.

Wasserballer setzen ihre Serien fort Diesen Text vorlesen lassen

120131 Wasserballer setzen ihre Serien fort

 

KEVELAER (stemu) Die Kevelaerer Wasserballer bleiben in der Rhein-Wupper-Liga weiter an der Spitze. Die Gäste aus Wuppertal waren in der Marienstadt völlig überfordert. Die zweite Mannschaft des KSV hingegen nahm im sechsten Spiel die sechste Niederlage hin – obwohl in der Leistung eine klare Steigerung erkennbar war.
Wasserball Rhein-Wupper-Liga: Kevelaerer SV – Wasserfreunde Wuppertal III 35:9 (7:3; 12:1; 8:4; 8:1). Die Gäste aus Wuppertal waren sicher nicht das, was man einen ebenbürtigen Gegner nennen kann. Die Kevelaerer hingegen setzten ihren Höhenflug in der neuen Liga fort und bleiben auch im fünften Spiel verlustpunktfrei. Obwohl dem KSV gleich zwei Stammspieler fehlten, waren die Wasserfreunde von Beginn an chancenlos. „Wir haben richtig gut kombiniert, waren aber manchmal auch ein wenig überheblich“, sagte Trainer Jens Kohnert. „Dabei haben wir gut und gerne fünf Tore zu viel kassiert, zwei davon durch unnötige Fünfmeter.“ Nico Venhoven kam zu seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft und machte seine Sache gut. Im letzten Viertel schonte Kohnert dann die Spieler der zweiten Mannschaft, weil diese anschließend in nicht voller Besetzung auch noch eine Begegnung zu bestreiten hatten. Weiter geht es am 26. Februar mit dem Heimspiel gegen SV Krefeld 72 IV. Die Mannschaft ist wieder ein etwas härterer Brocken als die Wasserfreunde Wuppertal.
Wasserball Bezirksliga Wuppertal: Kevelaerer SV II – SV Rheinhausen III 7:20 (4:6; 2:5; 0:2; 1:7). Die Niederlage der Reserve gegen Rheinhausen kam nicht unerwartet. Dennoch urteilte Jens Kohnert positiv über seine Mannschaft. „Der Auftritt war auf jeden Fall zwei Klassen besser als vor zwei Wochen gegen FS Wuppertal.“ Da wäre ein Sieg möglich gewesen, doch der KSV hatte sich selbst im Weg gestanden. „Der Einsatz heute stimmte, aber mehr war gegen die erfahrenen und starken Rheinhausener nicht drin.“ Potenzial hatte Kohnert vor allem im Zusammenspiel gesehen. Am 26. Januar erwartet die Mannschaft die SGW Mönchengladbach/Rheydt II.
Kevelaerer SV I: L. van Mill – Wassenberg (2), T. Winkels (9), J. van Mill (3), K. Winkels, Pintzke (1), Ritgens (2), L. Winkels (14), Guray, Weynhoven (2), van Ophuizen, Venhoven, R. van Mill (2).
Kevelaerer SV II: Schreuder – Venhoven, Müller, Herrmann, van Ophuizen, Ritgens, Guray, Weynhoven (2), Kohnert (3), Stelzer, R. van Mill (2).



Autor: Muelders -- 04.04.2012; 23:46:42 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2526 mal angesehen.



Kommentar zu Wasserballer setzen ihre Serien fort?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622095 Besucher