der Stadt eine Lücke. Anfang März konnte Natascha Mützelburg diese mit sportlicher Mode für Menschen ab 40 wieder füllen. Außerdem kommen C&A und ein Netto-Markt.
Ein Geschäft an der Hauptstraße zum jetzigen Zeitpunkt neu zu eröffnen, halten viele für ein Risiko, wegen der anstehenden Baumaßnahmen. "Die Hauptstraße bietet eine ideale zentrale Lage und angesichts der Investitionen der Stadt bietet sie enormes Potenzial", hält Wirtschaftsförderer Peter Parnow entgegen. "Es gibt richtig gute Perspektiven für die Innenstadt."
Mit den Investitionen meint er die Westfalenstraße, den Basildonplatz, der gerade umgebaut wird, und weitere Maßnahmen auf der Hauptstraße selbst. Dazu gehören Kanalarbeiten, für die ein komplettes Aufreißen der Straße aber nicht nötig ist, und später die Erneuerung der Straßenoberfläche. Dann muss sicher noch mit Einschränkungen gerechnet werden. "Durch die Einengung auf eine Spur und die Verlagerung von Parkplätzen hat sich die Einkaufssituation schon deutlich verbessert", sagt Parnow, der als Familienvater selbst auch oft privat in der Innenstadt unterwegs ist.
Natascha Mützelburg haben die Spekulationen um die Hauptstraße und eventuelle Auswirkungen auf die Geschäftssituation wenig beeinflusst. Seit 14 Jahren betreibt sie ein Modegeschäft in Hösel und wollte "mal wieder etwas Neues machen". Nach längerer Überlegung erschien ihr das Ladenlokal mit bestehendem Kundenkreis an der Hauptstraße 139 als ein interessantes Angebot. Seit Anfang März hat sie, nach radikaler Umbauphase, ihr Geschäft geöffnet. Das Ladenlokal ist jetzt viel heller und wirkt sortierter, wie Kunden bestätigen. Zielgruppe von Natascha Mützelburg sind modebewusste Männer und Frauen ab 40. Damit bietet sie das Alternativkonzept zu zwei bestehenden Modegeschäften, deren Angebot eher die jüngere Kundschaft anspricht.
Auf die Frage, wie sie gegen große Filialisten und Malls in umliegenden Städten bestehen will, sagt Mützelburg: "Wir punkten mit guter, ehrlicher Beratung und kompetentem Service." Im Gegensatz zu "den Großen" kann der kleine Laden nicht alle Farben und Größen lagern, aber Vieles bestellen. "Als Fachgeschäft bauen wir auf Stammkundschaft und weniger auf Laufpublikum, wie das die größeren Center tun." Auch darum fürchtet sie sich nicht vor den anstehenden Baumaßnahmen. Die Baustellen werden nicht unmittelbar vor ihrer Türe liegen, und da der Bedarf in der Stadt gegeben sei, hofft Mützelburg, dass die Stammkunden auch weiter zu ihr kommen. In den Regalen findet man übrigens nicht nur gedeckte Töne. "Auch Senioren dürfen Farbe tragen", sagt Mützelburg, während sie dem Herrn im gesetzten Rentenalter blaue und sandfarbene Jeans einpackt.

Maßkonfektionen
Natascha Mützelburg bietet in Italien produzierte Maßanfertigungen an. Kunden werden ausgemessen und können ihr individuelles Kleidungsstück aus rund 2000 Stoffen auswählen. Öffnungszeiten: täglich 9.30 bis 13 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr, samstags 9.30 bis 14 Uhr.

Noch mehr neue Mieter
Heiligenhaus (stemu). Ende November will die Modekette C&A an der Hauptstraße eröffnen (RP berichtete). Damit wird eine Lücke geschlossen, die durch die Verkleinerung der Woolworth-Verkaufsfläche entstanden ist. Angeboten wird im Erd- und Untergeschoss Bekleidung für Damen, Herren und Kinder sowie junge Mode. "Kunden kaufen gerne dort, wo sie wohnen", sagt Thorsten Rolfes, Pressesprecher der Modekette. "Darum suchen wir vermehrt Standorte, in denen wir noch nicht vertreten sind." Dort ist das Sortiment nicht ganz so umfangreich wie in den Großstädten, auch die Verkaufsflächen sind deutlich kleiner.
Wo sich C&A ansiedelt, wird durch Markt- und Standortanalysen ermittelt. Allein im Herbst, also parallel zum Heiligenhauser Ladenlokal, wird C&A deutschlandweit zehn weitere Filialen eröffnen. Die Expansionspläne umfassen auch Mettmann als neuen Standort und die Vergrößerung der Verkaufsfläche in Ratingen durch den Umzug ins neue Stadttor.
Wirtschaftsförderer Peter Parnow sieht die Ansiedlung von C&A in Heiligenhaus positiv: "Wir bekommen damit einen weiteren Magneten in die Innenstadt, der auch auf die übrigen Geschäfte positive Auswirkungen haben wird. Wir werden damit mehr Kaufkraft in der Stadt behalten."
Auch in der unteren Etage der Ludgerusgalerie, vor dem Umzug in die Selbecker Rewe-Herberge, wird gerade kräftig saniert. Ein Schild über der Schaufensterfront weist darauf hin, dass hier ein Netto-Markt Einzug halten wird und dafür noch Mitarbeiter gebraucht werden. Außerdem wird ein Mieter für den Backshop gesucht. Nach Angaben von Unternehmenssprecherin Christiane Stylianou beträgt die Ladenfläche rund 900 Quadratmeter, einen Eröffnungstermin konnte sie noch nicht nennen. Auch wollte sie sich nicht dazu äußern, welche Auswirkungen das auf den Netto-Markt am gerade im Umbau befindlichen Basildonplatz hat.
"Auch Netto-Vorgänger Plus hatte zwei Ladenlokale in der Stadt", sagt Peter Parnow. "Für Rewe war die Ludgerusgalerie ein etablierter Standort, daher kann ich mir vorstellen, dass auch Netto dort Erfolg haben wird."
Für einen weiteren aktuellen Leerstand, dem ehemaligen Modegeschäft von Annelie Heinisch, zeichnet sich hinter den Kulissen auch eine neue Nutzung ab. Details dazu sollen in Kürze folgen.



Autor: Muelders -- 07.11.2012; 11:23:39 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3339 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623211 Besucher