.

Issum Damen, Herren 30, Herren 50 Diesen Text vorlesen lassen

190201 Issum Damen, Herren 30, Herren 50

 

ISSUM (stemu) Ten­nis-Win­ter­hal­len­run­de, Zwei­te Da­men-Ver­bands­li­ga: Busch­hau­se­ner TC – TC Blau-Weiß Issum 2:4 (2:2). Mit dem Sieg im Spit­zen­spiel ha­ben Iss­ums Ten­nis­da­men die Chan­ce ge­wahrt, die Ober­hau­se­ne­rin­nen am letz­ten Spiel­tag noch vom ers­ten Ta­bel­len­platz zu ver­trei­ben und in die Ers­te Ver­bands­li­ga auf­zu­stei­gen. Der­zeit lie­gen die bei­den Teams punkt­gleich auf den Po­si­tio­nen eins und zwei, Busch­hau­sen hat nur auf­grund der um ei­nen Punkt bes­se­ren Match­bi­lanz noch die Na­se vorn.
Das Auf­ein­an­der­tref­fen hät­te ei­gent­lich schon ei­ne Wo­che frü­her statt­fin­den sol­len, wur­de aber auf Wunsch der Gast­ge­be­rin­nen ver­scho­ben. Fast hät­ten die Is­su­me­rin­nen in den Ein­zeln schon al­les klar ma­chen kön­nen, aber so­wohl Mann­schafts­füh­re­rin Alex­an­dra Ni­tsche als auch Ines Kuy­pers un­ter­la­gen ih­ren Kon­tra­hen­tin­nen im drit­ten Satz. Bei­de muss­ten ei­nen Satz­rück­stand auf­ho­len, hat­ten dann aber im ent­schei­den­den Match-Tie-Break nicht mehr das nö­ti­ge Quänt­chen Glück. Auch ihr ge­mein­sa­mes Dop­pel war zu­nächst sehr knapp, am En­de aber er­folg­reich. Auch Ja­na Wo­bus und Vik­to­ria Var­ga setz­ten sich – plan­mä­ßig – in ih­rem Dop­pel durch. Bei­de hat­ten zu­vor ih­re Ein­zel deut­lich ge­win­nen kön­nen und da­mit für den 2:2-Zwi­schen­stand ge­sorgt.
Nun kommt es am Wo­chen­en­de zum Fern­du­ell um den Auf­stieg. Die Is­su­me­rin­nen er­war­ten am Sams­tag um 15 Uhr in ei­ge­ner Hal­le den Ta­bel­len­fünf­ten BW Bot­trop. Busch­hau­sen muss aus­wärts beim TuB Bo­cholt ans Netz. BW Issum: Ni­tsche (4:6/6:3/2:10), Wo­bus (6:3/6:2), Kuy­pers (5:7/6:4/4:10), Var­ga (6:2/6:1); Ni­tsche/Kuy­pers (7:6/6:0), Wo­bus/Var­ga (6:0/6:0).
Ers­te Ver­bands­li­ga Her­ren 30: TC Kai­sers­werth – Blau-Weiß Issum 4:2 (3:1). Ge­gen Kai­sers­werth kas­sier­ten Iss­ums Her­ren 30 die ers­te Nie­der­la­ge der Win­ter­run­de. Ob­wohl per­so­nell ganz gut auf­ge­stellt, kauf­ten die Gast­ge­ber ih­nen den Schneid ab. So­wohl Ma­thi­as Huns­mann (0:6/3:6) als auch Ma­rio Schlab­bers (1:6/1:6) muss­ten in ih­ren Ein­zeln kla­re Nie­der­la­gen hin­neh­men. Mar­tin Rörth­mans un­ter­lag et­was knap­per (4:6/4:6) konn­te aber da­mit die Füh­rung der Kai­sers­wer­t­her nach Ab­schluss der Ein­zel nicht ver­hin­dern. Den ein­zi­gen Is­su­mer Sieg si­cher­te Chris­ti­an Ro­gh­mans (2:6/7:6/10:2). Auch in den Dop­peln konn­te die Nie­der­la­ge nicht mehr ver­hin­dert wer­den. Für die Düs­sel­dor­fer war es der ers­te Sieg, bei­de Teams lie­gen nun mit je 3:3-Punk­ten gleich­auf. Die Blau-Wei­ßen er­war­ten am Sams­tag um 15 Uhr den Ta­bel­len­zwei­ten TC He­le­ne Es­sen.
Ers­te Ver­bands­li­ga Her­ren 50: Blau-Weiß Issum – Grün-Weiß Schö­ne­beck 3:3 (2:2). Im Du­ell der Ta­bel­len­nach­barn sam­mel­ten Iss­ums Her­ren 50 ei­nen Punkt ein. Nach zu­vor zwei Sie­gen und ei­ner Nie­der­la­ge blei­ben sie da­mit knapp hin­ter ih­ren jüngs­ten Geg­nern auf Platz vier. Weil auch die Ta­bel­len­spit­ze mit Ei­gen und Düs­sel­dorf die Punk­te teil­te, bleibt die Rang­fol­ge da­mit un­ver­än­dert. Ge­gen Schö­ne­beck hat­ten Erik Di­jk­mann Dul­kes (6:0/6:1) und Joeri te Rie­le (6:4/6:2) für die Is­su­mer Punk­te in den Ein­zeln ge­sorgt. Ma­rio Schlab­bers (4:6/1:6) und Lud­ger Rörth­mans (2:6/7:5/6:10) muss­ten Nie­der­la­gen hin­neh­men. Auch in den Dop­peln war es den Blau-Wei­ßen nicht mehr mög­lich, ei­nen Heim­sieg zu ver­bu­chen, der sie auf Platz zwei be­för­dert hät­te. Am Wo­chen­en­de tritt die Mann­schaft beim punkt­lo­sen Schluss­licht TV Ven­ni­kel an.



Autor: Muelders -- 01.02.2019; 09:00:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 122 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 694996 Besucher