.

TV Issum ver­bes­sert sich auf den fünf­ten Platz Diesen Text vorlesen lassen

190313 TV Issum ver­bes­sert sich auf den fünf­ten Platz

 

ISSUM (stemu) Handball-Landesliga Männer: TV Issum – VfB Homberg II 27:26 (14:11). Bereits unter der Woche war Issums Trainer Oli Cesa leicht angeschlagen, am Samstagabend musste er dann aus gesundheitlichen Gründen seine Mannschaft alleine gegen Homberg antreten lassen. An seiner Stelle mutierte Christoph Leenings zum Spielertrainer und steuerte mit acht Toren einen wichtigen Teil zum knappen Sieg und damit Platztausch in der Tabelle bei. „Im Prinzip ist das Spiel aber schnell beschrieben“, meinte er nach Abpfiff. „Erst Halbzeit top, zweite flop.“ Ganz so einfach ist das sicher nicht, aber bringt die Begegnung durchaus auf den Punkt. Vom ersten Augenblick an war der TVI präsent, stand in der Abwehr stabil und wusste seine Angriffe erfolgreich vorzutragen. Bis zum ersten Homberger Tor dauerte es fast sieben Minuten, da hatten die Issumer schon drei Mal eingenetzt. Mit Volldampf ging es weiter und sorgte für eine klare 9:2- und später noch einmal 12:6-Führung. „Aber dann haben wir uns wieder mal unsere fünf Minuten Auszeit genommen, die bei uns schon fast zu jedem Spiel gehören“, kritisierte Leenings. Darum war der Pausenvorsprung etwas knapper.
Während die Gäste dann mit ordentlich Dampf aus der Kabine kamen, wurde das Issumer Spiel unsteter. „Wir wollten eigentlich genauso weiter machen wie in der ersten Hälfte, aber das ist uns überhaupt nicht gelungen. Wir haben vorne die Bälle leichtsinnig weggeworfen und Homberg damit wieder ins Spiel kommen lassen.“ Dennoch gelang es dem TVI meistens, eine knappe Führung zu behalten. Auf der Kippe stand die Begegnung etwa eine Viertelstunde vor Schluss, als Homberg ausglich (20:20). Dann aber legten die Issumer drei Tore in Folge nach und hatten die Nase wieder vorn. Aber die Gäste hatten sich noch lange nicht aufgegeben. Sie versuchten alles, um die Begegnung doch noch zu drehen. Und so entwickelte sich eine heiße Schlussphase. In der 59. Minute markierte Johannes Teuwsen das 27:26, der Rest des Spiels gehörte Homberg.  Die nächste Aktion war eine rote Karte gegen André Schmetter – nicht wegen der dritten Zwei-Minuten-Strafe, sondern aufgrund eines etwas unglücklich weil energisch geführten Zweikampfs, dessen Folge die Schiedsrichter als Tätlichkeit auslegten. Danach setzte der VfB noch zwei Treffer, in den verbliebenen sechs Sekunden konnte der TVI dann das eine Tor Vorsprung zum Sieg sichern.
TV Issum: Holsteg – C. Leenings (8/4), Kaub (5), Teuwsen (4), Linssen (3), Höhner (3), Schmetter (2), van Stephaudt (2), Nießen, Jentjens, Lippkow, Zell, Klaumann.



Autor: Muelders -- 13.03.2019; 13:34:04 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 104 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 704786 Besucher