.

Die Firma Timocom aus Erkrath sucht angehende Fachinformatiker Diesen Text vorlesen lassen

190107 Die Firma Timocom aus Erkrath sucht angehende Fachinformatiker

 

Das Erkrather IT-Unternehmen Timocom GmbH wird 2019 bis zu zehn neue Auszubildende einstellen.
VON STEFAN MÜLDERS
KREIS METTMANN Marcel Norres hat seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der Erkrather Timocom GmbH bereits abgeschlossen. Das darauffolgende berufsbegleitende Wirtschaftsinformatik-Studium führt der 25-Jährige ebenfalls gemeinsam mit dem IT-Unternehmen durch, das das Studium komplett finanziert. „Das war neben der tollen Arbeitsatmosphäre und den netten Kollegen ein Kriterium, warum ich nach der Ausbildung geblieben bin und jetzt als Softwareentwickler hier arbeite.“ Sein Interesse an der Informatik wurde bereits in der Oberstufe geweckt.
Wie lange dauert die Ausbildung?
Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung werden in der Regel drei Jahre ausgebildet, mit der Möglichkeit der Verkürzung um ein halbes Jahr bei entsprechenden Voraussetzungen. Das duale Studium, das bei Timocom ab 2019 in Kooperation mit der FOM oder der Hochschule Niederrhein angeboten wird, dauert sieben bis acht Semester. Darüber hinaus bildet Timocom weibliche und männliche Fachinformatiker für Systemintegration, Veranstaltungskaufleute, Kaufleute für Büromanagement und Dialogmarketing, Marketingkommunikation und Medienkaufleute (Digital und Print) aus. Auch hier liegt die Dauer bei drei Jahren mit der Option zur Verkürzung.
Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Fachinformatiker müssen mindestens die Fachhochschulreife vorweisen können. Darüber hinaus muss ein hohes Interesse an Mathematik und Informatik vorhanden sein und Bewerber sollten abstrakt und lösungsorientiert denken können. Bei Timocom sind zudem Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten wichtig. „Vor allem sollte jeder auch Spaß an der Arbeit haben, die er machen möchte“, sagt Ausbildungsleiterin Tanja Freise.
Was passiert nach der schriftlichen Bewerbung?
Nach der Online-Bewerbung, einem Telefoninterview und dem persönlichen Vorstellungsgespräch folgt ein Kennenlerntag im Unternehmen, bei dem mögliche spätere Kollegen und Arbeitsaufgaben im Mittelpunkt stehen und ein Einstellungstest absolviert wird. „Da kann man dann schon mal hineinschnuppern, ob der Job einem wirklich gefällt“, sagt Marcel Norres. Danach folgt die Entscheidung und nach beidseitiger Unterschrift unter dem Ausbildungsvertrag ein „Onboarding-Tag“. „Wir wollen sichergehen, dass sich unsere Auszubildenden von Anfang an wohlfühlen“, sagt Tanja Freise.
Wie verläuft die Ausbildung?
Zu Beginn erhält jeder Azubi einen individuellen Ausbildungsplan, denn im Laufe der Zeit sollen alle Abteilungen bei Timocom durchlaufen werden. Dieser richtet sich nach dem Ausbildungsberuf und dem Rahmenlehrplan. Drei Tage pro Woche verbringen die Auszubildenden im Betrieb, zwei in der Berufsschule. Sie werden eng begleitet, erhalten beim regelmäßigen gemeinsamen Frühstück die Möglichkeit zum Austausch und bei Bedarf spezielle Förderung. Vom ersten Tag an sind die „Neuen“ in ihre Teams integriert und arbeiten auch direkt an den Kundenprojekten mit. Außerdem lernen sie am Anfang die Inhaber kennen, die wie alle anderen im Unternehmen geduzt werden.
Wo liegen die Vorteile einer Ausbildung bei Timocom?
Timocom bietet für seine Auszubildenden – derzeit zehn, die durch die Ausbildungsoffensive 2019 um bis zu zehn weitere wachsen sollen – ein umfangreiches Betreuungs- und Begleitprogramm. Sie werden unter anderem durch spezifische Kurse auf Prüfungen vorbereitet und bekommen einen halben Tag pro Woche zum Lernen zur Verfügung gestellt. Fast 500 Mitarbeiter aus 34 Nationen sorgen für multilinguales Flair. Timocom ist ein familienfreundliches Unternehmen, hat die Initiative „Fair Company“ unterzeichnet und bietet Gesundheitsmanagament für seine Mitarbeiter, After-Work-Events sowie jedes Jahr ein gesondertes Event für die Auszubildenden an. Außerdem ist das firmeneigene Kantinenessen für die Auszubildenden kostenfrei.
Wie ist der Umgang der Mitarbeiter mit den Auszubildenden?
„Ich wurde von Anfang an als vollwertiger Mitarbeiter behandelt und nicht zum Kaffee kochen oder Mülleimer leeren geschickt“, erinnert sich Marcel Norres. „Bei Fragen war jedes Teammitglied für mich da.“ Durch den regen Austausch untereinander und das Durchlaufen aller Abteilungen sind die Auszubildenden gut vernetzte Mitarbeiter im Unternehmen – und schon deshalb auch von erfahrenen Kollegen gerne gefragt.
Welche Karrierechancen bietet Timocom?
Weil Timocom die komplette Produktentwicklung von der Idee über die Umsetzung bis zur Vermarktung im eigenen Unternehmen abbildet, sind die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten groß und nicht an ein spezielles Berufsbild gebunden. Die Hierarchien sind vor allem in der IT flach. Dies vereinfacht die Weiterentwicklung in den Abteilungen und über Projekte.

