.

Aufholjagd der Oberliga-Reserve nicht belohnt Diesen Text vorlesen lassen

190312 Aufholjagd der Oberliga-Reserve nicht belohnt

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: HSG Adler Haan - TV Aldekerk II 31:30 (21:12). Ein nahezu unglaubliches Spiel lieferte die Zweitvertretung der Aldekerker Handballfrauen beim Tabellendritten in Haan ab. Auf eine völlig indiskutable Leistung in der ersten Hälfte folgte eine zweite, die an Qualität kaum zu überbieten war. „Wir haben in einem einzigen Spiel die komplette Breite möglicher Handballleistungen gezeigt“, meinte Trainer René Baude. „Von komplett negativ bis komplett positiv. Angesichts der zweiten Halbzeit war das durchaus ein gefühlter Punkt für uns, mich ärgert, dass am Ende nichts Zählbares dabei rausgesprungen ist.“ So richtig freuen konnten sich allerdings auch die Haaner Gastgeberinnen über den doppelten Punktgewinn nicht. Zu frustrierend für sie der Verlauf der zweiten 30 Minuten.
Die Anfangsminuten des Spiels waren aus ATV-Sicht noch in Ordnung. Doch so richtig wolle die 5-1-Deckung, eigentlich ein Erfolgskonzept der Aldekerkerinnen, nicht funktionieren. Insbesondere die Anspiele an den Kreis von Leonie Fagin bekam Baudes Team nicht in den Griff. Weil dann auch vorne nicht viel zusammenlief, Chancen vergeben wurden und sogar einzelne Siebenmeter nicht ihr Ziel fanden, konnten die Gastgeberinnen so klar zur Pause in Führung gehen. Auch das Rückzugsverhalten ließ zu wünschen übrig. Kurz vor dem Seitenwechsel stellte Baude die Defensive auf 6-0 um, was er auch in der zweiten Hälfte beibehielt. „Im Nachhinein betrachtet hätte ich das schon viel früher machen müssen, aber ich wollte an unseren erfolgreichen Konzepten festhalten“, sah er seine Strategie später selbstkritisch. Trotz des bis hierhin enttäuschenden Auftritts gab es aber in der Kabine keine Standpauke. „Wir haben sachlich analysiert und uns noch mal in Erinnerung gerufen, wie wir eigentlich spielen wollen und dass wir so eine Leistung nicht bieten wollen.“ Und offenbar waren es die richtigen Worte. Denn völlig verwandelt kam der ATV aus der Kabine. Hinten und vorne überzeugend holten die Gäste Tor um Tor auf  und hätten mit einer Minute mehr Spielzeit sicher auch noch den Ausgleich geschafft. Aber dazu reichte es am Ende eben nicht mehr ganz. Trotzdem war Baude fast zufrieden – vom Ergebnis mal abgesehen. „Sicher bin ich traurig über die jetzige Situation in der Tabelle. Aber mir ist das Leistungsgefälle so herum lieber, als wenn wir hier eine klare Führung aus der Hand gegeben hätten. Die zweite Hälfte war ein mannschaftlich geschlossener Auftritt und wenn hier keine Punkte rausgekommen sind, dann war diese Erfahrung für das Team dennoch sehr viel wert. Gerade mit Hinblick auf die Zukunft, in der wir mit der Jugend wieder in der Bundesliga spielen wollen und mit der zweiten Mannschaft weiter in der Oberliga auflaufen werden.“
TV Aldekerk: Stahlberg, Jöbkes – Weisz (9/3), Lina Nebel (7/1), Molderings (3), Laura Nebel (3), Rottwinkel (3/1), Zey (2), Willemsen (1), Schütten, Tanzhaus.



Autor: Muelders -- 12.03.2019; 12:26:37 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 32 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 677938 Besucher