.

Meister der gelben Filzkugel Diesen Text vorlesen lassen

120822 Meister der gelben Filzkugel

 

Online-Version (RP online)

 

Die Kreismeisterschaften der Jugend und der Senioren wurden parallel auf der Anlage von Rot-Weiß Goch ausgetragen. Kreisjugendwart Volker Wernick spricht von guter Atmosphäre, aber die geringen Anmeldezahlen bereiten schon seit Jahren Kopfzerbrechen.

Von Stefan Mülders
KREIS KLEVE Das Endspiel war erst wenige Minuten alt, da wusste die Facebook-Gemeinde bereits Bescheid: „Kreismeister 2012!“ hatte Hendrik Schulz vom TC Wachtendonk via Mobiltelefon auf sein Profil gepostet. Innerhalb weniger Stunden erhielt er darauf über 20 Glückwunsch-Kommentare. Etwa überraschend war das schon, denn Schulz war in der offenen Klasse der Leistungsklasse 17 bis 23 „nur“ auf Position fünf gesetzt, hinter Teamkollege Christoph Andratschke, der am Ende auf Platz drei landete. Im Finale hatte Schulz den Gocher Paul Jansen, an sechs gesetzt, knapp mit 6:4/1:6/7:6 geschlagen. Neben Hendrik Schulz konnten bei den Kreismeisterschaften weitere Gelderländer Spieler Titel einfahren. In der Klasse der Herren 50 gewann Jörg Löcker von Grün-Weiß Geldern. Die Titel in den übrigen Senioren-Konkurrenzen gingen an Teams aus dem Norden des Kreises. Dafür aber waren bei den Jugendlichen fünf Gelderländer erfolgreich: Simon Benneth Leukers (BWG Straelen, AK V), Marcel Janßen (BWG Straelen, AK IV), Philipp Elspaß (GW Geldern, AK II), Julia Buschhaus (TC Wachtendonk, AK V) und Hannah Lörcks (GW Geldern, AK IV) entschieden ihre Konkurrenzen für sich. Damit setzten sich nahezu überall die Favoriten durch.
Während die Jugendlichen ferienbedingt tagsüber antraten, waren die Seniorenklassen ab 18 Uhr auf den Plan gerufen. „Bei der Jugend gab es in diesem Jahr mit zwei oder drei kurzfristigen Absagen deutlich weniger als in den vergangenen Jahren“, sagt Kreisjugendwart Volker Wernick. Was aber über die insgesamt geringen Anmeldezahlen nicht hinwegtäuschen kann. Gerade mal 50 Teilnehmer traten in den acht Jugendkonkurrenzen an, bei den Senioren waren es 61 Spieler in sechs Konkurrenzen. Das Problem ist nicht neu, aber eine wirklich gute Lösung haben die Verantwortlichen noch nicht finden können. „Wir haben in der Jugend einige Veränderungen vorgenommen in den vergangenen Jahren“, sagt Wernick. „So wurden Gruppenphasen vorweg gestellt, um mehr Matches pro Spieler zu garantieren. Außerdem haben wir das Meldesystem vereinfacht und die Turnierergebnisse über das Internet schneller verfügbar.“ Wernick glaubt, dass in den Vereinen zu wenig Werbung für derartige Turniere gemacht wird. Er hofft auf Besserung in den nächsten Jahren, außerdem wird über weitere Neuerungen nachgedacht. Eine Idee geht dahin, zukünftig Kreistrainings- und Ranglistenspieler in einer und breitensportlich orientierte Aktive in einer anderen Gruppe antreten zu lassen. Im Erwachsenenbereich ist das nicht nötig, dort ist eine Unterscheidung nach Leistungsklasse möglich – und wird in der offenen Klasse auch angewendet.
Von Blau-Weiß Issum taucht übrigens niemand in den Siegerlisten auf, weil schlichtweg keiner angetreten ist. Jugendwartin Andrea Kronshage hat dafür eine einleuchtende Erklärung: „Diejenigen, die in der Vergangenheit dabei waren und in Frage kämen, waren im Urlaub. Und das Kleinfeldturnier, für das wir durchaus Teilnehmer gehabt hätten, fand nicht statt.“ Davon aber hat sie auch erst erfahren, als sie selbst aus dem Urlaub kam und wieder in die Vorbereitungen fürs bofrost-Jüngstenturnier (1. September) einstieg. Von dem Sommerferientermin werden die Veranstalter allem Anschein nach aber auch in Zukunft nicht abweichen.

