.

Is­su­mer Frau­en ge­win­nen beim Ta­bel­len­letz­ten Diesen Text vorlesen lassen

181210 Is­su­mer Frau­en ge­win­nen beim Ta­bel­len­letz­ten 181211 NRZ Is­su­mer Frau­en ge­win­nen beim Ta­bel­len­letz­ten

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Frauen: HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg - TV Issum 16:29 (9:18). Trotz personeller Engpässe konnten Issums Handballfrauen bei der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg auftrumpfen und mit dem erwarteten Pflichtsieg wieder die Heimreise antreten. Mit gerade mal acht Feldspielerinnen, darunter die nach ihrer Verletzung noch angeschlagene und nicht ganz fitte Johanna Klaumann, konnte Trainer Werner Konrads den Weg zum Schlusslicht der Landesliga antreten. „Vor dem Spiele meldete Anna Holtermann sich noch krank, darum nahm Johanna auf der Bank Platz, konnte aber nicht besonders viele Einsätze machen.“ Aber damit lebt das Team schon länger und die wenigen Aktiven machten ihre Sache wirklich gut. Aus einer stabilen Abwehr heraus konnte die Mannschaft trotz geringer Reserven mit hohem Tempo nach vorne spielen und so schnelle Tore erzielen. Die HSG hatte zu keiner Zeit genug dagegen zu setzen und so führte der TVI bereits nach zehn Minuten mit vier Toren Vorsprung. Bis zur Pause wurde dieser kontinuierlich ausgebaut und noch vor dem Seitenwechsel glaubte niemand mehr daran, dass diese Partie noch würde kippen können. Will man überhaupt einen Negativpunkt finden, dann ist das wohl die Zeit zwischen der 40. und 50. Minute. In dieser Phase herrschte Torflaute auf Issumer Seite, aber auch die Gastgeberinnen konnten nur viermal einnetzen. „Wir haben in diesen zehn Minuten dem hohen Tempo aus der ersten Hälfte etwas Tribut zollen müssen. Außerdem haben wir durch ein paar Positionswechsel etwas den Faden verloren, aber Isselburg kam trotzdem nicht nah genug heran, um uns noch zu gefährden.“ Nach einer Auszeit und der Neusortierung auf dem Feld bekamen die Issumerinnen das Spiel wieder in den Griff und konnten ihr Spiel in Ruhe zu Ende bringen. „Nach dieser Leistung können wir mit ordentlichem Schub und Selbstvertrauen das letzte Spiel des Jahres gegen Dinslaken angehen.“
TV Issum: Hesse, Fuchs – Kolb (11/6), Langert (10), Thomas (3), van Stephaudt (3), Klaassen (2), Rörthmans, Ferschen, Klaumann.



Autor: Muelders -- 11.12.2018; 07:42:20 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 211 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 677894 Besucher