.

Neben dem Beruf noch studieren Diesen Text vorlesen lassen

180929 Neben dem Beruf noch studieren

 

Bachelor- und Masterabschlüsse an der FOM-Hochschule sind staatlich anerkannt und eröffnen hervorragende weitergehende Bildungs- und Berufsmöglichkeiten.
VON STEFAN MÜLDERS
WUPPERTAL George Bernard Shaw soll mal gesagt haben, dass der Nachteil der Intelligenz darin bestehe, gezwungen zu sein, ununterbrochen dazuzulernen. Diese frühe Erkenntnis aus dem vorherigen Jahrtausend deckt sich mit der in unserer Zeit häufig benutzten Floskel des „lebenslangen Lernens“. Von welcher Seite man es auch immer betrachtet, für Berufstätige endet die Lehrzeit längst nicht mehr mit Abschluss der Ausbildung. Fort- und Weiterbildungen haben viele Dimensionen, reichen vom Wochenendseminar bis zum akademischen Studium.
Für Letzteres ist unter anderem die FOM Hochschule Wuppertal ein geeigneter Ansprechpartner und Anbieter. Berufsbegleitend können hier in verschiedenen Hochschulbereichen Abschlüsse in Bachelor- und Masterstudiengängen erworben werden. „Wir haben an diesem Standort den Studienbetrieb im Wintersemester 2012/2013 aufgenommen und unterrichten aktuell über 600 Studierende“, sagt Geschäftsleiterin Wibke Lang. Diese können aus insgesamt sechs Hochschulbereichen wählen: Wirtschaft & Management mit den Studiengängen Business Administration, International Management, Marketing & Digitale Medien, Wirtschaft & Psychologie (Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie), Wirtschaft & Recht (Steuerrecht), IT-Management (Wirtschaftsinformatik), Ingenieurwesen (Wirtschaftsingenieurwesen) sowie Gesundheit & Soziales (Gesundheits- und Sozialmanagement, Soziale Arbeit). Dazu kommen die Masterstudiengänge Finance & Accounting, Management, Human Resource Management, IT Management, Wirtschaftspsychologie sowie Wirtschaftspsychologie & Beratung. „Damit decken wir eine breite Palette von Branchen und Berufsfeldern ab, die bei uns – überwiegend im Abendstudium – ihre Qualifizierungen durchlaufen“, sagt Wibke Lang. „Und in der ‚offenen Hochschule‘ bieten wir grundsätzlich die Möglichkeit, in den Studiengängen vorhergegangene akademische oder berufliche Qualifikationen teilweise anerkennen zu lassen und damit das Studium zu verkürzen.“ Bachelorstudiengänge dauern sieben Semester und kosten 295 Euro pro Monat, der IT-Studiengang etwas mehr. Für fünf Semester Masterstudium fallen pro Monat 350 Euro an. Wer an der FOM Hochschule studieren möchte, muss auf jeden Fall die Berufstätigkeit nachweisen. Darüber hinaus sind Abitur, Fachhochschulreife oder geeignete berufliche Qualifikationsnachweise notwendig. Je nach Studiengang werden auch entsprechende Englischkenntnisse vorausgesetzt. Ein Numerus Clausus existiert nicht. Informationsveranstaltungen finden regelmäßig statt. Dort können Interessierte sich über das Studienangebot informieren und all ihre Fragen zum berufsbegleitendem Studieren klären.
„Grundsätzlich raten wir unseren Studierenden, rund 20 Stunden pro Woche für das Studium einzuplanen. Zwölf davon entfallen auf die Präsenzphasen, der Rest wird in Heimarbeit für Vor- und Nacharbeit sowie die Prüfungsvorbereitung benötigt.“ Das Abendstudium findet an zwei Abenden in der Woche sowie an jedem zweiten Samstag ganztägig statt. Tagesstudenten, die es an der FOM Wuppertal auch gibt, kommen an zwei Tagen in der Woche. Insbesondere in den ausbildungsbegleitenden Studiengängen stehen die Mitarbeiter der FOM auch den Unternehmen beratend zur Seite, um die Ausbildungsplanung so weit wie möglich auf die Studieninhalte abzustimmen. Deutschlandweit bestehen über 700 Unternehmenskooperationen, auch mit großen Konzernen, die zum Teil vollständige Gruppen an die FOM-Standorte entsenden. In Wuppertal kooperiert die FOM beispielsweise mit Firmen wie Coroplast, WASI oder Netzkern.
Die Hochschule für Ökonomie & Management (FOM) wurde bereits 1993 durch eine Wirtschaftsinitiative im Essener Raum gegründet und firmiert bis heute als stiftungsgestützte gemeinnützige GmbH. Wuppertal ist einer von insgesamt 29 Hochschulstandorten deutschlandweit, die zusammen über 46.000 Studierende unterrichten.
Die Abschlüsse der FOM Hochschule sind staatlich anerkannt und damit adäquat zu denen an öffentlichen Hochschulen, wodurch den Studierenden nach erfolgreichem Bestehen alle weiteren Wege offenstehen. Darüber hinaus ist die FOM „systemakkreditiert“, also in ihrer Gesamtheit geprüft. Das bedeutet, dass die Qualität von Studium, Lehre und Forschung durch ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem nachhaltig gesichert ist, dem alle Lehrenden und Mitarbeiter verpflichtet sind. Es orientiert sich an den „Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area“ sowie den Beschlüssen der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates.

Sonderveranstaltungen
Immer wieder organisiert die FOM Hochschule Wuppertal auch offene Tagungen und Konferenzen in der Stadt. So wurde im Juni dieses Jahres beispielsweise in verschiedenen Vorträgen beim 1. Frauen-Forum die Frage geklärt, wie Frauen an den Wandlungsprozessen der Wirtschaft teilhaben und die anstehenden Veränderungen für sich nutzen können.
Nach Möglichkeit jährlich wird in der Stadthalle „Betriebswirtschaftslehre in der Praxis“ angeboten. Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer lassen sich durch spannende Vorträge inspirieren und tauschen sich anschließend untereinander und mit den Referierenden aus. Zu der regelmäßigen Veranstaltung im Frühjahr werden die Unternehmen auf direktem Weg eingeladen.
Im Haus der Impulse in der Kleinen Klotzbahn hat die FOM Hochschule Verwaltungsbüros und drei Seminarräume zur Verfügung. Bei Bedarf werden für die Vorlesungen weitere Räume in der Herder-Schule, im Vienna Seminarhotel oder im Innovationszentrum der Villa Media angemietet.
www.fom.de



Autor: Muelders -- 01.10.2018; 08:18:16 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 223 mal angesehen.



 

Texte

 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 609333 Besucher