Planspiele für 2013
Goch ist Favorit Der Veranstaltungsort für die Kreismeisterschaften 2013 wird zwar erst zu Beginn des kommenden Jahres festgelegt, aber Kreisjugendwart Volker Wernick hat einen klaren Favoriten: „Ich denke, wir werden das wieder in Goch machen.“
Gute Infrastruktur Die Anlage sei gut dafür geeignet und Goch liege zentral und gut erreichbar im Kreisgebiet.

Kreismeisterschaften
Herren bis LK 10
1. Wouter Zoomer (LTK GW Moyland), 2. Julian Schoofs (LTK GW Moyland), 3. Andrej Nitsche (Uedemer TC)
Herren LK 17-23
1. Henrik Schulz (TC Wachtendonk), 2. Paul Jansen (RW Goch), 3. Christoph Anratschke (TC Wachtendonk)
Damen
1. Laura Meuserova (RW Goch), 2. Anika Brendgen (RW Goch), 3. Silke Grabbe (LTK GW Moyland)
Herren 40
1. Mike Giezenaar (GW Reichswalde), 2. Mikro Brendgen (GW Reichswalde), 3. Andreas Angerstein (TSV Weeze), Dirk Hendrix (TC Eintracht Duisburg)
Herren 50
1. Jörg Löcker (GW Geldern), 2. Harald Bruns (RW Emmerich), 3. Ralf Kersten (LTK GW Moyland)
Herren Doppel
1. Jansen/van Hall (RW Goch), 2. Baumanns/Looschelders (Rinderner TC), 3. Schulz/Völkel (TC Wachtendonk)
Damen Doppel
1. Meuserova/Zitzke (RW Goch), 2. Kanders/Peters (RW Goch), 3. Gansel/Geurtz (RW Goch)
Junioren AK V
Jungen: 1. Simon Benneth Leukers (BWG Straelen), 2. Luca Stratemann (RW Goch), 3. Ben Heuveldop (RW Emmerich); Mädchen: 1. Julia Buschhaus (TC Wachtendonk), 2. Arlina Beshri (BWG Straelen), 3. Lena-Marie Baßin (GW Geldern)
Junioren AK IV
Jungen: 1. Marcel Janßen (BWG Straelen), 2. Tim Wefers (BWG Straelen), 3. Johannes Kepser (LTK GW Moyland); Mädchen: 1. Hannah Lörcks (GW Geldern), 2. Michelle Tenhaft (RW Emmerich), Lisa Lörcks (GW Geldern)
Junioren AK III
Jungen: 1. Cedric Stanke (RW Goch), 2. Thilo Wälbers (Keckfoars Kervenheim), 3. Joel Derricks (RW Goch); Mädchen: 1. Laura Meuserova, 2. Franziska Voß (beide Goch), 3. Marieke Oversteegen (Kleve)
Junioren AK II
Jungen: 1. Philipp Elspaß (GW Geldern), 2. Oliver Wefers (BWG Straelen), 3. Joshua Fest (GW Geldern); Mädchen: 1. Olivia Zalewska (RW Goch), 2. Jana Borgmann (TSV Weeze), 3. Kim Kutzner (TC Hartef.)
Doppel Jungen
1. Philipp Elspaß (GW Geldern)/Fabian Zitzke (RW Goch), 2. Tim Wefers/Oliver Wefers (beide Straelen)



Autor: Muelders -- 07.11.2012; 11:31:28 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 4423 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624355 Besucher