.

Punkteteilung im Kellerduell: ATV II tritt auf der Stelle Diesen Text vorlesen lassen

190128 Punkteteilung im Kellerduell: ATV II tritt auf der Stelle

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: SV Neukirchen - TV Aldekerk II 29:29 (16:15). Die Reserve der Aldekerker Handballmänner trifft im Moment ein ungeschriebenes Sportgesetz, das eine Mannschaft nur dann peripher tangieren kann, wenn sie eben nicht im negativen Sinn betroffen ist. Die Regel besagt sinngemäß, dass einem im Misserfolg auch das Glück nicht hold ist. Die Begegnung gegen Neukirchen singulär betrachtend würde man zwar noch sagen können: „Doch noch mal Glück gehabt.“ Aber in der Gesamtschau hilft die Energieleistung in der Schlussphase, die nach fast ausnahmslosem Rückstand doch noch zum Punktgewinn geführt hat, dann doch nicht weiter. Denn eine Punkteteilung gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ist nicht Fisch und nicht Fleisch, sondern einfach nur ein nicht verlorenes Spiel. Immerhin. Trainer Arne Schlieder sah ein altbekanntes Problem als Ursache: „Wir haben es wieder nicht geschafft, über die gesamte Spielzeit Tempo zu machen und Bewegung ins Spiel zu bringen. Wenn es mal lief bei uns, dann waren wir auch erfolgreich im Torschabschluss.“
Dabei waren Ausfälle im Team sogar durch Unterstützung aus der ersten Mannschaft kompensiert worden. Julian Mumme, Maxi Tobae und Torwart Janik Schoemackers kamen helfend mit aufs Feld. Kein falscher Schritt, aber zum Sieg reichte es eben trotzdem nicht. Zwar konnte der ATV zunächst in Führung gehen, geriet dann aber ins Hintertreffen und lief dem Rückstand die gesamte restliche Zeit über hinterher. Geradezu dramatisch und aus Sicht der Neukirchener Gastgeber höchst ärgerlich – und damit traf die oben genannte Regel dann doch wieder irgendwie zu – verlief die Schlussphase. Sieben Minuten vor Spielende hatten die Hausherren noch vier Tore (29:25) in Front gelegen. In dieser Phase war Besmir Gashi im Tor entscheidend an der ATV-Vorteilslage beteiligt. „Besmir hat uns, nachdem sowohl er und Janik zuvor im Spiel nicht immer die glücklichste Figur gemacht hatten, mit tollen Paraden im Spiel gehalten“, sagt Schlieder. Auf eine Auszeit der Aldekerker folgten Tor und Zwei-Minuten-Strafe gegen Neukirchen. Dann Time-Out der Gastgeber, zwei Tore in Folge für den ATV, weitere Auszeit Neukirchen bei 59:34. Nach fünf Sekunden war der Angriffsversuch verpufft, Arne Schlieder verschaffte seinem Team Zeit mit einem weiteren Time-Out. Spielzug abgesprochen – umgesetzt und durch Fabian Küsters in buchstäblich letzter Sekunde mit dem Ausgleich belohnt. „Das war sicher besser als eine weitere Niederlage, aber vorwärts bringen tut uns dieser Punkt auch nicht. Wir haben uns in einigen Phasen zu sehr auf die vermeintlich stärksten Spieler verlassen. Da müssen unsere Teamkonzepte noch besser greifen. Ab jetzt ist für uns jedes Spiel ein Endspiel.“
TV Aldekerk: Gashi, Schoemackers, Mumme (8), Küsters (7), Saars (5), Tobae (4), Appelhans (4), Lenz (1), Schierhölter, Dambacher, Peschers, Grützner, Weisz.



Autor: Muelders -- 28.01.2019; 07:01:43 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 99 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 663033 Besucher