.

Kevelaerer Wasserballer lösen Verbandsliga-Ticket Diesen Text vorlesen lassen

120908 Kevelaerer Wasserballer lösen Verbandsliga-Ticket

 

KEVELAER (stemu) Die Wasserballer vom Kevelaerer Sportverein haben in Lünen zwei gute Spielzeiten mit einem großen Erfolg gekrönt: Neben dem SV Lünen 08 steigen sie in die Verbandsliga, die vierthöchste Wasserballliga in Deutschland, auf. Durch die minimal bessere Tordifferenz nach zwei Begegnungen belegten sie Platz eins im Turnier. Dabei war der KSV als großer Unbekannter nach Lünen gefahren.
Von ihnen sei nur bekannt, „dass der Kern des Teams aus zwei Familiengruppen besteht - jeweils der Vater mit zwei Söhnen“, hatten die Gastgeber im Vorfeld auf ihrer Internetseite verkündet. Das Überraschungsmoment nutzte das Team von Trainer Jens Kohnert gleich im ersten Spiel gegen die SGW Rhenania/Poseidon Köln III aus. Sie starteten gut in die Begegnung, gingen mit 3:1 in Führung. Doch eigene Fehler und eine bessere Kölner Abwehr machten die Domstädter wieder stärker. Diese konnten das Spiel drehen. Erst im Schlussspurt gelang dem KSV ein knapper aber verdienter 12:10-Sieg. „Wir haben uns die Chancen hart erarbeitet, dann aber zu leicht vergeben“, sagte Jens Kohnert nach dem ersten Tagessieg. „Gegen diesen sehr erfahrenen Gegner mussten wir etwas Lehrgeld bezahlen. Aber wir sind froh, dass wir über Kondition und Konzentration am Ende gewonnen haben.“
Die zweite Begegnung, diesmal gegen Poseidon Duisburg II, war fast ein Spiegelbild der ersten. Wieder starteten die Kevelaerer besser, gerieten aber ins Hintertreffen. Es benötigte einen Vier-Tore-Rückstand, um die KSV-Truppe wachzurütteln. Innerhalb kürzester Zeit schafften sie durch schnelle Konter das Spiel erneut zu drehen und siegten klar mit 16:11. Der KSV hatte nun bereits mehr als die halbe Miete, aber viel hing vom nun folgenden Spiel des SV Lünen 08 gegen Köln ab. Auch Lünen hatte die erste Begegnung gegen Duisburg gewonnen (16:14). Mit dem Sieg gegen Köln (18:14) machten sie den Aufstieg für sich und den Kevelaerer SV klar. Auf die noch ausstehenden beiden Partien wurde verzichtet.
Der KSV-Erfolg war nicht selbstverständlich. Alle anderen Teams haben Erfahrung in höheren Ligen und die Vorbereitung in den Sommerferien war alles andere als einfach. „Hier müssen wir uns bei den Kevelaerer Schwimmmeistern ausdrücklich bedanken, die uns nach Kräften unterstützt haben“, sagt Trainer Kohnert. Weiter geht es beim KSV mit dem Trainingslager auf Sizilien. Danach beginnt die Vorbereitung der neuen Saison.



Autor: Muelders -- 07.11.2012; 11:35:28 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2390 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624838 Besucher