.

TV Issums Frauen mit Licht und Schatten Diesen Text vorlesen lassen

190409 TV Issums Frauen mit Licht und Schatten

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Handball-Landesliga Frauen. Wie erwartet konnten Issums Handballfrauen beim Nachholspiel in Bocholt nur mit einem kleinen Kader antreten und waren den Gastgebern auch deshalb nicht ganz gewachsen. Zwei Tage später aber holte man zuhause gegen Lürrip zwei Punkte, die in letzter Minute gesichert werden konnten.
TSV Bocholt - TV Issum 26:20 (13:9). Prognostiziert hatte Werner Konrads für das Spiel in Bocholt, dass er ohne die beiden Rückraumspielerinnen Helen Kolb und Meike Langert würde auflaufen müssen. Letztere schaffte es kurz vor Anpfiff zwar wider erwarten in die Halle, dennoch hatte der Issumer Trainer gerade mal eine Wechseloption für das Spielfeld. „Insofern war uns klar, dass es insbesondere nach hinten raus eng werden könnte“, meinte Konrads hinterher. „Letztendlich war es dann auch so, dass wir maximal 70 Prozent unserer sonstigen Leistungsfähigkeit aufbauen konnten.“ Doch die Issumerinnen starteten ganz gut in die Begegnung hinein, konnten in der Anfangsphase sogar mehrfach selbst in Führung gehen. Erst ab Mitte der ersten Hälfte gelang es Bocholt, den Vorsprung leicht auszubauen. „Wir haben ganz gut in der Deckung gestanden, aber trotzdem nicht den Zugriff bekommen, weil wir nicht eng genug standen. Dadurch konnte Bocholt immer wieder leichte Tore machen.“ In der zweiten Halbzeit kam dann hinzu, dass die Chancen nicht immer konsequent genutzt wurden. Der TVI spielte zwar weiter gut mit, konnte aber nicht spürbar näher an die Gastgeber heranrücken. Zum Ende hin ließ dann die Konzentration und Kondition nach und Bocholt baute den Vorsprung noch weiter aus. „Die Chancen waren durchaus da, aber wir haben phasenweise zu schlechte geworfen. Alles in allem mussten wir eine verdiente Niederlage akzeptieren.“ Meike Langert zog sich in der Partie übrigens eine Verletzung zu und fehlte deshalb im Heimspiel gegen Lürrip zwei Tage später.
TV Issum: Hesse, Fuchs – Ferschen (7/3), Langert (4), Thomas (4), Hericks (2), Rörthmans (1), Klaassen (1), Mott (1).
TV Issum – TS Lürrip 18:17 (9:9). Die Kernfrage im Heimspiel gegen den Tabellenvierten war, wie die Issumerinnen das anstrengende Auswärtsspiel verkraftet haben würden. Hilfreich dabei: Aus der zweiten Mannschaft kam Unterstützung hinzu, sodass zumindest ein paar Wechselmöglichkeiten mehr gegeben waren und so auch mal Ruhephasen gegönnt werden konnten. Nach dem ersten gegenseitigen Beschnuppern erlebte der TVI eine gute Startphase und konnte nach einer Viertelstunde mit drei Toren vorlegen (6:3). Dafür waren insbesondere eine konzentrierte Abwehrleistung und Julia Hesse im Tor mit verantwortlich. Die ließ allerdings noch vor der Pause leicht nach, wodurch die Gäste sich heranarbeiten und kurz vor dem Kabinengang ausgleichen konnten. Mit Beginn der zweiten Hälfte setzten die Issumerinnen ihr gutes Spiel zunächst fort, gerieten dann aber doch ins Hintertreffen. „Aber wir haben nicht aufgesteckt, eien tolle kämpferische Leistung gezeigt und sind dadurch und durch wichtige Tore von Helen Kolb dran geblieben“, lobte Trainer Werner Konrads später. Selbst von verworfenen Siebenmetern ließ sich das Team nicht unterkriegen, rappelte sich auf und kämpfte weitere. Diese Einstellung wurde in der Schlussphase belohnt. In der Abwehr wurde der Angriffsversucht von Lürrip abgefangen, der schnelle Pass fand Judith Thomas im Tempogegenstoß, die eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff den Endstand zum Sieg markierte.
TV Issum: Hesse, Fuchs – Kolb (10/3), Thomas (4), Niewerth (3), van Bühren (1), Rörthmans, Hericks, Ferschen, Klaassen, Mott.



Autor: Muelders -- 09.04.2019; 08:44:29 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 339 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 842652 Besucher