DER PRAXISAUSBILDER
Entwickler und Nachwuchsförderer
Damian Thater (39) kam auf Umwegen zu Timocom. Er startete vor 18 Jahren als Multimediagestalter, doch der Betrieb wurde nach einem Jahr insolvent. Von Timocom wurde er nicht zuletzt aufgrund seiner Qualifikation aufgefangen. Heute ist der zweifache Vater als aktiver Softwareentwickler und Praxisausbilder für den Nachwuchs mit verantwortlich. „Ich habe bei Timocom als Full-Stack-Entwickler umfangreiche Erfahrung sammeln können.“ Den Beruf hat er auch mit ins Privatleben genommen, beschäftigt sich mit eigenen Projekten und arbeitet an einem Multimedia-Bildungskonzept für Fünft- bis Siebtklässler. Außerdem treibt es ihn mit seinen Kindern in die Kletterhalle.

DIE AUSBILDUNGSLEITERIN
Familienfreundlichkeit ist wichtig
Tanja Freise (39) hat bei Timocom eine Weiterbildung zur Personalreferentin absolviert und arbeitet seit inzwischen neun Jahren hier. Zunächst war sie für die Organisation der Schulungsräume zuständig. 2013 wechselte sie in die Personalabteilung. Ausbildungsleiterin ist sie seit zweieinhalb Jahren. In den vergangenen Monaten hat sie sich intensiv mit der Ausbildung im Unternehmen beschäftigt und diese strategisch neu aufgestellt. Privat schwärmt sie für Fortuna Düsseldorf und ihren Sohn – familienfreundliche Arbeitsbedingungen sind ihr also ein persönliches Anliegen. Wenn Zeit bleibt gehören aktives Sporttreiben und Kinobesuche unbedingt mit in den Kalender.

So bewirbst du dich bei der Timocom GmbH
Timocom ist ein inhabergeführtes IT-Unternehmen in Erkrath, das als Anbieter des ersten Smart Logistics System die europäische Logistikbranche um smarte, sichere und einfache Lösungen für die täglichen Herausforderungen der mehr als 127000 Nutzer erweitert.
Bewerbungen werden bevorzugt online oder per E-Mail entgegen genommen, dabei wird auf das obligatorische Anschreiben verzichtet. Das Bewerbungsportal finden Interessenten unter jobs.timocom.de



Autor: Muelders -- 12.01.2019; 12:12:25 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 173 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 713200 Besucher